Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Wendeltreppe des Jagdschlosses wird saniert
Vorpommern Rügen Wendeltreppe des Jagdschlosses wird saniert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 02.12.2017

Vom Montag der nächsten Woche müssen die Besucher des Jagdschlosses Granitz auf einen Aufstieg zum Turm des fürstlichen Prunkbaus verzichten. „Am 4. Dezember beginnen die jährlichen Restaurierungsarbeiten an der gusseisernen Wendeltreppe im Mittelturm. Sie dauern voraussichtlich bis zu 14 Tage an“, sagt Museumsprädagogin Agnes Heine. Während der Arbeiten müssen Treppe und Aussichtsplattform ausSicherheitsgründen für den Besucherverkehr geschlossen bleiben. Der Aufstieg zum Turm werde nur am Wochenende möglich sein.

Die Instandsetzung der historischen Eisentreppe ist regelmäßig notwendig: Seit Oktober 1848 leitet sie Gäste des Schlosses auf die Aussichtsplattform des Mittelturms. Sie ist der einzige Weg zur guten Sicht über die Insel, den es im Jagdschloss Granitz gibt. Zugleich stellt sie auch ein wichtiges Beispiel für den Eisenkunstguss dar. „Daher ist es wichtig, die einzigartige Wendeltreppe sorgfältig zu pflegen“, macht Heine deutlich.

Jährlich wird die Treppe vom Bauingenieur Dr. Rudolf Käpplein vom „BfB Büro für Baukonstruktion“ untersucht, denn viele tausend Gäste besteigen jedes Jahr den Turm. So ist die Treppe einer großen Belastung ausgesetzt. Käpplein führt eine detaillierte Übersicht aller Stufen und beobachtet ihren Erhaltungszustand. Bei der turnusmäßigen Inspektion der Treppe legte er dieses Jahr drei Stufen fest, die aufgrund ihres Schadbildes repariert werden müssen. Ab Montag werden diese Stufen durch Mitarbeiter der Firma Arnold AG aus Thüringen ausgebaut und bis zum Wiedereinbau durch Platzhalterstufen aus Aluminium oder Stahl ersetzt. Im weiteren Verlauf der Arbeiten werden drei restaurierte Stufen wieder in die Treppe eingesetzt werden.

OZ

Sechs Jugendfeuerwehren haben sich zusammengetan

05.12.2017
Rügen GUTEN TAG LIEBE LESER - Pommernarche am Brombeerhaus

Haben Sie schon mal was von der Pommernarche gehört? Seit 2014 engagieren sich in dem Verein Menschen aus Stralsund und von der Insel Rügen.

02.12.2017

Es waren die Generationen unserer Vorfahren, die hierzulande an den Chausseen Bäume pflanzten und damit für ein Stück wundervolle Natur sorgten.

02.12.2017
Anzeige