Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Möbelmarkt Sconto baut an
Vorpommern Rügen Möbelmarkt Sconto baut an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 28.10.2016

. Schwere Baumaschine und gewaltige Erdbewegungen bestimmten derzeit das Geschehen rund um den Möbelmarkt Sconto am Langendorfer Berg. Das Unternehmen will in dem Gewerbegebiet ein neues Lager für das Möbelhaus bauen, wie die OSTSEE-ZEITUNG aus dem Bauamt Niepars erfuhr.

Errichtet wird demnach ein Verbindungsbau zwischen dem westlich gelegenen Möbelhaus und dem östlich angrenzenden Tedox-Markt. „Bei dieser Gelegenheit soll der Möbelmarkt umgebaut und modernisiert werden“, sagt Bauamtsmitarbeiterin Gabriele Eckardt. Damit verbunden sei ein Teilabriss des ehemaligen Praktiker-Baumarktes. In dem verbleibenden Bereich befindet sich der Verkaufsmarkt Tedox. Und dort ist auch weiter geöffnet. So findet an diesem Wochenende sogar ein Sonntagsverkauf statt. „ Sconto hatte für die Erweiterung einen Bauantrag beim Kreis gestellt, der inzwischen auch genehmigt wurde“, erklärt Gabriele Eckardt weiter. „Über eine halbe Million Euro netto will Sconto in die Erweiterung investieren“, sagt die Bauamtsmitarbeiterin. Die Pläne gibt es bereits seit längerem.

Ursprünglich wollte sich das Unternehmen aus Schönefeld, eine Tochtergesellschaft der Möbel Walther AG, die zum Höffner-Konzern gehört, in die andere Richtung erweitern. Dies scheiterte aber an den riesigen Strommasten. Deren Verlegung hätte enorme Summen verschlungen. Bereits im Mai 2015 hatte die OZ berichtet, dass eine umfangreichere Vergrößerung geplant sei und der zu dem Zeitpunkt leerstehende Praktiker-Baumarkt bei der Flächenerweiterung mit einbezogen werden soll. „Die jetzige Lösung ist uns viel lieber. Denn so kann sich Sconto erweitern, und wir sind eine große Sorge los, weil der leere Nachbarmarkt genutzt wird. Denn was hätte denn nach der Praktiker-Pleite mit dem Haus passieren sollen“, sagt Thomas Kamphues, Bürgermeister der Gemeinde Lüssow (CDU).

Die Kommune vor den Toren der Stadt hat die Planungshoheit für das Gewerbegebiet. „Wir haben das Projekt von Anfang an forciert und sind froh, dass jetzt endlich gebaut wird.“ Neben dem Hochbau tut sich auch eine Menge auf dem Gelände und den Parkplätzen. Hier ist die einheimische Firma Bornhöft am Werk. Zu den Hauptauftragnehmern gehört außerdem die Warener Firma Köthenbürger.

Die Sconto-Geschäftsführung selbst hält sich bedeckt und wollte sich nicht zu dem Bauprojekt äußern. „Leider gibt unsere Geschäftsleitung dazu keine Informationen frei“, lautete die Antwort aus der Zentrale. Auch ein Fertigstellungstermin wurde noch nicht genannt. Verwiesen wurde dafür auf die gestrige Neueröffnung in Bentwisch. Dort gebe es schon mal einen „guten Eindruck und Vorgeschmack“ auf Stralsund.

1400 Mitarbeiter

In Deutschland beschäftigt das Einzelhandelsunternehmen Sconto nach eigenen Angaben 800 Mitarbeiter. Insgesamt sind es 1400. Neben den 26 Standorten in Deutschland von B wie Bennstedt bis Z wie Zwickau gibt es weitere Häuser in Tschechien – unter anderem in Prag, Ostrava und Liberec – sowie in der Slowakai.

1990 wurde die GmbH Sconto SB der Möbelmarkt gegründet. Der Unternehmenssitz befindet sich in Berlin Schönefeld. Es handelt sich um eine Tochtergesellschaft der Möbel Walther AG, die zum Höffner-Konzert gehört.

Ines Sommer und Marlies Walther

Das Kreidemuseum in Gummanz dokumentiert die geologische Entstehungsgeschichte Rügens

28.10.2016

Die fünftägige Sperrung der Landesstraße 301 am Bahnübergang Pastitz kostet Rügens Autofahrer Zeit und Nerven / Grund sind Arbeiten am Gleisbett

28.10.2016

Derzeit leben 315 Kinder in 290 Pflegefamilien / In akuten Notsituationen kommen Kinder zu Bereitschaftspflegestellen / Diese werden dringend im Kreis gebraucht

28.10.2016
Anzeige