Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Sassnitz nimmt neue Kurkarte ins Visier
Vorpommern Rügen Sassnitz nimmt neue Kurkarte ins Visier
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:24 01.04.2014

Schluss mit der Zettelwirtschaft: Entlang der Bäderküste gehört sie längst zum touristischen Alltag, die elektronisch verarbeitete Kurkarte. Auch in Sassnitz ist das Ende der Zettelwirtschaft ein Thema, bislang aber nur ein viel diskutiertes. Jetzt sollen die Debatten in Rügens Hafenstadt in ein Ergebnis münden: Sassnitz plant die Einführung der elektronischen Kurkarte. Die soll es ab 1. Januar 2015 geben.

Es ist an der Zeit, mit der Zeit zu gehen, findet Thomas Kursikowski (Alternative Freie Wählergemeinschaft, AFW). Deshalb habe er das Thema erneut auf die Tagesordnung gesetzt, offerierte der Vorsitzende des Fachausschusses für Wirtschaft und Tourismus in der jüngsten Ausschusssitzung. „Wir haben uns diesem Thema in den zurückliegenden Jahren mehrfach gewidmet, inzwischen sogar einen Fachvortrag gehört und mittlerweile ein Angebot für die Einführung der elektronischen Kurkarte vorliegen, das preislich akzeptabel ist.“

An den Kosten für das elektronische Verarbeitungssystem war das Vorhaben in Sassnitz bislang gescheitert. Bereits 2010 hatte die AFW die Einführung der neuen Kurkarte beantragt. Prinzipiell waren die Stadtvertreter schon damals dafür. Weil aber keine detaillierte Kostenaufstellung für ein Abwägen von Aufwand und Nutzen vorlag, fand der AFW-Antrag keine Zustimmung, die Entscheidung wurde vertagt.

Inzwischen haben andere staatlich anerkannte Erholungsorte die Hafenstadt „überholt“. Putbus zum Beispiel führte die elektronische Kurkarte zur Saison 2012 ein und investierte in das moderne Verarbeitungssystem rund 8000 Euro.

„So viel kostet es bei dem Anbieter, den wir ausgewählt haben, längst nicht“, beteuert der Sassnitzer Amtsleiter für Wirtschafsförderung und Tourismus, Uwe Dalski. Konkrete Zahlen will er aber noch nicht nennen, „weil die Entscheidung der Stadtvertretung aussteht“. Den vorgeschlagenen Zeitpunkt für den Beginn der elektronischen Ära bei der Kurkartenabrechnung hält er für passend. „Wir wollen und können dann beides zusammen zu Beginn des neuen Jahres einführen“, erinnert Dalski an die vorgesehene Erhöhung der Kurabgabe. Die soll für Insel-Gäste, die ihren Urlaub in Sassnitz verbringen, auch zum 1. Januar 2015 steigen. Geplant ist, die Kurtaxe um 50 Cent in der Hauptsaison anzuheben, Gäste müssten dann 1,50 Euro pro Tag zahlen. Darüber wird die Stadtvertretung am 24. des Monats entscheiden (OZ berichtete).

Beschließen sollen die Kommunalpolitiker dann auch das Ende der Zettelwirtschaft für das Anmelden der Sassnitz-Urlauber und das Abrechnen der Kurkarten durch die Vermieter zu Beginn des neuen Jahres.

Mit der Einführung der elektronischen Kurkarte würde das entfallen, Voraussetzung für das neue System ist aber, dass Anbieter von Gästebetten einen Computer und einen Drucker sowie Internetzugang haben. „Wer nicht über diese technischen Voraussetzungen verfügt, soll seine Kurkarten weiterhin mit der herkömmlichen Methode abrechnen können. Wir werden Vermieter noch umfassend mit einem Bürger-Rundschreiben informieren“, betont Uwe Dalski. Doch zunächst haben die Stadtvertreter am 24. des Monats das Wort und die Entscheidung. Der Ausschuss beauftragte die Verwaltung, eine entsprechende Vorlage zu erarbeiten.



Udo Burwitz

Baabe verschenkt wichtige Punkte im Abstiegskampf.

01.04.2014

Mit einem klaren 2:7-Auswärtssieg beim Sievershäger SV untermauerten die D-Junioren des VfL Bergen 94 am Sonntag ihren uneingeschränkten Führungsanspruch in der Fußball-Landesliga.

01.04.2014

Am Samstag startete die Rückrunde in der Kreisoberliga Nordvorpommern-Rügen. Dabei empfing der Tabellenvierte aus Putbus den Siebten aus Marlow.

01.04.2014
Anzeige