Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Sassnitz: Freie Fahrt im Westhafen
Vorpommern Rügen Sassnitz: Freie Fahrt im Westhafen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:24 29.03.2014
Sassnitz

— Freie Fahrt: Nach fast einem Jahr haben Sassnitzer und Besucher wieder die Wahl, sie kommen auf zwei Wegen zum Stadthafen, sie können dafür sowohl die östliche als auch die westliche Zufahrt wählen. Letztere war fast ein Jahr lang für den Verkehr voll gesperrt. Jetzt konnte die Vollsperrung aufgehoben werden. Der Ausbau der Hafenstraße im Westhafen ist abgeschlossen.

„Wir haben am Donnerstag die Bauabnahme durchgeführt“, sagt Carsten Schwarzlose, Abteilungsleiter der BIG-Städtebau GmbH. Die ist treuhänderischer Sanierungsträger der Kommune, hat sich im Sanierungsgebiet Stadthafen auch um den Ausbau der Hafenstraße gekümmert. Den Straßenabschnitt zwischen Rügenfisch und der Wasserschutzpolizei nahm Schwarzlose vorgestern genau unter die Lupe. Er kontrollierte das frisch verlegte Betonstein-Pflaster, Bordsteine, nagelneue Lampen an dem etwa 600 Meter langen Straßenteilstück. Das wurde in den vergangenen Monaten ausgebaut. „Der Zweckverband arbeitet noch an den Auslaufbereichen des neu verlegten Regenwasserkanals zum Wasser hin. Der Straßenbau ist bis auf wenige Nacharbeiten aber abgeschlossen“, bringt er das Ergebnis der Bauabnahme auf den Punkt. Nachbesserungen seien zum Beispiel am neu gesetzten Zaun am Anleger der Kreuzfahrtschiffe notwendig, so Schwarzlose. „An den ist schon ein Lkw gegen gefahren und hat ihn beschädigt.“

Rollen sollte der Verkehr durch den Westhafen eigentlich schon vor Monaten. Nach dem Baubeginn im März 2013 war die Fertigstellung ursprünglich für November geplant. Ein riesiger Versorgungskanal, der bei den Erdarbeiten in der Trasse entdeckt wurde, ließ den Zeitplan aber Makulatur werden. Der notwendige Kanalrückbau kostete nicht nur viel Zeit, er verteuerte das 1,5-Millionen- Euro-Projekt auch. Doch Zahlen will Schwarzlose nicht nennen: „Wir haben die Finanzierung trotzdem hinbekommen.“ Die ersten Autofahrer und Passanten auf der ausgebauten Hafenstraße wundern sich: Vom Westhafen-Tor bis zur ausgebauten Hafenstraße fehlt ein etwa 100 Meter langes Teilstück, das nicht ausgebaut ist. Fehlte das Geld? Carsten Schwarzlose verneint. Ab Herbst soll die zum Westhafen hinunter führende Straße der Jugend ausgebaut werden, sagt er. Dann werde auch das angesprochene Teilstück im Hafen mit gemacht. „Dieser Anschluss war von vornherein auch erst dann vorgesehen.“



Udo Burwitz

Seit drei Jahren gibt es die Autobahnpolizei in Grimmen. Sie kontrolliert auch den Rügen-Zubringer.

29.03.2014

Dat in dit letzte, dit südlichste lütte Dörp upt „Söte Länneken“, gegen de Lüd, de dor to Hus sünd, de „Süder“, eeniges in de Gäng‘ wier, dit is sogor bit nah mi hier in Putbus drungen.

29.03.2014

Der Schmuckdesigner Nils Peters präsentiert im hohen Norden der Insel auf vier Etagen Rauminstallationen zu den Religionen dieser Welt.

29.03.2014