Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 3 ° heiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Sassnitzer Geschichte in 34 Pappkartons

Sassnitz Sassnitzer Geschichte in 34 Pappkartons

Akten zur Orts-Historie kehrten aus dem Landesarchiv Greifswald in die Hafenstadt zurück

Sassnitz. Frank Biederstaedt strahlt. Vor dem Sassnitzer Stadtarchivar liegt ein Schatz, ganz unscheinbar in graue Kartons mit Luftlöchern an den Seiten verpackt. Es sind Akten zur Geschichte von Sassnitz und Crampas aus den Jahren zwischen 1867 und 1952. Jahrzehntelang wurden sie im früheren Staats- und heutigen Landesarchiv in Greifswald gelagert. Gestern sind sie nach Sassnitz zurückgekehrt. Der Leiter des Landesarchivs, Dr. Martin Schoebel, übergab sie an den Sassnitzer Bürgermeister Frank Kracht und die Mitarbeiter des Stadtarchivs, Birgit Garbuzinski und Frank Biederstaedt.

 

OZ-Bild

Dr. Martin Schoebel, Leiter des Landesarchivs MV, Bürgermeister Frank Kracht und der Leiter des Stadtarchivs Frank Biederstaedt blättern in Unterlagen, die aus Greifswald nach Sassnitz zurückgekehrt sind.

Quelle: Foto: Maik Trettin

Vor 60 Jahren bekam Sassnitz das Stadtrecht verliehen. Die Rückkehr der Unterlagen zur Ortsgeschichte sei praktisch der Auftakt zu einer Reihe von Veranstaltungen, die im Zeichen des Jubiläums stehen, sagte Kracht. Der Historie der Stadt hatte man sich in Sassnitz seit Jahrzehnten gewidmet. Der spätere Ehrenbürger Wolfgang Rudolph wurde 1958 zum ersten Archivar der jungen Stadt ernannt. Im Zuge der damaligen Zentralisierung von Archivmaterial übernahm das Staatsarchiv Greifswald 1971 Akten, deren Umfang im Fachjargon mit zwölf laufenden Metern angegeben wird. Ein Teil davon wurde gleich im Anschluss aussortiert, der Rest eingelagert und später geordnet. Übrig blieben letztlich die vier laufenden Meter, die jetzt in den 34 Kartons nach Sassnitz zurückkamen.

„Hier gehören sie auch her“, sagte gestern der Landesarchivar Dr. Martin Schoebel. Sein Sassnitzer Kollege Frank Biederstaedt habe in dieser Frage bei ihm „weit geöffnete Scheunentore“ eingerannt, als er um die Rückführung der 569 Akteneinheiten bat. Unterlagen zur kommunalen Geschichte müssten auch vor Ort archiviert werden und einsehbar sein, ist die Überzeugung des Landesarchivars. Das sei so auch im Archivgesetz des Landes geregelt. Doch längst nicht alle Gemeinden kommen dieser Aufgabe in dem Umfang nach wie die Stadt Sassnitz. Im vorpommerschen Teil des Landes gibt es lediglich in Greifswald, Stralsund und Barth vergleichbare Stadtarchive. Dabei sei ein Archiv ein ebensolches Pfund, mit dem eine Kommune wuchern könne, wie ein Museum oder eine Bibliothek. „Machen Sie was draus!“, ermunterte er Bürgermeister Frank Kracht, Stadtpräsidenten Norbert Thomas und die anwesenden Gäste aus Politik und öffentlichem Leben, sich für die weitere Entwicklung der Einrichtung einzusetzen.

Dazu könnte beispielsweise die engere Kooperation mit anderen Gemeinden im Umkreis zählen. „Nicht jede Gemeinde oder jedes Amt kann sich ein solches Archiv leisten“, so Schoebel. Wenn sich aber mehrere Kommunen zusammentäten, sei die Aufgabe leichter zu stemmen – und man könne sich für die Aufgabe, wie im Falle von Sassnitz, auch qualifiziertes Fachpersonal leisten. Am Platz solle es nicht scheitern, versicherte gestern Bürgermeister Kracht. Gegenwärtig wird der Ostflügel des Sassnitzer Rathauses umgebaut. Der Keller dieses Gebäudeteils soll dabei so hergerichtet werden, dass er später einmal als Magazin für das Stadtarchiv, das sich im benachbarten ehemaligen Postamt befindet, genutzt werden kann. „Dort hätten wir dann ausreichende Lagermöglichkeiten für das Archivgut.“

Dazu zählen im Falle von Sassnitz nicht nur Schriftstücke, Urkunden und andere Unterlagen, sondern beispielsweise auch eine umfangreiche Sammlung historischer Fotos. „Außerdem haben wir Teilchroniken zu bestimmten Themengebieten angelegt“, sagt der Leiter des Stadtarchivs, Frank Biederstaedt, darunter eine Dokumentation zum Bombardement am 6. März 1945. In den jetzt von Greifswald übernommenen Unterlagen findet sich übrigens auch Schriftverkehr aus der Vorkriegszeit, in dem es um die Beantragung des Status’ als Kreideheilbad geht.

Späterer Ehrenbürger Wolfgang Rudolph war erster Stadtarchivar

1958 wird in Sassnitz mit dem Aufbau eines Stadtarchivs begonnen. Wolfgang Rudolph wird zum Archivar und wegen seiner Verdienste um die Dokumentation der Stadtgeschichte Jahrzehnte später zum Ehrenbürger ernannt.

Nachfolger in der Funktion werden der Lehrer Max Wiedemann sowie dessen Frau sowie der Lehrer Peter Müller, der 1984 außerdem zum Ortschronisten berufen wird und ein Jahr später die erste gestaltete Ortschronik an den damaligen Bürgermeister Lange übergibt. Zwischenzeitlich war im Jahr 1971 ein Teil der Unterlagen ins Greifswalder Staatsarchiv ausgelagert worden.

Ab 1990 kümmert sich Hannes Alber um die Schriftverwaltung, bevor zwei Jahre später Edelgard Riemichen das Archiv hauptamtlich betreut und es zehn Jahre lang bis zu ihrem Ruhestand führt.

Neuer Ortschronist ist seit 1992 Wulf Krentzien.

Birgit Garbuzinski , die seit 1995 im Stadtarchiv arbeitet, führt die Einrichtung nach dem Ausscheiden Edelgard Riemichens weiter. Seit 2010 arbeitet sie hier mit Frank Biederstaedt, der die Leitung des Stadtarchivs und der Stadtbibliothek übernahm.

Maik Trettin

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Massaker in der Kolonialzeit
Vor dem Abmarsch in den Kampf gegen die aufständischen Hereros in Deutsch-Südwestafrika wird im Jahr 1904 die 2. Marine-Feldkompanie eingesegnet.

Es ist ein vergessener Völkermord. In Deutschland erinnert kaum etwas an die Massaker an den Herero und Nama im damaligen Deutsch-Südwestafrika. Die Nachfahren der Opfer fordern nun Wiedergutmachung.

mehr
Mehr aus Sassnitz
Verlagshaus Rügen

Markt 25
18528 Bergen auf Rügen
Telefon: 0 38 38 / 20 14 811

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag:
9.00 bis 12.30 Uhr und von 13.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Jens-Uwe Berndt
E-Mail: lokalredaktion.ruegen@ostsee-zeitung.de

Beilagen
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.