Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Namen der Toten auf Rügen kaum noch lesbar
Vorpommern Rügen Namen der Toten auf Rügen kaum noch lesbar
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:58 26.04.2016
Die Kriegsgräberstätte Martinshafen: Die Namen der Toten sind auf den Granitplatten kaum noch lesbar. Quelle: Udo Burwitz
Martinshafen

Der Regionalverband Rügen des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge will die Grabplatten der Kriegsgräberstätte in Martinshafen instandsetzen lassen. Die Inschriften auf den Granitplatten für die 32 Frauen und Männer, die in dem Ortsteil der Gemeinde Sagard am Großen Jasmunder Bodden ihre letzte Ruhestätte gefunden haben, sind verwittert und die Namen kaum noch lesbar. Die Inschriften sollen in diesem Jahr erneuert werden, kündigt Wilhelm Hacker, Vorsitzender des Regionalverbandes Rügen an.

Der 74 Jahre alte Sagarder hat das Projekt initiiert. In den zurückliegenden Jahren sorgte er dafür, dass solche Grabanlagen und Stätten des Gedenkens unter anderen in Sassnitz, Binz, Lauterbach und Putbus saniert beziehungsweise neu gestaltet wurden. Für sein ehrenamtliches Engagement in der Kriegsgräberfürsorge zeichnete Lorenz Caffier, Innenminister MV, den Sagarder vor wenigen Tagen mit der Weißgoldenen Ehrennadel des Volksbundes aus.

Laut Hacker wird die Erneuerung der Grabplatten in Martinshafen mehr als 1000 Euro kosten. Beim landesverband der Kreisgräberfürsorge habe er bereits um finanzielle Unterstützung für das Vorhaben gebeten. Nach der Instandsetzung der Grabplatten in Martinshafen seien 2017 die gleichen Arbeiten an den Grabplatten der Kriegsgräberstätte auf dem Alten Friedhof in Sassnitz geplant, kündigt Wilhelm Hacker an.

Jene 32 Frauen und Männer, die in Martinshafen bestattet wurden, kamen 1945 in den letzten Kriegstagen aus Peenemünde. In Martinshafen brach unter den Flüchtlingen eine Epidemie aus. 29 Flüchtlinge und drei Marinesoldaten starben.

Von Burwitz, Udo

Mehr zum Thema

Queen Elizabeth II. feiert ihren 90. Geburtstag gleich dreimal. Am 21. April, dem eigentlichen Geburtstag, geht es eher bescheiden zu.

21.04.2016

Der Sohn von Kronprinzessin Victoria ist gerade einmal einen Monat alt, da wird er als Nesthäkchen der Königsfamilie schon wieder abgelöst. Mit Carl Philips Sohn Alexander hat Schweden einen neuen Prinzen.

22.04.2016

Großbritannien jubelt, selbst Monarchie-Kritiker äußern sich milde zum 90. der britischen Königin. Prinz Charles zitiert Shakespeare - und die Jubilarin lächelt wie immer. Am Abend gibt es ein festliches Dinner. Und das war nur der Auftakt der Feierlichkeiten.

22.04.2016

Die Dienststelle für Schiffssicherheit in Hamburg hat dem bislang in Stralsund zuständigen Arzt die Zulassung entzogen. Der neue Zuständige sitzt in Rostock.

26.04.2016

Das Kulturfestival „Nordischer Klang“ in Greifswald feiert im Mai seinen 25. Geburtstag und begeht dieses Jubiläum mit dem umfangreichsten Programm seit seines Bestehens. Die Festivalmacher erwarten rund 300 Künstler aus den nordischen Ländern.

26.04.2016

In Bergen hielten die Beamten einen 32-jährigen Mann auf seinem Motorrad an. Das Fahrzeug war weder zugelassen, noch hatte der Mann einen Helm auf. Auch einen Führerschein besitzt der Güstrower nicht.

25.04.2016