Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Ummanz hat seine ersten Ehrenbürger
Vorpommern Rügen Ummanz hat seine ersten Ehrenbürger
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
03:52 26.08.2013
Ummanz‘ Bürgermeister Holger Kliewe hat Ernst-August Lanhe (l.) und Norbert Briesemeister (r.) zu den ersten Ehrenbürgern der Gemeinde ernannt. Quelle: Chris-Marco Herold
Ummanz

Kommunalpolitisches Neuland haben die Ummanzer betreten: Erstmals haben sie Einwohner ihrer Gemeinde zu Ehrenbürgern ernannt. „Wir kamen gar nicht umhin, das Wirken von Ernst-August Lange und Norbert Briesemeister in dieser Art und Weise zu ehren“, macht Bürgermeister Holger Kliewe (CDU) deutlich. Dem feierlichen Akt am Freitagabend war ein einstimmiger Beschluss der Gemeindevertreter vorangegangen.

Die Idee einer erstmaligen Ehrenbürgerschaft in der Gemeinde Ummanz kam Kliewe im Zusammenhang mit dem Rücktritt von Ernst-August Lange (77) vom Amt des Bürgermeisters im vergangenen Jahr. „Damals hatten wir ihn in der Gemeindevertretung mit einem Blumenstrauß verabschiedet. Aber mit war sofort klar: Das kann es nicht gewesen sein“, sagt Kliewe.

So habe sich sein Vorgänger während seiner 13-jährigen Amtszeit als Gemeindeoberhaupt jederzeit und mit Vehemenz für die Interessen der Kommune eingesetzt. „Er hat die Idee der Flurneuordnung vorangetrieben und uns so viele neue Straßen beschert. Er hat beim Thema Hochwasserschutz immer die Finger in die Wunde gelegt“, sagt Kliewe und ergänzt: „Dabei hat er es nicht immer einfach gehabt und er hat es sich mit seiner Art auch nicht immer einfach gemacht.“

Auch zu DDR-Zeiten sei Lange ein Segen für die Gemeinde gewesen. „Er war Direktor des Volkseigenen Gutes Ummanz. Und das hatte für die Gemeinde soviel Bedeutung wie beispielsweise Volkswagen für Wolfsburg oder Audi für Ingolstadt. Wenn‘s klemmte, half das Gut“, weiß Kliewe.

Der ist auch gegenüber Norbert Briesemeister (74) voll des Lobes: „Mit seiner Haflingerzucht, die er von 1974 an aufgebaut hat, hat er Ummanz überregional bekannt gemacht“, sagt Kliewe. So reihte sich Briesemeister mit seinen Haflingern ein in den Festumzug zur 375-Jahr-Feier von Bergen (1988). Wirkte mit ihnen allabendlich mit bei den Störtebeker-Festspielen in Ralswiek (1980/1981) mit. Und es folgte ein ganz großer Auftritt in Berlin zum 750. Geburtstag der Hauptstadt der ehemaligen DDR. Nach dem Umbruch wurde Briesemeister zum ersten Ummanzer Bürgermeister nach der Wende. Und hielt mit den Haflingern weiter pferdesportliche Traditionen hoch. Er richtete wiederholt die kreisliche Hubertusjagd für junge Leute aus. Zudem ist auch heute noch das Tonnenabschlagen in Waase eng mit seinem Namen und Engagement verbunden.

Zudem lässt es sich Briesemeister nicht nehmen, alljährlich die Senioren der Gemeinde als Weihnachtsmann samt Kutsche zu besuchen. „Und zusammen mit der Kita in Gingst, die auch unser Nachwuchs besucht, hat er das Projekt ‘Bewegte Kinder‘ ins Leben gerufen“, zählt Kliewe weiter auf.

Er macht deutlich, dass ein Ehrenbürger von Ummanz derzeit keine Privilegien genießt. „Ich hatte erst überlegt, ob man ihnen auf Lebenszeit die Grundsteuer erlassen kann. Aber das geht nicht. Und weil wir auch kein Museum haben, können wir auch keinen kostenlosen Eintritt gewähren. Aber irgendetwas lassen wir uns noch einfallen — für unsere ersten Ehrenbürger“, macht Kliewe deutlich.

In der Landwirtschaft aufgewachsen

1935 wurde Ernst-August Lange in Sehrow bei Samtens geboren. Er ist in der Landwirtschaft groß geworden, unterhielt mit seiner Mutter eine Neusiedlerstelle in Neukamp. Anfang der 70er Jahr kam Lange nach Ummanz, wurde Direktor des Volkseigenen Gutes und war von 1999 bis 2012 Bürgermeister.1939 stand die Wiege von Norbert Briesemeister in Berlin-Neukölln. Seit dem 14. Lebensjahr arbeitet er in der Landwirtschaft — seit 1970 auf Ummanz. Vier Jahre später hat er die ersten Haflinger auf die Insel geholt — mit denen er dieses Fleckchen Erde über Grenzen hinweg bekannt gemacht hat.

Wir kamen gar nicht umhin, das Wirken von Ernst-August Lange und Norbert Briesemeister in dieser Art und Weise zu ehren.“Holger Kliewe, Bürgermeister Ummanz

Chris-Marco Herold

Inga Carrière kam 1990 aus Berlin nach Kransdorf und startete ein ehrgeiziges Projekt. Sie begründete die sozialtherapeutischen Werkstätten und schuf den Insel-Verein.

26.08.2013

Mit „Wege durch die Mauer“ ist eine Lesung überschrieben, die heute in der Inselkirche in Kloster auf Hiddensee zu erleben ist. Burkhart Veigel liest von 20 Uhr an aus seinem gleichnamigem Buch.

26.08.2013

Uwe und Birgit Strüwing erfüllten sich ihren Traum: Gemeinsam umsegelten sie die Welt. Mit ihrer Yacht „Juba“ legten sie mehr als 35 000 Seemeilen zurück.

26.08.2013
Anzeige