Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Mit Karacho durch den Teich
Vorpommern Rügen Mit Karacho durch den Teich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 28.08.2018
Sehlen

Den Begriff „Action“ verbindet man gewöhnlich mit spezialeffektbestückten Hollywood-Streifen, manche benutzen ihn auch, um die Bühnenaktion von Rock- Musikern zu beschreiben – an diesem Sonnabend traf das Wort „Action“ aber auch auf den Kutschenfahrtag auf der Reitanlage Tegelhof in Sehlen zu.

Da waren die kleinen Shetland-Ponys mutiger als manch ein Vollblüter: Anika Köhn aus Groß Tessin lenkt ihr Gespann sicher durch den Teich.

Vor allem der Gelände-Parcours – mittlerweile mit einer Wasserdurchfahrt ausgestattet – sorgte für gehörig viel Adrenalin bei den Fahrern. Aber auch die Pferde waren zum Teil bis aufs äußerste angespannt, und nicht jedes Tier schaffte die mentale Hürde, um mit Karacho in den Teich zu laufen. Selbst bei der zweiten Anfahrt scheuten noch manche. Das kostete Strafpunkte und brachte somit Zeitabzug.

Am Ende stand Mitorganisator Tino Koos aus Rambin gleich zweimal auf dem Siegertreppchen: bei den Vierspännern und bei den Zweispännern der Männer. „Der Reiz bei Gespannfahrten ist es, bei der hohen Geschwindigkeit trotzdem sein Gespann unter Kontrolle zu haben“, sagt Koos. „Und dann noch um die Kegel herumfahren und die Hindernisse meistern – da gehört einiges zu.“ Er organisierte am zurückliegenden Wochenende schon zum fünften Mal gemeinsam mit Tom Brodersen von Zudar und Julian Klinkenberg aus Garz den Kutschenfahrtag. Und diesmal gab es mit dem Wasserhindernis im Gelände-Parcours eine attraktive Neuerung. Denn gerade hier zeigte sich, welche Tiere nervenstark und welche Gespannführer besonders geschickt waren.

Die Zweispänner bei den Frauen dominierte Annette Köhn aus Kowall. Und bei den Kindern und Jugendlichen bis 18 Jahre gewann Charlotte Saathoff aus Gingst. Die Gewinner und Platzierten wurden mit unterschiedlichen Sachpreisen geehrt.

Am fünften Fahrertag nahmen insgesamt 35 Gespanne teil. Das sei zu den vorangegangenen Veranstaltungen eine Steigerung. Und Tino Koos bemerkt nicht ohne Stolz, dass die Teilnehmer eine immer weitere Strecke auf sich nehmen, um in Sehlen auf der Insel Rügen mit dabei sein zu können, um sich mit Gleichgesinnten im Wettkampf zu messen.

Reiterhof-Betreiber Sven Arlt lehnte sich zurück und schmunzelte. Er musste sich um die Organisation keinen Kopf machen, das sei Sache des Trios gewesen. Er stellte lediglich sein Gelände zur Verfügung, und das konnte er gerade in den Monaten vor der Veranstaltung noch einmal weiter perfektionieren. Arlt mag diesen Kutschenfahrtag sehr, verrät er. Und er freute sich über die weit über 500 Besucher und Pferdefans, die im Laufe des Tages den Weg auf seinen Reiterhof finden.

Für den 15. September kündigte der Mann vom Tegelhof schon mal eine Schleppjagd mit der Hamburger Meute an. Rund zwei Stunden soll das Ganze dauern und keineswegs einen elitären Charakter haben.

Der nächste Kutschenfahrtag findet laut Tino Koos im nächsten Jahr erneut am letzten Augustwochenende statt. Das sei dann speziell der 24. August. Ob es wieder spektakuläre Neuerungen gibt, ist noch unklar.

Jens-Uwe Berndt

Stadtvertreter fassen Beschluss und wollen Rundweg komplettieren / Angler halten dagegen: „Die Wasserqualität im See ist in Ordnung“

28.08.2018

Ellen Nemitz ins Amt für Altefähr, Poseritz und Rambin eingeführt

28.08.2018

Der Landesligist siegt beim SV Blau-Weiß Baabe mit 3:1. SG-Team hat sechs Punkte nach zwei Spielen geholt.

27.08.2018