Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Kunst-Entdeckungen im Breedehus
Vorpommern Rügen Kunst-Entdeckungen im Breedehus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:01 28.09.2017
Ute Wolff-Brinckmann (l.) und Inke Lorenzen vor dem Breedehus in Middelhagen, in dem die Sommerausstellung langsam zu Ende geht. Quelle: Fotos: Gerit Herold

In der Galerie Breedehus gleich hinter dem denkmalgeschützten Hallenhaus im historischen Ortskern von Middelhagen: Goldschmiedemeisterin Inke Lorenzen sitzt an ihrer Werkbank und bearbeitet einen Ring. Für die 59-jährige Kielerin ein Arbeitsplatz auf Zeit. Schon seit vier Jahren verbringt sie auf der Insel Rügen die Septembertage und betreut die vierwöchige Spätsommerausstellung, auf der sich mehrere Künstler mit ihren Arbeiten präsentieren. Besucher können sich dieses Mal an hochwertigem Schmuck, Opalen, Bildern, Plastiken, Textil- und Lederarbeiten erfreuen.

Ausstellung im historischen Ortskern von Middelhagen zeigt Arbeiten von mehreren Künstlern.

„Viele Besucher finden uns nur zufällig – wir liegen ja nicht auf dem Weg wie in anderen Orten – und sind positiv überrascht“, weiß Inke Lorenzen, die durch ihre Verbindung mit Kurdirektorin Petra Blank vor Jahren auf das Kleinod aufmerksam wurde. Das Breedehus mit seinen wechselnden Ausstellungen ist längst ein Geheimtipp für Liebhaber von Kunst und Kunsthandwerk geworden.

Von Anfang an bei der September-Ausstellung dabei ist auch Goldschmiedin Ute Wolff-Brinckmann (47), Inhaberin der Galerie Schmuck & Objekt auf der historischen Erfurter Krämerbrücke. Die beiden Schmuckgestalterinnen haben auch dieses Mal wieder unikate Schmuckstücke wie Ketten und Ringe mitgebracht. Sie arbeiten mit Edelsteinen wie Opalen. Aber auch mit Bernstein oder Bergkristallen.

Schmuckdesignerin Ute Wolff- Brinckmann experimentiert aber auch mit Fundstücken wie Glasstücke oder Blätter, Früchte und Rinde. Aus letzteren Naturmaterialien stellt die Künstlerin im Wachsausschmelzverfahren zunächst Abgüsse her und daraus dann einen filigran gearbeiteten Silberschmuck. „Das Ergebnis ist immer auch überraschend“, so Ute Wolff-Brinckmann, die in dritter Generation auch Inhaberin der 80-jährigen Goldschmiede Brinckmann in ihrer Heimatstadt Wismar ist, wo sie 1988 in die Lehre ging.

Zum festen Künstlerstamm in Middelhagen gehört außerdem Schmuckgestalterin Anja von Wenckstern, geboren 1953 in Wismar, mit der Inke Lorenzen seit dem politischen Umbruch zusammen den Laden mit Werkstatt „goldschmiedepunkt“ in Kiel betreibt. „Wir sind eine gelebte Ost-West-Beziehung“, erzählt Lorenzen, dass der 3. Oktober – der Tag der Deutschen Einheit – früher immer ein gemeinsamer Arbeitstag war. Anja von Wenckstern arbeitet unter anderem mit lackierten Kupferfäden, aus denen sie farbintensiv schimmernde Ketten gestaltet. In der aktuellen Ausstellung sind weiterhin keramische Plastiken der Eckernförder Keramikerin Maren Schwartzkopf zu sehen. Die schrillen Figuren der Serie „Nah am Kuß“ kommen witzig und farbenfroh daher. Die Künstlerin ist nach Ute Wolff-Brinckmann nun in dieser Woche im Breedehus anzutreffen. Weiterhin zeigt Angelika Flach maritime Bilder und ungewöhnliche Gürtel, zum Beispiel aus Fischleder.

Geöffnet ist die Ausstellung im Breedehus neben der Kirche noch bis zum 1. Oktober täglich von 11 bis 17 Uhr

Gerit Herold

Der 73-jährige Arbeiter wurde schwer verletzt / Feuerwehr im Einsatz

28.09.2017

Vorbereitungen für 12. Wohltätigkeitsball am 3. März in Binz laufen

28.09.2017

458 Euro bekommt die Tagespflegeperson pro Kind pro Monat in Vorpommern-Rügen / In Rostock sind es 608 Euro

28.09.2017
Anzeige