Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -1 ° Schneeregen

Navigation:
Grundstein gelegt: Neue Sporthalle an der Grundschule

Binz Grundstein gelegt: Neue Sporthalle an der Grundschule

Vereine können Gebäude nutzen / Binz investiert in seine Einrichtungen

Voriger Artikel
Zuviel Zoff? – Kreis-CDU tagt in Bergen
Nächster Artikel
Vorschlag: Gesperrten Seesteg zur Badeplattform ausbauen

Der Grundstein ist gelegt: Gestern wurde der feierliche Akt für den Turnhallenneubau an der Binzer Grundschule vollzogen.

Quelle: Foto: Kurverwaltung Binz

Binz. Mit Liedern und Gedichten sowie flotten Tänzen feierten die Mädchen und Jungen der Binzer Grundschule gestern die Grundsteinlegung für ihre neue Turnhalle. Zu dem offiziellen Akt hatte sich neben Bürgermeister Karsten Schneider und Landrat Ralf Drescher auch Birgit Hesse, Bildungsministerin von MV, eingefunden.

„Wir legen heute den Grundstein für die Zukunft, für Aktivität und Dynamik – für den Bildungsstandort Binz“, betonte Bürgermeister Karsten Schneider. 34 Jahre seien seit der letzten Grundsteinlegung für den Bau einer Sporthalle in Binz vergangen. Die Baumaßnahme steht schon viele Jahre auf der Wunschliste. Im November 2015 hatte der Gemeinderat den Beschluss für den Hallenneubau gefasst und mit den konkreten Planungen begonnen. Die neue Ein-Feld-Sporthalle auf dem Gelände der Grundschule am Binzer Ortsrand erspart den Schülern künftig lange Wege zum Sportunterricht. Bisher nutzen sie die Halle in der Dollahner Straße. Dadurch ist der Sportunterricht für die Schüler eher ein kurzer. Aber auch die Vereine des Ortes können die Halle mit einer Nutzfläche von 645 Quadratmetern nach ihrer Fertigstellung in einem Jahr nutzen. Es sei eine Halle für die Begegnung und den Austausch der Generationen, so der Bürgermeister.

„Ich finde es ganz toll, dass ihr eine neue Sporthalle bekommt. Und ich bin doppelt glücklich, weil nicht nur die Schüler, sondern auch die Vereine diese Halle nutzen werden. Mein Respekt gilt der Gemeinde. Sie hat einen riesigen Eigenanteil gestemmt, was so nicht üblich ist. Das ist bewundernswert“, meint Ministerin Hesse.

Am 29. Mai war der offizielle Baustart für das rund 2,1 Millionen Euro teure Projekt. Für den Neubau wurden Fördermittel von rund 1,044 Millionen Euro in Aussicht gestellt. Die barrierefreie Sporthalle wird mit der Grundschule eine funktionale Einheit bilden, aber trotzdem selbstständig außerhalb des Schulbetriebes funktionieren. Der vorhandene Schulhof wird weitestgehend erhalten bleiben und durch die neue Halle so wenig wie möglich beeinträchtigt.

Die Gemeinde Binz nutzt die Sommerferien, um kommunale Einrichtungen auf Vordermann bringen zu lassen. Laut Bauamt wurden Firmen beauftragt, die in der schulfreien Zeit vier Klassenräume in der Grund- und Regionalschule malern und die Tartan-Bahn im Stadion der Einheit sanieren. Allein für die Laufbahn im Stadion gibt die Gemeinde einen Zuschuss von 110000 Euro. Geplant sind auch die Instandsetzung des Bolzplatzes und der Neubau einer Weitsprunganlage an der Grundschule. Während die Regionale Schule ein multifunktionales Sport- und Freizeitfeld bekommt und ein Schulhofabschnitt erneuert wird, erhält das Gebäude 2 der Regionalen Schule einen neuen Fassadenanstrich. Außerdem bekommt die Kita „Lütt Matten“ 16 Innentüren mit speziellem Klemmschutz.

Insgesamt vergibt die Gemeinde in diesem Jahr Zuschüsse von 1,495 Millionen an ihre kommunalen Einrichtungen. Die Regionale Schule wird laut Haushaltsplan mit 291700 Euro bezuschusst.

Die Grundschule erhält 236 000 Euro. Für die Sportplätze stehen 157 900 Euro zur Verfügung, für die Sporthallen 137 700 Euro.

Gerit Herold

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Zinnowitz
Gestern in Zinnowitz: Jochen Storrer, Bürgermeister von Usedom, Falko Beitz, Vize-Bürgermeister von Stolpe, und Redaktionschef Steffen Adler (v.l.n.r.) im Gespräch über Chancen der zweitgrößten deutschen Ostseeinsel.

Im OZ-Streitgespräch: Usedoms Bürgermeister Storrer und Stolpes Vize Beitz

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Politik
Verlagshaus Rügen

Markt 25
18528 Bergen auf Rügen

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag:
9.00 bis 12.30 Uhr und von 13.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Jens-Uwe Berndt
Telefon: 0 38 38 / 20 14 53
E-Mail: ruegen@ostsee-zeitung.de

Beilagen
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.