Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Wieks kleine Orgel lässt Organisten schwärmen

Wiek Wieks kleine Orgel lässt Organisten schwärmen

Die Grüneberg-Orgel aus dem Jahr 1836 bewährt sich im Gottesdienst und als Übungsinstrument /Bei Konzerten aber zeigt sie ihr ganzes Klangspektrum

Voriger Artikel
Stern Combo Meissen begeistert Fans auf Rügen
Nächster Artikel
Ralswieker Holzkapelle droht zu verfaulen

Henriette Goerig an der Wieker Grüneberg/Mehmel Orgel. Die 18-Jährige übt dort fast jeden Tag und ist ein großer Fan des Instruments.

Quelle: Anne Ziebarth

Wiek. Die Besucher im Kirchenraum der Wieker Kirche spitzen die Ohren. Leise Orgelklänge durchziehen das Kirchenschiff, fast vorsichtig fügen sich die Akkorde zu einer Melodie zusammen. Am Instrument sitzt die 18-jährige Henrike Goerig und übt. „Die Orgel kann auch anders“, sagt sie mit einem schelmischen Lächeln und zieht mit geübtem Griff einige Holzknäufe am Instrument nach vorne. „Das sind die sogenannten Register, die unterschiedlichen Stimmen einer Orgel“, erklärt die Abiturientin. „Zieht man sie alle, ergibt das einen fulminanten Chor.“ Und tatsächlich, als Henrike Goerig einige Akkorde anschlägt, ist die Kirche erfüllt von einem Brausen. Die 18-jährige spielt seit rund drei Jahren und kommt fast täglich zum üben in die Kirche nach Wiek. „Ich habe auch schon auf anderen Orgeln gespielt und den Gottesdienst begleitet, in Altenkirchen und Glowe zum Beispiel. Meinen Unterricht bekomme ich an der Bergener Orgel bei Kantor Frank Thomas“, erzählt sie. „Aber Wiek ist und bleibt meine Heimatorgel. Und ich habe sie tief ins Herz geschlossen.“ Dabei ist die 1836 von August Wilhelm Grüneberg und 1877 von Mehmel erweitere Orgel eine alte Dame mit kleinen Eigenheiten. Der Anschlag ist etwas schwergängig, die Registerauswahl ist eher übersichtlich und die Anzahl der Fußpedale, auf denen der Orgelspieler eine weitere Stimme spielen kann, kommt auch nicht an den Standard moderner Orgeln heran. „Aber der Klang entschädigt für alles“, meint Henrike Goerig.

Dabei bekommt sie prominenten Zuspruch. „Die Grüneberg-Orgel ist für Organisten hochinteressant, sie verbindet den herben Charme einer Dorforgel mit milden und runden Klängen“, meint Matthias Grünert, Kantor der Dresdner Frauenkirche. „So ein altes Instrument zu spielen, ist für den Organisten etwas wie Oldtimer fahren. Man kommt nicht superschnell von A nach B – dafür macht es unglaublich viel Spaß und fordert auch einiges an Improvisation.“ Er wird heute Abend auf der Orgel spielen und mit Werken von Haydn und Ehrhardt die 5. Orgeltage in Wiek eröffnen. „Die Stücke stammen in etwa aus der Bauzeit der Orgel. Das gibt dem Ganzen einen besonderen Reiz, man kann sich klanglich in die Epoche zurückversetzen.“ Bis September werden auf der Wieker Orgel insgesamt sechs Konzerte stattfinden, die Musikrichtungen sind unterschiedlich: Sowohl Jazz als auch Improvisationen stehen dabei auf dem Konzertplan.

5. Wieker Orgeltage (Auswahl)

Heute: Lockruf fremder Klänge. Matthias Grünert (Dresden) an der Orgel spielt Werke u.a. von Haydn, Hirose und Ehrhardt.

18. Juli: Coincidentia oppositorum. Orgelwerke von Sturm, Bach und

Buxtehude.

26. Juli: Ich will den Herren loben allezeit. Psalm-Musik alter Kulturen trifft Jazz.

9. August: Berlin. Symphonie einer Großstadt, Stummfilm mit Orgel-

Improvisation.

1. September: Unaufhörliches Gebet. Matthias Schneider spielt Musik von Arvo Pärt und Bach.

Alle Veranstaltungen beginnen jeweils um 20 Uhr in der Kirche Wiek. Eintritt 12 Euro, mit Kurkarte 10 Euro, Kinder unter 18 Jahren frei.

Anne Ziebarth

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Stralsund
Die Liebe zum Meer hat Autorin und Übersetzerin Paulina Schulz (43) nach Stralsund gelockt.

Die gebürtige Polin Paulina Schulz will frischen Wind in die Kultur des Nordens bringen / Die Ostsee hat sie infiziert

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Kultur
Verlagshaus Rügen

Markt 25
18528 Bergen auf Rügen

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag:
9.00 bis 12.30 Uhr und von 13.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Jens-Uwe Berndt
Telefon: 0 38 38 / 20 14 53
E-Mail: ruegen@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.