Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Mehr als 1100 Besucher sehen David Bowie auf Rügen
Vorpommern Rügen Mehr als 1100 Besucher sehen David Bowie auf Rügen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:32 13.03.2017
Ein Bildhauer arbeitet in Binz auf Rügen an einer Sandskulptur. Quelle: Stefan Sauer
Anzeige
Binz

Neben Robbie Williams und David Bowie sind seit Samstag auch Musikgrößen wie Prince und ABBA bei der 8. Sandskulpturen-Ausstellung auf der Insel Rügen zu sehen. Unter dem Motto „Liebe zur Musik“ haben internationale Sandkünstler überlebensgroße Figuren und Szenen aus der Musikgeschichte geschaffen.

Die Schau ist nach Angaben des Veranstalters die weltweit größte überdachte Sandskulpturen-Ausstellung. Am Eröffnungstag kamen bis zum Mittag mehr als 1100 Besucher, wie Geschäftsführer Thomas van den Dungen sagte. Die Ausstellung geht bis zum 5. November.

Die Werke aus 16 000 Tonnen Sand werden auf 5600 Quadratmetern präsentiert – von Künstlern aus Ungarn, Russland, Belgien, Polen, Lettland, Holland und der Schweiz.

OZ

Mehr zum Thema

Die Nachfrage nach Urlaub in Griechenland boomt. Tunesien und Ägypten erholen sich allmählich. Nach dem schwierigen Jahr 2016 kann sich die Tourismusbranche derzeit über gute Nachrichten freuen.

07.03.2017

In Westaustralien wächst eine der schönsten Perlen der Welt. Denn durch die extreme Ebbe werden die Muscheln riesig. Es entstehen nicht nur wunderbare Schmuckstücke. Touristen können sich auch an einem besonderen Naturschauspiel erfreuen - der Strickleiter zum Mond.

07.03.2017

Terroranschläge und politische Krisen verunsichern viele Urlauber. Die Kreuzfahrtbranche scheint davon völlig unbeeinflusst - sie wächst weiterhin kräftig. Ist die Seereise die letzte sichere Urlaubsform?

09.03.2017

Bergen. Noch heute und morgen gibt es Gelegenheit, die Rügener Frauenfilmtage im Bergener UC-Kino zu erleben.

11.03.2017

Dieter Ernst erlebte das Kriegsende in Augustenhof / Kinder machten Streifzüge durch den Wald

10.03.2017

Der Förster betreut das 800 Hektar große Waldgebiet um Augustenhof

10.03.2017
Anzeige