Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Frauen fordern Frieden
Vorpommern Rügen Frauen fordern Frieden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 22.04.2017

Mit einem öffentlichen Appell im Nachgang des Frauentages haben sich knapp 60 Rüganer gegen Gewalt und Kriegstreiberei und für mehr Friedensengagement ausgesprochen. Rund 60 Insulaner, unter ihnen viele Frauen, haben das Positionspapier unterzeichnet. Die meisten von ihnen seien 1945 Kinder oder Jugendliche gewesen. „Unser Ruf, der Ruf unserer Eltern und Großeltern war damals: Nie wieder Krieg!“, heißt es in dem Schreiben, das der OZ vorliegt. „Wir haben Grauenhaftes erlebt, haben Vater, Mutter, Geschwister, Freunde verloren und waren Flüchtlinge und Vertriebene, wohl wissend, dass Deutschland und das nationalsozialistische Regime unter Hitler den Krieg vom Zaun gebrochen und einen Weltkrieg entfacht haben.“

In den zurückliegenden Jahren sei die Welt durch das Engagement der Nato in vielen Ländern nicht sicherer, sondern unsicherer geworden. „Religöser und nationalistischer Fanatismus fachen das Feuer noch an. (. . .) Die Schatten der Vergangenheit und einer Geschichte, die wir für überwunden gehalten hatten, verdunkeln die Gegenwart und gefährden insbesondere die Zukunft unserer Kinder und Enkel, gefährden ihr friedliches Zusammenleben.“ Angesichts der anstehenden Bundestagswahl im September fordern die Unterzeichner die Politiker auf, neue Wege einer wirklich nicht-militärischen Friedenspolitik zu gehen.

OZ

Etwa eineinhalb Jahre nach dem verlustreichen Brand in Teschvitz erweitert das Puppentheater „Schnuppe“ im Mai wieder sein Repertoire

22.04.2017

Nee, lew Lüd, ick bün nich in de Johrestieden verbiestert. Dat geht hier ok nich üm den’n Wiehnachtsboom.

22.04.2017

Nach einem nächtlichen Streit zwischen Vater und Sohn wandte sich der Vater hilfesuchend an die Polizei

21.04.2017
Anzeige