Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Trent: Polizei rückt zur Schulübergabe an
Vorpommern Rügen Trent: Polizei rückt zur Schulübergabe an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
04:17 31.05.2013
Seit Sommer 2011 sind die Klassenräume im denkmalgeschützte Schulkomplex in Trent verwaist. Quelle: Udo Burwitz

TrentSo hatte sich der Trenter Bürgermeister Gunther Krüger (parteilos) die erste Begegnung mit den neuen Eigentümern der Schule in der Kommune nicht vorgestellt: Bei der gemeinsamen Besichtigung der Immobilie kam es zum Eklat. Krüger: „Nach einer Anzeige durch die neuen Besitzer wurde ich sogar durch die Polizei zur Schule zitiert.“

Gespannt habe er das erste Treffen mit den neuen Eigentümern erwartet, so Krüger am Donnerstagabend in der Gemeinderatssitzung. „Schließlich wollen wir wissen, was aus unsere Schule wird, was die neuen Besitzer damit vorhaben.“ Das riesige Schulgebäude, das die Gemeinde wegen zu geringer Schülerzahlen zum Ende des Schuljahres 2010/11 schließen musste, ließ die Kommune Ende des vergangenen Jahres versteigern. Den Zuschlag bekam laut Krüger eine von den Geschäftsleuten Burkhard Philipp aus Kleinmachnow und Michael Renn aus Berlin gegründete GbR. Denen habe er bei dem auf einen Sonnabend datiertem Treffen alle Räume bis auf die durch den Gemeindearbeiter und die Feuerwehr genutzten gezeigt, weil er für die keinen Schlüssel hatte, schilderte er dem Gemeinderat. „Weil wir genau diese Räume wegen Platzmangel im Feuerwehr-Gerätehaus gern länger genutzt hätten, habe ich nachgefragt, ob das so lange möglich ist, bis die neuen Besitzer ihre Zukunftspläne für die Schule umsetzen.“ Zur Antwort habe er prompt bekommen, dass es eine Kostenfrage sei. „Als ich zu bedenken gab, dass die Feuerwehr wichtig ist und auch sie Interesse an einer stets einsatz- bereiten Truppe haben müssten, wurde mir Erpressung vorgeworfen, worauf ich das Treffen abgebrochen habe.“

Das abrupte Ende hatte ein Nachspiel. Nur einen Tag später, am Sonntagabend klingelte bei Krügers zu Hause das Telefon. „Die Polizei teilte mir mit, dass die neuen Eigentümer Anzeige erstattet haben, weil ich ihnen angeblich den Zutritt zu ihrem Eigentum verwehre. Ich wurde zur Schule zitiert“, so das Gemeindeoberhaupt. Mit Verstärkung durch den Wehrführer und den Gemeindearbeiter sei er angerückt und an der Schule von Polizeibeamten empfangen worden. Die unschöne Fortsetzung des Treffens sei inzwischen ebenso Geschichte wie die offiziell durchgeführte Immobilienübergabe. Zu der habe sich die Kommune auch Vertreter aus dem Amt West-Rügen geholt. „Wir haben keine Schlüsselgewalt mehr, alle liegen beim Amt“, informierte Krüger den Gemeinderat, dass die neuen Besitzer eigenen Angaben zufolge die Schule zum Internat profilieren wollen. „Der Preis, den wir für unsere Schule bekommen haben, ist nicht schlecht. Jetzt können wir aber nur hoffen, dass sie nicht lange leer steht und zum Spekulationsobjekt wird“, resümierte er nach dem Besitzer-Einstand in der Kommune.

„Die Schule soll ein Internat werden“, bestätigt Burkhard Philipp. Ins Detail wolle er nicht gehen, weil gerade erst mit der Planung begonnen wurde. Das Einschalten der Polizei rechtfertigt er: „Es waren nicht alle Schlüssel da. Und in den Räumen, zu denen wir keinen Zutritt bekommen haben, befanden sich Dinge, die wir mit erworben haben.“

Zehnfacher Startpreis

110 000 Euro hat die Gemeinde Trent durch die Versteigerung für ihre Schule erzielt. Aufgerufen wurde die Immobilie mit einer Nutzfläche von rund 1500 m2 und dem dazu gehörenden 4500 m2 großen Grundstück bei der Auktion im Dezember 2012 mit einem Startpreis von 11 000 Euro. Laut Trenter Bürgermeister sehen die Pläne der neuen Besitzer vor, die Schule zum Internat umzuwandeln.

Udo Burwitz

Die österreichisch-deutsche Gemeinschaftsproduktion „Die Wand“ wird heute Abend um 20 Uhr vom Sassnitzer Lichtspielverein im Grundtvighaus gezeigt. Eine Frau schreibt in einer Jagdhütte ihre Geschichte auf, um sich nicht in Einsamkeit zu verlieren: Mit einem befreundeten Ehepaar und dessen Hund ist sie vor über zwei Jahren in die Berge Österreichs gefahren.

31.05.2013

Kurkarteninhaber der Ostseebäder Sellin, Baabe und Göhren können das Angebot nutzen. Das Pilotprojekt an der Bäderküste wird morgen gestartet.

31.05.2013

Zum morgigen 50. Geburtstag macht sich Heike Herrmann selbst ein Geschenk: Die Künstlerin und Galeristin wird in ihrem Glower Atelier an der Hauptstraße 82 eine neue Ausstellung eröffnen.

31.05.2013
Anzeige