Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Sogar die Busse sind im Kunstdruck-Fieber

Putbus/Bergen Sogar die Busse sind im Kunstdruck-Fieber

Auf Rügen findet noch bis Montag das Druckfestival „Feste Drucken“ statt/ Höhepunkt ist eine Ausstellung, die heute im Circus 11 eröffnet

Voriger Artikel
Sogar die Busse auf Rügen sind im Kunstdruck-Fieber
Nächster Artikel
Kulturpreis postum an Rico Nestmann verliehen

Der Druckworkshop macht Station am Bergener Busbahnhof: Julia Kalinowski aus Frankfurt am Main beim Busdruck.

Quelle: Anne Ziebarth

Putbus/Bergen. Langsam nimmt der Busfahrer mit seinem Gefährt der Linie 30 Kurs auf einen kleinen Stapel von Pappen, der auf dem Boden des Bergener Busbahnhofs liegt. Der Fahrer hält den Bus exakt auf Kurs, die Räder überrollen den Stapel. Menschen, die rechts und links daneben auf dem Busbahnhof stehen, brechen in spontanen Applaus aus. „Soeben hat der Bus einen Druck erzeugt“, erklärt Christian Klette vom Jugendkunst e.V. aus Stralsund. In dem Pappstapel verbergen sich nämlich eingefärbte Linolschnitte, die mithilfe des Gewichts des Fahrzeugs auf darüberliegendes Papier gedruckt werden.

OZ-Bild

Auf Rügen findet noch bis Montag das Druckfestival „Feste Drucken“ statt/ Höhepunkt ist eine Ausstellung, die heute im Circus 11 eröffnet

Zur Bildergalerie

Das ungewöhnliche Verfahren ist Teil eines Druckprojektes des Festivals „Feste Drucken“, welches der Verein Jugendkunst e.V. aus Stralsund noch bis zum 3. Oktober auf Rügen veranstaltet. 25 Teilnehmer aus Deutschland, der Schweiz und Dänemark besuchen die einwöchige Veranstaltung, bei der Projekte wie Papierschöpfen, Körperdruck oder Kaltnadelradierungen angeboten werden.

Die Teilnehmer haben fast alle einen kreativen beruflichen Hintergrund, kommen aber aus ganz unterschiedlichen Bereichen. Julia Kalinowski ist Grafik-Designerin aus Frankfurt/Main. „Ich finde es sehr schön, eine Woche lang zu experimentieren, mich mit den anderen hier auszutauschen und neue handwerkliche Techniken zu lernen“, erzählt die 29-Jährige. „Ich arbeite in meinem Beruf hauptsächlich am Computer, da geht einem der praktische Bezug etwas verloren.“ Ihr Bus-Linolschnitt ist fast fertig. „Zunächst haben wir den Bus über die Linolplatte fahren lassen, so dass sich die Reifenspuren erkennen ließen“, erzählt sie. „Dann habe ich daraus einen Linolschnitt gemacht und ihn eingefärbt. Den Druck hat dann der Bus erledigt.“ Genauer gesagt, der Bus Linie 30, Richtung Garz. „Die Zusammenarbeit mit der VVR (Verkehrsgesellschaft Vorpommern-Rügen) hat gut funktioniert“, erzählt Klette. „Am Anfang waren die Busfahrer etwas skeptisch, haben scherzhaft gefragt, ob das denn Kunst sei und ob man das verkaufen könne. Dann haben sie das Vorhaben aber voll unterstützt.“

Es passe gut ins Konzept, auch mal Dinge zu instrumentalisieren, die eigentlich nicht zum Drucken gedacht sind. Auch in der FLZ-Metallwerkstatt in Lauterbach waren die Drucker zu Gast. „Rostige Metallformen wurden mithilfe einer Metallpresse auf Papier gedruckt“, sagt Klette. „Später haben manche auch Farben aus Brombeeren verwendet.“ Etwas verrückt und experimentell klingen manche Projektideen schon, etwa wenn es darum geht, Emotionen mit dem eigenen Körper aufs Papier zu drucken. Aber ein bisschen Verrücktheit ist gewollt. „Wir haben uns schließlich in diesem Jahr dem Thema Dada gewidmet“, sagt Christian Klette. „Außerdem spielen Zeitungen eine große Rolle. Die Künstler suchen sich Artikel und Schlagzeilen aus und verarbeiten diese dann in ihren Drucken.“

Ihr Hauptquartier haben die Künstler in diesem Jahr im Haus Circus 11 in Putbus aufgeschlagen. Durch die enge Zusammenarbeit mit der Rügener Galeristin Susanne Burmester ist es den Künstlern möglich, das Gebäude zu nutzen. „Das Haus ist perfekt“, freut sich Klette. „Im Erdgeschoss sind sieben oder acht Werkstatträume, den ganzen Tag finden Veranstaltungen und Workshops statt, abends auch Konzerte“. Höhepunkt der Woche wird die heutige Vernissage in den Räumen des Circus 11 sein. Hier werden ab 16 Uhr die besten Werke des Workshops ausgestellt.

Druckfestival „Feste Drucken“

27 Teilnehmer aus Deutschland und Europa nehmen am Festival „Feste Drucken“ auf Rügen teil. Veranstaltet wird das dritte Druckfestival vom Jugendkunst e.V. aus Stralsund mit Unterstützung der Kulturstiftung Rügen und des Landkreises Vorpommern-Rügen, Galerie Susanne Burmester Circus 1, dem VVR, der Spielkartenfabrik und vielen anderen.

15 Kurse wie Luminotypie, Rope Lettering oder Kaltnadelradierung stehen beim diesjährigen Festival zur Auswahl.

Vernissage: Bei der Abschlussausstellung (mit Verkauf) werden die besten der entstandenen Arbeiten heute ab 16 Uhr im Circus 11 in Putbus gezeigt. Sonntag und Montag ist die Ausstellung von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

Anne Ziebarth

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Barth

Im kleinen Städtchen Barth ist gestern eines großen Malers gedacht worden. Wie in jedem Jahr, hatten zum Geburtstag von Louis Douzette Förderverein des Vineta-Museums ...

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Kultur
Verlagshaus Rügen

Markt 25
18528 Bergen auf Rügen

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag:
9.00 bis 12.30 Uhr und von 13.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Jens-Uwe Berndt
Telefon: 0 38 38 / 20 14 53
E-Mail: ruegen@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.