Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Mit dem Solarauto über den Schulhof

Gingst Mit dem Solarauto über den Schulhof

Gingster Schüler aus den siebten Klassen experimentieren im Physikprojekt mit erneuerbaren Energien / Andere lernen den Wald, die Geschichte der DDR oder das weiße Gold am Königsstuhl kennen

Voriger Artikel
Tierpark-Pläne: Stadtvertreter sollen konkreter werden
Nächster Artikel
Was in MV heute wichtig wird

Simon Schwebke, Florian Buß und Paula Krumbholz aus der 7. Klasse testen ihr Solarauto vor dem großen Rennen auf dem Gingster Schulhof.

Quelle: Martina Zabel

Gingst. Das war ein Praxistest. „Ich war so stolz, dass unser Solarauto nach schwieriger Bauphase das Schulhofrennen gewann“, strahlt Eric Bischoff aus der 7. Klasse.

Zusammen mit weiteren 29 Schülern seiner Altersgruppe experimentierte, forschte und dokumentierte er in einer ganzen Woche zu Themen der erneuerbaren Energien. Physiklehrer Tino Tittel und Klassenleiterin Martina Zabel planten das Projekt „Physik in unserem Alltag“ und landeten damit scheinbar einen vollen Erfolg bei den Jungen und Mädchen.

Das Rennen der fertigen Solarautos bei herrlichem Sonnenschein war einer der Höhepunkte der unterschiedlichen Werkstätten, in denen die Schüler ihr Fingerspitzengefühl und das handwerkliche Geschick trainieren konnten. „Nach der Potenzialanalyse in Prora waren dies noch einmal sehr praktisch angelegte Tage“, erklärt Martina Zabel das Gesamtkonzept. Es ging auf, denn alle Versuche und Bauvorhaben klappten am Ende: das kleine Windrad, das Kaleidoskop oder das Mini-Fernrohr. Es entstanden sehr persönlich gehaltene Produkte, die allesamt etwas mit physikalischen Erscheinungen zu tun haben.

Das notwendige Wissen für die Bau- und Bastelphasen kam diesmal nicht frontal vom Lehrertisch oder aus den Lehrbuchseiten. Anleitungen standen zur Verfügung, Leseverständnis brauchte man, Tüfteln im Team war an der Tagesordnung. Wenn mal etwas bei den Versuchsreihen daneben ging, dann war gleich Hilfe zur Stelle. Zum Beispiel wurde es beim Autorennen lustig, denn nicht alle Wagen konnten mit Sonnenkraft geradeaus fahren. „Es kam schon vor, dass sich Drähte lösten oder die Autos nur rückwärts fuhren“, erzählt Tino Tittel von dem trotzdem gut bestandenen Praxistest.

Wie die großen Solar- und Windkraftanlagen in Kluis, also gleich um die Schulecke, funktionieren, schauten sich die jungen Physiker an einem der Exkursionstage an. Paula Krumbholz war eines der mutigen Mädchen, die mit beiden Projektleitern in die luftige Höhe eines Windrades stiegen. „Ich fand die Technik und die Aussicht von da oben aus ganz toll“, schwärmt die 13-Jährige, die mutig genug war, um den Aufstieg zu meistern. Andere ließen sich ganz erdverbunden die Funktionsweise der Anlagen erklären, die für viele Haushalte der Region die Stromversorgung übernehmen.

Die Thementage der 7. Klasse sind ein Baustein der Schule Gingst für alle Schüler, die sich jedes Jahr in einer Projektwoche mit natur- und gesellschaftswissenschaftlichen Aufgaben ganz praktisch beschäftigen. So erkunden die Schüler aus der 5. Klasse mit dem Revierförster Cornell Kuithan den Wald, die Sechstklässler untersuchen das weiße Gold am Königsstuhl und die 8. Klassen erleben chemische Prozesse beim Seifeherstellen, Vulkanbauen oder Feuerspucken. Mit der DDR-Geschichte setzen sich die 9. Klassen auseinander und die 10. Klassen schauen auf ihren Platz in der Gesellschaft und die vielen Rechte und Pflichten, die sie nach dem Schulabschluss im Sommer erwarten.

Preisverdächtige Schülerzeitung

Am 12. April werden in Neubrandenburg die Preisträger des 11. landesweiten Schülerzeitungswettbewerbes ausgezeichnet. Die Regionale Schule mit Grundschule Gingst gehört mit ihrer Schülerzeitung zu den Gewinnern. Die genauen Platzierungen werden allerdings erst am Tag der Ehrung bekanntgegeben.

Die „Gingster Welle“ gibt es seit zehn Jahren. Das Team der Schülerzeitung besteht aus freien Mitarbeitern und festen Redakteuren, die auch Aufgaben in den Bereichen Fotografie, Layout, Korrekturlesen, Werbung und Verkauf übernehmen. Sie treffen sich alle 14 Tage in der Druckwerkstatt, wo sie ihre Redaktionssitzung abhalten.

Von André Farin

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Rügen
Verlagshaus Rügen

Markt 25
18528 Bergen auf Rügen

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag:
9.00 bis 12.30 Uhr und von 13.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Jens-Uwe Berndt
Telefon: 0 38 38 / 20 14 53
E-Mail: ruegen@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.