Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Rügener Wasserbüffel aus der Flasche

Ruschvitz Rügener Wasserbüffel aus der Flasche

Büffel-Schnaps, -Salami und -Currywurst: In fünf Jahren ist der Rujana Hof in Ruschvitz zu einer Erlebniswelt für echte Fleischliebhaber geworden / Die schlechte Sichtbarkeit regionaler Produkte nervt Betreiber Matuschak

Voriger Artikel
Luftretter trainieren vor Sassnitz
Nächster Artikel
Eine verschwindende Welt

Beate Schlupp, Vizepräsidentin des Landtages, streichelt einen Büffel. Die Tiere kommen nur so nah, wenn Züchter Marco Matuschak ruft.

Ruschvitz. . Auf Rügen kann man gut Marken entwickeln. Dies hat Büffel-Gastronom Marco Matuschak früh erkannt. Seit 2011 ist er mit seiner Familie auf der Insel. Im Gepäck:

OZ-Bild

Büffel-Schnaps, -Salami und -Currywurst: In fünf Jahren ist der Rujana Hof in Ruschvitz zu einer Erlebniswelt für echte Fleischliebhaber geworden / Die schlechte Sichtbarkeit regionaler Produkte nervt Betreiber Matuschak

Zur Bildergalerie

verschiedene Rinderrassen. In den letzten fünf Jahren hat der 48-jährige Geschäftsführer in Ruschvitz auf Jasmund um seine Vermarktungsgesellschaft Rujana Hof GmbH eine echte Erlebniswelt für Fleischliebhaber aufgebaut — mit Wasserbüffel-Salami und Safari-Fahrten in die Herde. Für 2016 plant der gebürtige Hamburger bereits den nächsten Coup: Wasserbüffelschnaps und — Büffel-Currywurst aus der Flasche. Von seinen Ideen überzeugte sich zuletzt der Arbeitskreis Landwirtschaft und Umwelt der CDU-Landtagsfraktion. Die Politiker Heino Schütt, Beate Schlupp und Burkhard Lenz besichtigten den Hof und wagten einen Besuch der Büffelherde. Zur Göta Viehzucht GmbH, die Matuschak für die Aufzucht betreibt, zählen derzeit 180 Rinder und 44 Wasserbüffel. Die Hauptherde weidet auf einer Naturerbefläche in Prora.

Wenn Matuschak „Alle kommen“ ruft, waten die Büffel durch die Biotope — und kommen ganz nah an den Zaun heran. „14 Wasserbüffelkälber hatten wir 2015“, sagt Matuschak. „Darunter zehn Mädchen. Die behalten wir für die Aufzucht“, sagt er. Geschlachtet werden nur männliche Tiere. Die Schlachtung der Büffel macht jedoch Probleme. „Ich will die Tiere komplett verwerten“, erklärt Matuschak. „Auch die Innereien und den Kopf.“ So stellt er sich nachhaltige Landwirtschaft vor. Die Schlachtereien in der Nähe könnten dies jedoch nicht leisten. Auch die Zerlegung am Standort Ruschvitz ist noch nicht möglich. „Wir müssten eine Abwasserleitung nach Glowe bauen“, sagt Matuschak. „Es handelt sich dabei um eine Strecke von rund 1,7 Kilometer.“ Ob sich diese Investition rentiert, ist fraglich.

Matuschak prüft daher Alternativmodelle.

Mit den CDU-Politikern diskutierte er auch Probleme, die etliche Regional-Produkte-Hersteller in MV teilen. „Die Sichtbarkeit regionaler Produkte ist mangelhaft“, kritisiert Matuschak. Die Zertifizierungsverfahren seien aufwändig und eine betriebsnahe Beschilderung als Werbemittel zu streng reguliert. Dabei würden diese Faktoren oft über den Zulauf von Kunden entscheiden. „Wir müssen regionale Vermarktungskonzepte anderer Länder anschauen“, sagt Beate Schlupp. „Und klären, ob die schlechte Sichtbarkeit an EU-Regeln liegt oder an deutscher Bürokratie.“ Möglich wäre perspektivisch der Aufbau eines Portals für die zentrale Vermarktung regionaler Produkte.

Besonders gelungen fand die Fraktion die kreative Fleischveredelung der Rujana Hof GmbH. „Das ganze funktioniert nur im Komplex“, sagt Beate Schlupp. „Aufzucht, Veredelung und Erlebnis an einem Standort.“ Die ersten sechs Safari-Fahrten zu den Wasserbüffeln fanden 2014 statt. „Letztes Jahr waren es 54“, sagt Matuschak. „Die Urlauber fotografieren sich gern mit den Tieren.“

Der 48-Jährige schraubt nun an der nächsten Attraktion. „Noch 2016 will ich eine Büffel-Currywurst aus der Flasche anbieten“, sagt er. Der Vorteil: „Urlauber sehen das Produkt im Hotel oder im Hofladen und nehmen es dann mit. Wurst und Büffel im Glas können wir auch nachschicken.“ Die Konserven sollen zwei Jahre haltbar sein. Auch ein echter „Büffelschluck“ ist in Planung. „Es gibt einen Vodka mit Büffelgras“, sagt Matuschak. „Da ist kein Büffel drin.“ Er hätte einen 40-prozentigen Klaren kreiert. „Im Schnaps befindet sich eine Scheibe Salami.“ — Also: Echter Rügener Büffel.

Hof existiert seit 2011

180 Rinder und 44 Wasserbüffel weiden derzeit auf rund 240 Hektar Weideland. Marco Matuschak leitet die Rujana Hof GmbH & Co KG als Geschäftsführer, Bruder Andreas Matuschak, der in Büchen eine Eventfirma betreibt, ist Gesellschafter. Den Hof in Ruschvitz gibt es seit 2011. In der Landwirtschaft werden drei Mitarbeiter beschäftigt, in den Restaurants arbeiten fünf. Für das Restaurant mit Hofladen im Marstall Putbus, das ab Ostern wieder geöffnet hat, wird ein Kellner gesucht.

Von Kay Steinke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Berlin

Mehr als 30 Jahre Politik, zehn Jahre FDP-Chef, vier Jahre Außenminister - Guido Westerwelle gehörte zu den prägenden Gestalten der deutschen Politik. Jetzt ist er mit nur 54 Jahren an den Folgen von Blutkrebs gestorben.

mehr
Mehr aus Sassnitz
Verlagshaus Rügen

Markt 25
18528 Bergen auf Rügen

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag:
9.00 bis 12.30 Uhr und von 13.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Jens-Uwe Berndt
Telefon: 0 38 38 / 20 14 53
E-Mail: ruegen@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.