Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Nachwuchs freut sich über die große Bühne
Vorpommern Rügen Nachwuchs freut sich über die große Bühne
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 12.02.2018
Sassnitz

Bevor die Profis beim 19. Kugelstoßmeeting „Weltklasse in Sassnitz“ in den Ring traten, durften die Nachwuchsathleten vor dem Publikum in der Dwasieden-Sporthalle in Sassnitz ihr Können unter Beweis stellen.

Das Feld war mit Startern aus dem Leistungszentrum in Neubrandenburg und sechs Athleten aus Tschechien stark besetzt. Das musste auch die einzige Rüganerin in der Konkurrenz feststellen. Nele Aust vom 1. LAV Bergen gelang mit 10,89 Metern im letzten Versuch eine neue persönliche Bestweite. Auf die Konkurrenz in der Altersklasse U 20 fehlten ihr jedoch einige Meter. Siegerin Denisa Preckova aus Tschechien stieß die Kugel auf 13,98 Meter und deklassierte damit die Gegnerinnen um über einen Meter.

Aust war trotz des letzten Platzes sehr zufrieden mit ihrer Leistung: „So weit habe ich die große Kugel noch nie gebracht. Das war ein super Ergebnis. Ein schöner Abschluss für mich in dieser Disziplin.“ Für die 17-Jährige war es auf absehbare Zeit der letzte Wettkampf im Kugelstoßen. Im Sommer will sich die Schülerin auf ihre Paradedisziplin, den Speerwurf, konzentrieren. „Ich muss Prioritäten setzen. Ich stecke momentan mitten im Abitur, das geht natürlich vor. Speerwerfen macht mir mehr Spaß und da ist auch meine Größe nicht so entscheidend. Für eine Kugelstoßerin bin ich eigentlich zu klein“, begründet Aust ihren Abschied aus dem Ring. Sie plant, im Herbst eine Ausbildung bei der Bundespolizei anzufangen, will aber vorher mit dem Speer im Sommer noch einmal bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in Rostock starten.

Auch bei den Männern unter 20 war ein Tscheche am stärksten. Michal Forejt stieß die Kugel gleich im ersten Versuch auf 17,45 Meter. Die Entscheidung fiel jedoch denkbar knapp aus, denn dem Neubrandenburger Tim Opatz fehlte nur ein Zentimeter auf den Sieger. Mit seinen beiden letzten Versuchen wollte er Forejt noch einmal angreifen, trat nach dem Stoß aber aus dem Ring. In der U 18 waren zwei Sportler aus Halle nicht zu schlagen. Bei den Junioren gewann Alexander Köhler deutlich. Mit 17,01 Metern gelang dem Starter vom SV Halle eine neue persönliche Bestweite. Seine drei Kontrahenten aus Neubrandenburg konnten nicht ganz mithalten und mussten sich mit deutlichem Rückstand mit den Plätzen hinter Köhler begnügen.

Bei den Juniorinnen gewann die 15-jährige Sina Prüfer von den Leichtathletikfreunden Halle/Saale. Bei ihrem letzten Versuch landete die Kugel erst bei 15,23 Metern. Ihre tschechischen Gegnerinnen Eliska Zahradnickova und Katrin Brzyzszkowska hatten in der Endabrechnung gut einen Meter Rückstand.

Niklas Kunkel

Seefahrerhaus lädt zu spannenden Vorträgen

12.02.2018

Löcknitzer Zeitzeuge starb im Alter von 91 Jahren / Er war früher im stalinistischen Lager Fünfeichen

12.02.2018

Methoden des Greifswalders wurden in Finnland umgesetzt

12.02.2018
Anzeige