Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Zum ersten Mal Mottoparty „Putbus tanzt“
Vorpommern Rügen Zum ersten Mal Mottoparty „Putbus tanzt“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:48 31.10.2018
Die Halbstarken heizten den Bergenern im Vorjahr ein. Quelle: RUE
Bergen/Putbus

Zum 31. Mal startet am kommenden Sonnabend die Bergener Musiknacht. Zur selben Zeit öffnet erstmals der Marstall seine Türen zu „Putbus tanzt“. Die fehlende Termin-Absprache bedauern zwar beide Veranstalter, setzen aber darauf, dass zahlreiche Insulaner und Gäste Interesse an Musik und Tanz aufbringen. Fünf Bergener Gastronomen laden zu heißen Rhythmen und kühlen Getränken. Das Märchenhotel am Markt engagierte nach fulminantem Auftritt im Vorjahr erneut die Hamburger Band Nervling. Die Sylter Sängerin Moira Serfling und der Kieler Gitarrist Tom Baetzel garantieren „Musik für den Gute-Laune-Modus“. Tatsächlich schaffte es das Akustik-Soul-Duo in der Rekordzeit von gerade einmal einer Viertelstunde, die Tanzfläche des Sagen- und Märchenhotels zu füllen.

Im Café Meyer & Tüffelhus packt DJ Frank Flade seine Plattensammlung aus und „wenn er auflegt, macht Musik einfach Laune!“. Im Puk up`n Balken gibt es Pop, Rock, Raggae, Charts von PartyTune. „Musikalisch gibt es hier alles auf die Ohren was irgendwann mal Rang und Namen hatte und sich deutlich vom Repertoire normaler Tanzmusik abhebt“, kündigt Frontmann Marvin an. Die Tanzfläche des Kaufmannshof wollen die fünf Männer und zwei Frauen von Recover füllen, die sich selber als „Die Partyband aus M-V“ beschreiben.

Keltisch wird es im „Bibo ergo sum“, Gastwirtschaft am Markt, wenn die Epic-Folk-Rock-Band Bad Penny zum Tanz aufspielt. Bad Penny ist tief im Nordischen und Keltischen verwurzelt, einordnen will sie sich irgendwo zwischen den Waterboys und Pink Floyd. Um auch den Geschmack junger Leute zu treffen, lädt das Bibo zur anschließenden After-Show-Party mit DJ Sascha. Auch zu gewinnen gibt es wieder etwas. Unter den Nachtschwärmern wird diesmal eine Leica Sofortbild-Kamera verlost, die der Bergener Telekom-Shop zur Verfügung stellt. Gewinner des Vorjahres war ein Bergener Ehepaar, dass sich über ein Wochenende im Hausboot auf der Müritz freuen durfte.

Ehemaliger IT-College-Student ist Veranstalter

In Rügens Weißer Stadt öffnet erstmals der Marstall seine Türen für tanzwütige Musikliebhaber. Für das Event „Putbus tanzt“ gibt es nach Angaben von Veranstalter Ole Kießlich von East Events nur noch Restkarten an der Abendkasse. Kurverwaltung und andere Vorverkaufsstellen haben ihre Karten-Kontingente bereits an den Mann und die Frau gebracht. Der 29-jährige Greifswalder organisierte derartige Motto-Partys bereits in anderen Städten der Region. „Auf Putbus kam ich, weil ich im damaligen IT-College meine Ausbildung zum Informatik-Kaufmann absolvierte und dabei auch den Marstall kennenlernte“, so Kießlich. Der hat sich ein Lichtkonzept einfallen lassen, um den großen Saal heimeliger erscheinen zu lassen. Die Musik soll das beste aus den 80-ern, 90-ern und heute bieten und ansonsten „alles ganz entspannt ablaufen“. Der Eintrittspreis sei zwar erschwinglich, aber wegen des vermuteten Andrangs rät er seinen Gästen, bereits um 21 Uhr zu erscheinen. Wenn alles gut läuft, will Kießlich im Februar ein zweites Event anbieten.

Die Kurverwaltung bietet in den kommenden Wochen weitere Events an: „Forever Queen“ (15. 11.), Bernd Stelter (30. 11.), Karat (1. 12.), „Weihnachten in Familie“ mit Frank Schöbel (2. 12.), Ingo Appelt (11. 12.), City (11. 1.) und Thomas Rühmann (12. 1.).

Uwe Driest

Er ist wie Hans Dampf in alles Gassen. Ob Hochzeiten, Musikschulauftritte, Trachtenfest oder festliche Abende: Laszlo Sandor spielt dort, wo man ihn hören will.

31.10.2018
Rügen Bürgermeisterin bleibt hart - BeWo-Chef in Bergen fristlos gekündigt

Obwohl Bergens Stadtvertreter die fristlose Kündigung von BeWo-Geschäftsführer Gerd Zander per Beschluss anullierten, hält Bürgermeisterin Anja Ratzke an ihrer Entscheidung fest.

31.10.2018

In der aktuellen Sonderausstellung unter dem Titel „Vilm Supracolor Soft 149“ zeigt der Putbusser Maler Egon Arnold seine Sicht der Dinge auf der Insel Vilm. Seine Werke sind bis Ende Januar 2019 im Ernst-Moritz-Arndt-Museum in Garz zu sehen.

30.10.2018