Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Informationen über Rückkehr der Kegelrobben
Vorpommern Rügen Informationen über Rückkehr der Kegelrobben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
03:57 03.09.2013
Familie Honold aus dem Allgäu besucht die Robbenausstellung im Granitzhaus. Quelle: Biosphärenreservat

Unter dem Titel „Wir sind zurück! — Rückkehr der Kegelrobben an die deutsche Ostseeküste“ präsentiert das Amt für das Biosphärenreservat Südost-Rügen noch bis Ende Oktober die Wanderausstellung des Deutschen Meeresmuseums in seinem Infozentrum im Granitzhaus am Jagdschloss.

Die Sonderausstellung wurde in den vergangenen Monaten sehr erfolgreich im Meeresmuseum, Ozaneum und Natureum präsentiert. Sie informiert über die Rückkehr der Kegelrobben in die Gewässer der deutschen Ostseeküste, gibt Informationen zu der streng geschützten Art und weist auf wichtige Verhaltensregeln bei einer Begegnung mit den Tieren hin.

Nachdem die Kegelrobbenbestände im vergangenen Jahrhundert durch Bejagung und Umweltgifte in der Ostsee drastisch zurückgegangen waren, erholen sie sich seit einigen Jahren wieder. Internationale Schutzbemühungen zeigen erste Erfolge. Ostseeweit wurden bereits mehr als 28 000 Tiere festgestellt.

In den Gewässern um die Insel Rügen können Kegelrobben mittlerweile ganzjährig beobachtet werden. Die Robbenausstellung im Granitzhaus kann bis Ende September täglich in der Zeit von 10 bis 18 Uhr und im Oktober täglich von 10 bis 16 Uhr besucht werden. Der Eintritt in die Ausstellung ist frei.

Info: Das Granitzhaus ist von Binz mit der Pendelbahn „Jagdschlossexpress“ oder zu Fuß mit dem Rasenden Roland von den Haltestellen „Jagdschloss“ oder „Garftitz“ zu Fuß sowie vom Parkplatz an der L29 (Binz—Serams) zu Fuß (ca. 1 - 2 km) zu erreichen.

OZ

Mönchguter Landesklasse-Kicker holen drei Punkte.

03.09.2013

Mit den unterschiedlichen Vorstellungen von Stadtvertretern und Investoren zur künftigen Gestaltung des Areals der ehemaligen Kaserne an der Sassnitzer Hafenstraße befasst ...

03.09.2013

Ursprünglich stammen sie aus gebirgigen Gegenden — die Mufflons fühlen sich aber offensichtlich auch auf den Hügeln Jasmunds wohl.

03.09.2013
Anzeige