Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Sagarder beraten zum Hafendorf-Projekt
Vorpommern Rügen Sagarder beraten zum Hafendorf-Projekt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:01 20.07.2016

Die Sagarder Kommunalpolitiker werden sich heute mit einem touristischen Großprojekt befassen – dem Hafendorf Martinshafen. Dafür soll in der Sitzung, zu der sich die Gemeindevertreter am Abend treffen, der Aufstellungsbeschluss für einen Bebauungsplan gefasst werden. Konkret geht es dabei um den Bereich des ehemaligen Recyclinplatzes in Martinshafen. Noch türmen sich -zig Tausende Kubikmeter altes Holz aus Abbruchhäusern auf dem besagten Grundstück, das größtenteils der Gemeinde gehört. Die Kommune will das zusammen mit dem privaten Hafeneigentümer und -betreiber aber ändern. Vorgesehen ist, den maritime Anleger am Großen Jasmunder Bodden zu vergrößern. Er soll landeinwärts um ein Hafenbecken erweitert werden. Um den gesamten Anleger werden sich ersten Projektskizzen zufolge künftig ein Hotel, Ferienhäuser und -wohnungen mit bis zu 400 Betten gruppieren. Für einen Teilbereich davon soll jetzt der erforderliche B-Plan erarbeitet werden. Die Gemeindevertreter haben heute das letzte Wort und werden sich in ihrer Sitzung außerdem mit dem Neubau einer Sporthalle auf dem Schulgelände befassen. Ferner wird in der Sitzung über die geplante Renaturierung des Sagarder Baches informiert, wofür die Gemeinde gerade erst einen Förderbescheid erhalten hat (die OZ berichtete).

Sitzung: 18 Uhr, Gemeindezentrum Sagard, Schulstraße 15

OZ

Drei Frauen haben das Projekt „Oase in Backstein“ gegründet / Sie beklagen zu wenig Natur auf dem Altem Markt und in der Ossenreyerstraße / Mit Blumen und Bänken wollen sie das ändern

20.07.2016

Stadtvertreter für visuelle Aufnahmen ihrer Tagungen

20.07.2016

Die Abteilung Staatsschutz der Kriminalpolizeiinspektion Anklam hat Ermittlungen aufgenommen zu einem Fall von großflächigen Schmierereien in Stralsund.

20.07.2016
Anzeige