Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 2 ° Schneeregen

Navigation:
Rügen rutscht: Spektakulärer Küstenabbruch

Sassnitz Rügen rutscht: Spektakulärer Küstenabbruch

Gefährliches Naturschauspiel am Kreidekliff: In den vergangenen Tagen stürzten Tausende Kubikmeter Sediment an der Steilküste Rügens in die Tiefe. Wanderer sollten vorsichtig sein, mahnt der Minister.

Voriger Artikel
Neuer Standort für Lohmer Gesundheits-Resort?
Nächster Artikel
Kleine Karte speichert Bonus für Mittagessen oder Nachhilfe

Spektakulärer Abbruch an der Steilküste der Insel Rügen – aufgenommen aus einem Hubschrauber der Polizei Mecklenburg-Vorpommern. „Wir warnen diese Küstenbereiche zu betreten – es besteht Lebensgefahr!!!“, schrieben die Beamten dazu auf Facebook.

Quelle: Polizei Mv

Sassnitz. An Rügens Kreideküste ist es nach den starken Niederschlägen in den vergangenen Tagen zu mehreren Abbrüchen gekommen. Der größte Abbruch ereignete sich etwa in der Mitte der Strecke zwischen Königsstuhl und Sassnitz. Experten schätzen das Volumen auf rund 4000 Kubikmeter, wie das Umweltministerium am Mittwoch mitteilte. Grund sei das über einen Bach strömende Niederschlagswasser, das aus einer eiszeitlichen, sandigen Sedimentschicht in der Kreide austritt. Nach Angaben des Ministeriums laufen dort aktuell pro Tag rund 50 Tonnen Wasser über das Steilufer in die Ostsee. Dabei werde Sediment ausgewaschen und das Kliff destabilisiert.

 

Bei einem weiteren Abbruch rund 800 Meter weiter südlich stürzten rund 2000 Kubikmeter Kreide, Mergel und Sand in die Tiefe. An weiteren Stellen sei es zu Sedimentrutschungen gekommen. Verletzt wurde niemand.

Vorsicht Wanderer! Vorgeschriebene Wege nicht verlassen

Umweltminister Till Backhaus (SPD) mahnte angesichts der aktuellen Steilküsten-Abbrüche zur Vorsicht. Wanderer sollten die vorgeschriebenen Wege nicht verlassen. „An aktiven Kliffs wie diesem besteht dauerhaft die Gefahr von Abbrüchen.“ Im Frühjahr sei die Gefahr besonders hoch, wenn sich nach dem Wechsel von Tau und Frostphasen Sediment aus dem Kliff löse. Abbrüche an der Steilküste sind natürliche küstendynamische Vorgänge.

Kliffs wassergesättigt und instabil

Nach den starken Niederschlägen der vergangenen Monate sind laut Umweltministerium die Kliffs wassergesättigt und dadurch instabiler als in den Trockenphasen. Nach Angaben des Wetterdienstes Meteomedia auf der Insel Hiddensee fielen im Jahr 2017 an der Nordküste Rügen rund 656 Liter Regen pro Quadratmeter. Das seien etwa 120 Prozent des langjährigen Mittels.

Aktive Kliffs wie am Königsstuhl gibt es auch bei Nienhagen, am Fischlandhochufer, am Dornbusch, in Sellin, Göhren, Zempin und Koserow. Hier seien Abbrüche am wahrscheinlichsten.

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Greifswald
Die Zukunft des Naturerlebnisparks Gristow ist ungewiss, der Verein hofft, dass eine Lösung gefunden wird.

Der Naturerlebnispark Gristow nördlich von Greifswald startet mit Zukunftsängsten ins neue Jahr. Der Förderverein musste Insolvenz anmelden, die Ausgaben überstiegen zuletzt die Einnahmen.

mehr
Mehr aus Rügen
Verlagshaus Rügen

Markt 25
18528 Bergen auf Rügen

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag:
9.00 bis 12.30 Uhr und von 13.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Jens-Uwe Berndt
Telefon: 0 38 38 / 20 14 53
E-Mail: ruegen@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.