Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Mukran: Gleis 66 freigegeben
Vorpommern Rügen Mukran: Gleis 66 freigegeben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 05.12.2017
Sassnitz

Weitere Liegeplätze im Fährhafen Sassnitz haben nunmehr einen direkten Gleisanschluss. Darüber informierte gestern das Infrastrukturministerium in einer entsprechenden Pressemitteilung. Demnach sei das so genannte Gleis 66 um etwa 350 Meter verlängert sowie das Gleis 61 verschwenkt worden.

Etwa 1,1 Millionen Euro teuer war nach Angaben aus Schwerin das Vorhaben. Unterstützt worden sei das Projekt mit Fördermitteln in einer Höhe von etwas mehr 968200 Euro. Den entsprechenden Fördermittelbescheid hat Minister Christian Pegel (SPD) gestern an der Sassnitzer Bürgermeister Frank Kracht (parteilos) und Fährhafen-Geschäftsführer Harm Sievers übergeben. Aufgrund einer Ausnahmegenehmigung habe das Vorhaben bereits vor Erlass des Zuwendungsbescheides begonnen und abgeschlossen werden können.

Mit dem Verlängern beziehungsweise Verschwenken der genannten Gleise werde zum einen ein direkter Umschlag zwischen Eisenbahn und Schiffen an einem weiteren Liegeplatz ermöglicht. Zum anderen sei so eine Umlaufmöglichkeit für die Entladung von Hochseekabeln auf Eisenbahnfahrzeugen geschaffen worden, die endlos über mehrere Fahrzeuge geliefert werden. Zudem solle die Gleisverlängerung für den Direktumschlag von Schüttgütern wie Getreide und Soja genutzt werden. Das Gleis sei bis an die Kaikante am Liegeplatz 5a geführt worden. Somit hätten weitere Liegeplätze unmittelbaren Gleisanschluss bekommen.

„Diese Maßnahme trägt zur Stärkung der regionalen Wirtschafts- und Verkehrsstruktur bei. Außerdem wird die Kohlendioxidemission nicht nur im Hafen sondern durch nicht notwendige Lkw-Verkehre auf der gesamten Insel Rügen gesenkt“, machte Minister Pegel in diesem Zusammenhang und abschließend deutlich.

OZ

Bergen. Beim alljährlichen Weihnachtskonzert des Sana-Krankenhauses Bergen sind bei einer Sammlung unter den 100 Gästen – Besucher, Patienten und Krankenhausmitarbeiter ...

05.12.2017
Grimmen Ludwigsburg/Schwerin - Das letzte Pommern-Schloss

Die Landes- regierung entdeckt das kulturelle Erbe Vorpommerns und will nun das Schloss Ludwigs- burg übernehmen. Das Gebäude, das architektonisch recht profan daherkommt, soll ein Ort für Kunst und Kultur werden.

05.12.2017

Die Chancen für eine Behelfsbrücke an der abgesackten Autobahn bei Tribsees (Landkreis Vorpommern-Rügen) steigen. Die Ermittlungen zur Schadensursache treten indes weiter auf der Stelle.

04.12.2017
Anzeige