Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Liebesbohlen für das ewige Glück
Vorpommern Rügen Liebesbohlen für das ewige Glück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:41 28.09.2018
So könnte ein Messingschild von Vermählten auf einer der insgesamt 87 Treppenstufen der sogenannten Himmelsleiter zur Selliner Seebrücke aussehen. Quelle: Kurverwaltung Sellin/stefan Pocha
Sellin

Hochzeitssteine, Liebesschlösser, Liebesbäume, die Wand der Liebesbotschaften in Verona auf dem Weg zu Julias Balkon– es gibt viele Möglichkeiten für Verliebte und Verheiratete, sich zu verewigen. Ehepaare können ihre ganz persönlichen Spuren jetzte auch auf einem der beliebtesten Wahrzeichen der Insel Rügen hinterlassen: in Form einer Messingplatte auf der Treppe zur Selliner Seebrücke. Vorausgesetzt, diese war auch ihre Brücke ins gemeinsame Glück. „Die Paare müssen hier geheiratet haben. Wann ist aber völlig egal“, sagt Julia Marosi, Bankettchefin auf der Selliner Seebrücke, die sich um die Veranstaltungen sowie auch die Buchungen für Hochzeiten und Feierlichkeiten kümmert. Die Seebrücke ist Außenstelle des Standesamtes Mönchgut-Granitz und mit rund 170 bis 200 Trauungen im Jahr auch die beliebteste.

Nach dem Motto „Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, Liebe ist Messing“, können Paare nun ihre Namen und das Datum der Trauung in eine 16 Zentimeter lange und 8 Zentimeter breite Messingplatte eingravieren lassen, die an den schönsten Tag in ihrem Leben erinnert. Dies geschieht in der Werkstatt von Goldschmiedemeister Frank Neitmann in Bergen. Für die Anfertigung wird eine der alten Treppenstufen herausgenommen und durch eine von der Tischlerei Westphal aus Sellin neuangefertigte ausgetauscht. Kostenpunkt der individuellen Liebesbohle: 490 Euro.

Vorbestellung zu Weihnachten

Geld, das zur Sanierung der Bohlen genutzt wird. „So schlagen wir zwei Fliegen mit einer Klappe“, sagt Bürgermeister Reinhard Liedtke. 87 Treppenstufen könnten so nach und nach erneuert werden. Denn die Seebrücke sei, was die Instandhaltung betrifft, ein Fass ohne Boden. Rund 100 000 Euro im Jahr gibt die Kurverwaltung, die nach erfolgloser Pächtersuche seit 2014 selbst Betreiber des Rügener Wahrzeichens ist, dafür aus. Ob es nach den Treppen auch auf dem 394 Meter langen Selliner Seesteg mit Liebes-Platten auf den Bohlen oder am Geländer weitergehen wird, ist derzeit noch offen. Die erste Stufe oben an der Treppe wurde bereits mit einer Messingplatte versehen, die auf die Liebes-Aktion hinweist.

Nachdem diese angekündigt wurde, habe es schon viele Nachfragen gegeben, sagt Julia Marosi. Ein Paar, das im Jahre 2010 hier geheiratet hatte, hat bereits eine Liebesbohle bestellt. „Es soll ein Weihnachtsgeschenk werden. Der Mann will seine Frau damit überraschen, wenn sie Weihnachten wieder hier sind“, weiß Marosi. Auch einen Tourismus fördernden Wiederholungs-Effekt hat die Gemeinde durchaus im Blick.

So ganz neu ist es nicht, dass sich Brautpaare dort verewigen können, wo sie sich das Ja-Wort gegeben haben. Wer im hohen Norden der Insel am Kap Arkona in den Hafen der Ehe geschippert ist, kann dort einen Hochzeitsstein mit Gravur am Schinkelturm setzen lassen für rund 300 Euro. Auch Liebesschlösser mit Gravuren sind dort möglich. Apropos: Liebesschlösser sind an der Selliner Seebrücke nicht erlaubt. Die, die trotzdem gefunden werden, werden alle wieder entfernt. Auch deshalb sei man auf die Alternative mit den Liebensbohlen gekommen.

Liebes-Insel vor Rügen

In Binz hatte man vor vier Jahren 30 Liebesschlösser vom Geländer der Seebrücke abgenommen wegen der Schäden am Seesteg durch Rost. Das Ostseebad hatte seinerzeit angekündigt, dass Liebesspiel keineswegs verbieten, sondern in ordentliche Bahnen lenken zu wollen. Dafür sollte eine optisch ansprechende Alternative angeboten werden am Seebrückenkopf. Und auch am Müther-Rettungsturm am Strandabgang 6, in dem auch die meisten Ehen in Binz geschlossen werden. Rund 300 sind es im Jahr in der seit 2006 bestehenden Außenstelle des Binzer Standesamtes.

„Bislang können sich Paare nicht offiziell in Binz verewigen. Eine Lösung ist aber weiterhin in Planung“, informierte Marikke Behrens von der Binzer Kurverwaltung auf OZ-Nachfrage.Rügen hat sogar eine kleine „Liebes-Insel“. Allerdings dürfen diese Verliebte – wie auch alle anderen – nur mit Genehmigung betreten. Die Insel Liebes ist Vogelschutzgebiet und gehört zum Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft. Das Mini-Eiland, 1000 Meter lang und 200 breit, liegt zwischen Varbelvitzer Bodden und Wittenberger Strom zwischen den Insel Ummanz und Rügen.

Driest Uwe

Auch die Hiddenseer „Inselkrabben“ beziehen bald ihre neue Kita in Vitte

28.09.2018

Nach Fusion sank Zahl der Beschäftigten von 104 auf heute noch 36 / Filiale soll auch nach Verkauf bestehen bleiben

28.09.2018

Auf der Selliner Seebrücke können sich Hochzeitspaare in den Treppenstufen verewigen.

28.09.2018