Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 8 ° heiter

Navigation:
Sassnitz reißt im Westhafen Mauern ein

Sassnitz Sassnitz reißt im Westhafen Mauern ein

Mit dem Ausbau der Hafenstraße ab Anfang April verschwindet das marode Bauwerk.

Voriger Artikel
Rügens Richter protestieren gegen Justizreform
Nächster Artikel
„Festspielfrühling Rügen“ mit erweitertem Programm

Diese löchrige und windschiefe Mauer verschwindet.

Quelle: Chris Herold

Sassnitz. Anfang des nächsten Monats starten die Sassnitzer den Ausbau des westlichen Teils der Hafenstraße entlang der Kaikante — und reißen dabei eine Mauer ein. Jenes marode Bauwerk, das die Hafenstraße von den landeinwärts liegenden Anlagen der deutschen Bahn abgrenzt. „Es hat eine Grenzfeststellung gegeben. Und dabei ist rausgekommen, dass die Mauer zu 75 bis 80 Prozent auf Stadtgebiet verläuft. Deshalb können wir die Mauer abreißen, und die Bahn beteiligt sich daran“, sagt Siegfried Thiele. Und der städtische Bauamtsleiter macht aber auch deutlich:

„Wäre raus gekommen, dass die Mauer größtenteils auf dem Gelände der Bahn liegt, hätte die die Mauer nicht abgerissen.“ Egal, was die Sassnitzer sagen. Egal, was den Kreuzfahrtpassagieren, die ab und zu mit ihren schwimmenden Hotels im Westhafen festmachen, für ein Bild geboten wird.

Die Mauer fällt, die Straße wird ausgebaut — zwischen der Station der Wasserschutzpolizei am Fischwerk vorbei bis zur Straße der Jugend für etwa 1,5 Millionen Euro in drei Abschnitten bis zum Frühjahr 2014. Bauherren sind die Stadt sowie der Zweckverband für Wasserversorgung und Abwasserbehandlung Rügen. Das Geld ist zusammen. So hat das Schweriner Wirtschaftsministerium mit 942 000 Euro den Löwenanteil zur Verfügung gestellt. Die Kommune steuert aus ihrem eigenen Säckel 300 000 Euro bei.

Für die genannte Summe entsteht eine neue Straße samt nagelneuer Beleuchtung. Bestandteil des Vorhabens ist ein in der Stadt nicht unumstrittener, mehr als 200 Meter langer Zaun, der die Kreuzfahrer abschirmen soll — entsprechend der international gültigen Sicherheitsbestimmungen. Zum Projekt gehört auch ein Gehweg. Der verläuft in Richtung Fischwerk auf der rechten Seite und wechselt ab dort bis zur Straße der Jugend auf die linke, die Ostsee-Seite. „Die Trasse für Fußgänger wird dort 2,10 Meter breit sein“, sagt Thiele.

Der hat derzeit noch Arbeiten an der Bergstraße in der Altstadt auf seiner Agenda. Trotz des eisigen Wetters geht er weiterhin davon aus, dass die Bauarbeiter — wie geplant — Ende Mai fertig sind.

Verkehr rollt weiter
1,5 Millionen Euro kostet der Ausbau der westlichen Hafenstraße im Sassnitzer     Stadthafen. Während der Bauarbeiten soll der Durchgangsverkehr garantiert sein. „Es steht genügend Platz für die Bauarbeiter und den Fahrzeugverkehr zur Verfügung“, sagt Bauamtsleiter Siegfried Thiele.

Chris-Marco Herold

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Rügen
Verlagshaus Rügen

Markt 25
18528 Bergen auf Rügen

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag:
9.00 bis 12.30 Uhr und von 13.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Jens-Uwe Berndt
Telefon: 0 38 38 / 20 14 53
E-Mail: ruegen@ostsee-zeitung.de

Beilagen
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.