Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Zu schade für den Abriss: Seesteg soll Badesteg werden

Sassnitz Zu schade für den Abriss: Seesteg soll Badesteg werden

Stadtvertreter sprachen sich für Umnutzung aus / Beschluss noch nicht gefasst

Voriger Artikel
Der Medizinmann
Nächster Artikel
Paluccas Schüler zum Jubiläum völlig losgelöst

Der Sassnitzer Seesteg in besseren Tagen vor seiner Sperrung. Künftig soll er als Badesteg dienen.

Quelle: Foto: Christian Niemann

Sassnitz. Der Sassnitzer Seesteg soll einer alternativen Nutzung zugeführt und zum Badesteg werden. Rein formal betrachtet ist die Angelegenheit zwar noch nicht in trocknen Tüchern, die Zustimmung der Stadtvertretung darf gleichwohl als Formsache betrachtet werden. Alle Fraktionen signalisierten auf der Sitzung des Gremiums vom vergangenen Dienstag Zustimmung für entsprechende Beschlüsse aus Haupt- und Bauausschuss der Stadt. Die Gremien hatten sich für Erhalt und Umnutzung des Steges ausgesprochen (die OZ berichtete). Das Problem: Die der Stadtvertretung vorliegende Beschlussvorlage der Verwaltung hatte den Abbruch der Brücke zum Inhalt und dafür 385 000 Euro in den Haushalt einstellen wollen. Den wollten die Volksvertreter einerseits nicht, sich aber andererseits auch nicht die Möglichkeit verstellen, sich einen veränderten Beschluss wieder auf den Tisch holen zu dürfen.

„Wir könnten aus der Not eine Tugend machen und etwas Neues und Schönes daraus entstehen lassen“, fand Nils Peters (CDU). „Wir sollten eine neue Nutzungsmöglichkeit schaffen“, stimmte Norbert Benedict (SPD) dem zu. So folge das Parlament dem Vorschlag von Bürgermeister Frank Kracht, verwies den Beschluss in die Ausschüsse und beauftragte die Verwaltung, für die kommende Sitzung eine alternative Vorlage zu erarbeiten. Mit der möchten die Politiker eine Variante aus einer Studie der „Architekten- und Ingenieurunion Stralsund (AIU) umsetzen, welche den „Teilersatzneubau und Sanierung unter Lastreduzierung“ vorsieht. Kostenpunkt: 730000 Euro zuzüglich Kosten des Unterhalts. Zu Beginn der Diskussion hatte Stefan Grunau (CDU) daher eine zur Entscheidungsfindung in Betracht gezogene Bürgerbefragung erneut ins Spiel gebracht. Die Frage sei nicht mit „ja“ oder „nein“ zu entscheiden und mithin zu komplex für die Befragung der Einwohner, fanden indes die Parlamentarier mehrheitlich.

Im September vergangenen Jahres hatte ein Ingenieurbüro das Bauwerk geprüft und erhebliche Schäden festgestellt. Daraufhin war die Brücke mit sofortiger Wirkung gesperrt worden, da die Verkehrssicherheit nicht mehr gegeben war. Das Büro von AIU war dann mit der Erarbeitung von Kostenalternativen beauftragt worden. Variante 1 sah darin den Abbruch vor, Variante 2 die Wiederherstellung des ursprünglichen Zustands und Variante 3 den Teilrückbau und die Umnutzung des Bauwerks für alternative Zwecke.

Der Seesteg war ursprünglich als Anleger für Fahrgastschiffe errichtet worden. Diese Funktion konnte er allerdings nie erfüllen, weil die das Wasser an jener Stelle nicht ausreichend tief ist.

Der Sassnitzer Seesteg

Der Seesteg wurde 1993 als Anlegestelle für Fahrgastschiffe errichtet. Diese Funktion konnte er mangels Wassertiefe nie übernehmen.

Eine Bauwerkshauptprüfung im September 2016 hatte die Sperrung des Seestegs aus Sicherheitsgründen zum Ergebnis.

Die Stadt hat nun zu entscheiden, ob sie das Bauwerk für 385 000 Euro abreißen oder für 730 000 Euro zum Badesteg umbauen möchte.

Uwe Driest

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Nationalpark
Erkundung der Wildnis: Ein schmaler Weg führt entlang eines Flusses nahe des Denali.

Der Denali-Nationalpark ist mit Abstand der beliebteste Park in Alaska. In diesem Jahr wird er 100 Jahre alt, und auf den Wegen werden sich mehr Besucher drängen denn je. Wer aber in den Südteil fliegt, erlebt noch menschenleere Wildnis.

mehr
Mehr aus Sassnitz
Verlagshaus Rügen

Markt 25
18528 Bergen auf Rügen

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag:
9.00 bis 12.30 Uhr und von 13.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Jens-Uwe Berndt
Telefon: 0 38 38 / 20 14 53
E-Mail: ruegen@ostsee-zeitung.de

Beilagen
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.