Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Neue politische Kraft formiert sich in Göhren
Vorpommern Rügen Neue politische Kraft formiert sich in Göhren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 09.03.2013
Göhren

hat eine neue politische Kraft, die bei den nächsten Kommunalwahlen antreten will. In dieser Woche haben neun Göhrener Bürger im drittgrößten Ostseebad der Insel die Wählergemeinschaft „Gemeinsam für Göhren“ gegründet, teilt Günter Lück, Pressesprecher der Wählergemeinschaft, mit. Diese will zur kommenden Wahl im Jahr 2014 eigene Vorschläge für den/die Bürgermeister/in und die Kandidaten der Gemeindevertretung unterbreiten, so Lück. „In der ersten Versammlung kam es auch zur Vorstellung und Beschlussfassung über das Wahlprogramm. Inzwischen haben sich der Wählergemeinschaft schon weitere fünf Bürger angeschlossen, sodass sie nun aus 14 Göhrener Bürgern besteht“, so Lück, der sich über das Wahlprogramm sowie die Vorschläge der Kandidaten für den Bürgermeister-Posten sowie für die Gemeindevertretung noch nicht konkret äußern will. Für den Bürgermeister-Kandidaten gebe es nach eigenen Vorstellungen bereits mehrere Kandidaten, von denen man auch eine Zusage habe. „Bereits in der nächsten Woche werden wir den Göhrener Bürgern unser Wahlprogramm vorstellen. Geplant ist auch die Erstellung einer eigenen Homepage, damit alle Bürger und Urlauber jederzeit die Termine und die Vorstellungen der Wählergemeinschaft im Internet nachlesen können“, kündigt Günter Lück an.

Ausgangspunkt für die Gründung der neuen Wählergemeinschaft war die mehrfache Kritik einiger Göhrener in jüngster Vergangenheit an der ihrer Meinung nach falschen touristischen Ortsentwicklung.

Knackpunkte waren die Beschlüsse des Gemeinderates zur Erhöhung der Kurtaxe von 2,30 Euro auf 2,80 Euro ab diesem Jahr, die Abschaffung der Bäderbahn und die Einführung eines Ortsbusses sowie die Umsetzung des Verkehrskonzeptes, das einen autofreien Ortskern vorsieht. Nun wollen die Kritiker politisch selbst aktiv werden. „Unabhängig davon respektieren wir das Bemühen der Volksvertreter.

Grundsatz der Wählergemeinschaft ist ein respektvoller Umgang trotz völlig unterschiedlicher Vorstellungen zur Entwicklung in Göhren“, so Lück.

In der kommenden Woche wolle man auch eine Stellungsnahme zum umstrittenen Verkehrskonzept mitteilen. Dazu wurde extra eine Arbeitsgruppe in der Wählergemeinschaft gebildet. Deren Vorsitzender und Stellvertreter werden in den nächsten Tagen genannt.

Nächste Woche geben wir unser Wahlpro- gramm bekannt.“Günter Lück Wählergemeinschaft

Gerit Herold

Das „Rügensche Kreis- und Anzeigeblatt“ schrieb in seiner Ausgabe vom 10. März 1913: Auf dem Rathause hier fand heute Nachmittag eine außerordentliche Sitzung der beiden städtischen Körperschaften statt.

09.03.2013

Der Lichtbilder-Vortrag „Blühende Insel Rügen“ über die Insel und ihre Menschen wird am Montag im Binzer Haus des Gastes gezeigt.

09.03.2013

Auf Jasmund vergaloppiert

09.03.2013