Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Gutscheine für Eltern von Neugeborenen?
Vorpommern Rügen Gutscheine für Eltern von Neugeborenen?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:01 11.03.2016

Lernen die jüngsten Sassnitzer Erdenbürger künftig schon bald nach ihrer Geburt die beiden wichtigsten Amtspersonen der Stadt kennen? Das sieht ein Beschlussentwurf vor, den der Bürgermeister am Dienstag kommender Woche mit den Stadtvertretern beraten will. Der hat zum Inhalt, dass die derzeitige Praxis bei der offiziellen Begrüßung von Neugeborenen grundlegend verändert wird. So soll es im Gegensatz zu den jetzigen Gepflogenheiten als Geschenk keine Jahreskarte mehr für den Tierparkbesuch geben. Stattdessen schlägt Bürgermeister Frank Kracht vor, dass er gemeinsam mit dem Stadtpräsidenten an jedes neugeborene Kind der Stadt jeweils einen Gutschein für Babypflegeprodukte überreicht.

Stadtpräsident Norbert Thomas

Auslöser für diese Initiative waren die Schreiben, die die Stadt seit 2010 zur Geburt jedes neuen Sassnitzers an dessen Eltern verschickt. Frank Kracht, der Ende letzten Jahres die Nachfolge von Dieter Holtz antrat, bekam die vorformulierten Briefe auf den Tisch, um sie zu unterschreiben. Und irgendwie habe das nicht gepasst, fand er. „Für meinen Geschmack wirkte einiges sehr formal, klang stellenweise zu sehr nach Amtsdeutsch“, erzählt er. Aus dem Antrieb, die Schreiben umzuformulieren, sei die Idee entstanden, das gesamte Ritual einer Prüfung zu unterziehen und möglicherweise zu verändern. Gemeinsam mit dem Stadtpräsidenten Norbert Thomas habe er dann über mögliche Neuerungen gesprochen und alles in einer Beschlussvorlage zusammengefasst.

Demnach wird es auch künftig ein gemeinsames Schreiben von Bürgermeister und Stadtpräsident an die Neugeborenen beziehungsweise deren Eltern geben. Darin gratulieren sie zur Geburt gratulieren und wünschen eine glückliche Zukunft. Außerdem werden sie das oder die Kinder und die Eltern zu einer Begrüßungs-Veranstaltung einladen. Die soll halbjährlich stattfinden. Auf dieser Veranstaltung würden der Präsident und der Bürgermeister dann noch einmal persönlich gratulieren und den Eltern einen Gutschein für Baby-Pflegeprodukte in Höhe von 50 Euro überreichen. „Den Gutschein können die Mütter und Väter in einem Sassnitzer Einzelhandelsgeschäft einlösen“, erklärt Kracht den weiteren Verlauf, so wie er und der Stadtpräsident ihn sich vorstellen.

Das Geld soll zum Teil aus dem so genannten Kinderfonds der Kommune kommen. In den stellt die Stadt pro Neugeborenem bislang 100 Euro ein. Künftig sollen nur noch 70 Euro auf die „hohe Kante“ für die Kinder gelegt werden. Von den übrigen 30 Euro pro Kopf soll der Gutschein mitfinanziert werden. Für die Differenz von 20 Euro je Gutschein sollen Spenden von Privatleuten eingesetzt werden. Das ist keine Wunschmusik aus der Zukunft: „Die Spender, die sich gemeinsam mit uns engagieren würden, stehen bereit“, versichert der Bürgermeister.

Dass der Tierpark-Gutschein dafür entfällt, begründen Frank Kracht und Norbert Thomas mit dem aktuellen Zustand der Anlage am Steinbach. „Das ist derzeit als Geschenk wenig ansprechend“, sind sie sich einig. Der Umbau des Tierparks wird am Dienstag von 17 Uhr an ebenso Thema in der Stadtvertretung sein wie die neue Form der Begrüßung von Neugeborenen.

Von Maik Trettin

Klaus Amtsberg war gerade zur Kur, als die Mauer fiel. „Auf einmal haben sie die Grenzzäune aufgeschnitten“, erinnert sich der 74-Jährige.

11.03.2016

Die schweren Kindesmissbrauchsfälle im Schweriner Verein „Power for Kids“ wurden, neben vielen weiteren Themen, am Mittwoch bei der Fachtagung des Deutschen Kinderschutzbundes ...

11.03.2016

Roter Nagellack — das war früher auch schon alles, was Frauen sich trauten. Heute prangen Schmetterlinge, Rauten, Blumen oder gar Weihnachtsmänner auf den Spitzen ihrer topgepflegten Fingernägel.

11.03.2016
Anzeige