Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Letzter Kraftakt beim „Jahrhundertprojekt“
Vorpommern Rügen Letzter Kraftakt beim „Jahrhundertprojekt“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
04:33 13.09.2013
Die Bahnhofstraße ist aufgrund der Bauarbeiten ab der Hausnummer 10 bis zur Einmündung Pantower Weg voll gesperrt. Quelle: Gerit Herold

Für die nächsten Monate wird Binz wieder zum Nadelöhr. Seit Montag müssen sich die Kraftfahrzeugfahrer auf erhebliche Verkehrseinschränkungen einstellen. Im Auftrag des Straßenbauamtes Stralsund werden auf der Landesstraße 29 — Ortsdurchfahrt Binz — die nächsten Straßenbauarbeiten ausgeführt. Es ist der 4. Bauabschnitt und nunmehr der letzte Kraftakt beim langjährigen Ausbau des verkehrlichen Sorgenkindes des Ostseebades. Bis zum Dezember nächsten Jahres — mit Sommerpause von Juni bis September — sollen die Arbeiten restlos abgeschlossen sein.

Die Bereiche der Bahnhofstraße zwischen der Hausnummer 10 bis zur Einmündung Pantower Weg sowie von der Einmündung Rabenstraße bis zum Kleinbahnhof werden dabei erschlossen und ausgebaut. Ebenso werden neue Leitungen für Regen- und Schmutzwasser verlegt.

„Die größte Herausforderung wird dabei die Hauersche Kurve sein“, sagt Karsten Schneider (parteilos), Bürgermeister der Gemeinde Binz, die sich wieder mit neuen Gehwegen und neuer Beleuchtung an dem Vorhaben beteiligt.

Die gesamte Baumaßnahme wurde in vier Bauabschnitte (BA) aufgeteilt. Der erste BA geht von der Bahnhofstraße 10 bis zur Einmündung Zinglingstraße und zieht eine Vollsperrung bis November nach sich.

Eine solche wird sich im 2. BA bis zum Pantower Weg sogar bis Juni nächsten Jahres hinziehen. Die Straßendecke wurde in den beiden Abschnitten bereits abgefräst, die Tiefbauer sind im Einsatz.

Parallel dazu beginnen am Montag die Arbeiten im 3. BA von der Rabenstraße bis zur Einmündung Bahnhofstraße, die bis Juni halbseitig gesperrt wird. Bis Dezember nächsten Jahres ist die Straße im 4. BA bis zum Kleinbahnhof nur auf einer Seite zu befahren.

Geplant war hier eigentlich auch eine Vollsperrung. „Aber sonst hätten wir die Rabenstraße nicht versorgen können“, begründet Karsten Schneider. „Auch wenn es dadurch teurer wird und länger dauert.“

Die Anwohner der Rabenstraße, des Potenbergs und des Pantower Weges können über die gesamte Bauzeit ihre Grundstücke erreichen.

Die Arbeiten am „Jahrhundertprojekt“, wie der Ausbau der Bahnhofstraße im Ort schon genannt wird, konnten laut Schneider nun um einen Winter verkürzt werden. „Weil den Anliegern schon die Haare zu Berge stünden und es vielen schlecht gehe, habe man sich mit dem Planungsbüro und dem Straßenbauamt darauf geeinigt, dass die Baustelle von September bis Juni aktiv ist. Dem habe auch der Gemeinderat mehrheitlich zugestimmt. „Wenn wir erst im Oktober angefangen hätten, wären wir zu spät gewesen“, so Schneider.

Durch die Sperrungen der Ortsdurchfahrt wird der Verkehr nun wieder über den Klünderberg, die Heinrich-Heine- und Schiller- sowie die Wylichstraße umgeleitet. An der Kreuzung Klünderberg hat sich die Vorfahrt geändert.

Haltestellenverlegung
Die Bushaltestellen Binz, Bahnhof Ost und Binz, Ort können aufgrund der Baumaßnahmen in der Bahnhofsstraße bis voraussichtlich Ende 2014 nicht bedient werden. Als Ersatz stehen wieder Haltestellen am Klünderberg und am Haus des Gastes in der Heinrich-Heine-Straße zur Verfügung. Auch die zusätzliche Ersatzhaltestelle „Binz, Mitte“ in der Dollahner Straße auf Höhe des Reisebusparkplatzes wurde wieder eingerichtet.

Gerit Herold

Den Beginn der dritten Jahreszeit haben Mönchguter Grundschüler gefeiert.

13.09.2013

Der Skipper war alleine mit seiner Yacht vor dem Kap Arkona unterwegs, als sein Boot mit Wasser volllief. Ursache war vermutlich eine gebrochene Kühlwasserleitung.

13.09.2013

Der Nachwuchs bei den Nandus in Dubnitz gedeiht prächtig.

13.09.2013
Anzeige