Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Zum Geburtstag ein Feuerwehrauto
Vorpommern Rügen Zum Geburtstag ein Feuerwehrauto
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
03:44 10.09.2013
So sieht der neue Einsatzleitwagen der Sassnitzer Feuerwehr aus. Der Vorgänger fährt jetzt als Mannschaftstransporter weiter. Quelle: Maik Trettin

Auf Geschenkpapier und Schleife konnten die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Sassnitz bei diesem Präsent gut und gern verzichten: Zum 110. Geburtstag rollte ein nagelneuer Einsatzleitwagen (ELW) auf den Hof an der Bachstraße. Die Wehr der Hafenstadt verfügt damit über das modernste Fahrzeuge dieser Art auf der Insel. Vergleichbare Wagen gibt es noch bei der Feuerwehr Binz und im Amt Mönchgut-Granitz. Was die Ausstattung angehe, sei die neue „mobile Leitstelle“ der Sassnitzer aber derzeit einsame Spitze, freut sich Wehrführer Sven Teschulat. Gemeinsam mit den Kameraden, Bürgermeister Dieter Holtz und seinen Stellvertreterinnen Gabriele Thiele und Vera Wilke, Stadtpräsident Norbert Thomas und Gerd Slowy vom Förderverein der Feuerwehr nahm er den Neuzugang in Augenschein.

Sechs Mann passen in das Auto, das mit ausfahrbarer Markise und kleinem Konferenztischchen manchen an ein Wohnmobil erinnert — wären da nicht die technischen Finessen, die nun gar nichts mit Urlaub zu tun haben. „So ein Einsatzleitwagen ist praktisch ein Bindeglied zwischen den Kameraden vor Ort und der Einsatzleitstelle“, sagt der Wehrführer. Es gibt ein Funkfaxgerät, zwei Telefonanschlüsse für Mobilfunk, eine Plexiglasunterlage auf dem Besprechungstisch, um Kartenmaterial sicher zu lagern und einen in den Tisch integrierten Laptop. Auch ein Stromerzeuger, Scheinwerfer, ein Megafon und ein Universal-Brecheisen sind mit an Bord. Und eine Wärmebildkamera. Sven Teschulats Augen strahlen, als er dem Bürgermeister die Funktionsweise demonstriert. Die ersten Feuerwehrleute scannen testweise die nähere Umgebung ab. Gelächter ertönt, wenn das Gerät irgendwo am Körper eine wärmere oder kältere Region ausmacht. „Im Ernstfall dient es unter anderem dazu, die nach dem Löschen eines Brandes noch vorhandenen Glutnester ausfindig zu machen. Das funktioniert richtig gut“, freut sich der Wehrführer über dieses neue Hilfsmittel. Die Sassnitzer ist damit die zweite Wehr auf Rügen, die mit einer solchen Kamera ausgerüstet ist. Dass die Sassnitzer Wehr für den Fall der Fälle so gut gerüstet ist, ist laut Bürgermeister Holtz angesichts der vielen Betriebe im Stadtgebiet zwangsläufig. „Zum Glück gab es — bis auf den Brand des Mehrfamilienhauses in der Merkelstraße — in der jüngsten Vergangenheit keine größeren Schadensereignisse in der Stadt.“ Wobei die Feuerwehr sich dafür gewappnet hat, wie Teschulat versichert: „Mit diesem neuen ELW können wir auch größere Einsätze selbst abwickeln.“ Das gehe dann auch geordneter zu, weil die Einsatzleitstelle in Stralsund nur mit einem Feuerwehrmann vor Ort kommunizieren muss — mit dem, der im Einsatzleitwagen sitzt.

Das war früher mal ein Barkas, erinnert sich Teschulat schmunzelnd. „Der hatte immerhin ein Funkgerät.“ Besser ausgestattet war der Mitte der 90er angeschaffte Mercedes, der durch den jetzigen, gut 100 000 Euro teuren VW Crafter abgelöst wird. Sein Vorgänger wird trotz des Alters weiterhin bei der Feuerwehr gebraucht: als Mannschaftstransportwagen mit neun Sitzen.

„Mit diesem neuen ELW können wir auch größere Einsätze selbst abwickeln.“Sven Teschulat, Wehrführer

Maik Trettin

Ostseebad und Kneipp-Kurort präsentiert sein neues Werbemagazin für 2014. Dafür lichte ein Profifotograf Kinder und Familien aus dem Ort an Strand und Kurplatz ab.

10.09.2013

„Wir wollen nicht, dass die Menschen im Regen stehen gelassen werden — deshalb gibt es das Nachbarschaftszentrum hier in Grünhufe“, ...

10.09.2013

Baabe — Dass der SV Blau-Weiß 50 Baabe nicht in die nächste Pokalrunde einziehen konnte, lag am Samstag an einem Spiel mit „zwei Gesichtern“.

10.09.2013
Anzeige