Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Schuldnerzahl im Kreis hoch
Vorpommern Rügen Schuldnerzahl im Kreis hoch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 23.06.2018
Stralsund

Von der Schuldner- und Insolvenzberatungsstelle des Kreises Vorpommern-Rügen wurden im vergangenen Jahr 94 Klienten neu aufgenommen. Zusammen mit den Beratungsfällen aus den Vorjahren wurden 332 Klienten betreut. Allein die 94 neu aufgenommenen Klienten sitzen auf einem Schuldenberg von 1,8 Millionen Euro, darunter 660000 Euro Bank- und 129 000 Euro Mietschulden. Diese Zahlen nannte Schuldnerfachberaterin Monika Böhmert in der Sitzung des Sozialausschusses.

Monika Böhmert

„Die Zahl der Hilfebedürftigen wird nicht geringer. Vom viel zitierten wirtschaftlichen Aufschwung ist bei uns in den Beratungsstellen nichts zu spüren“, sagte Monika Böhmert. Jeder könne in eine Situation geraten, in der ihm die Schulden über den Kopf wachsen und in der er sich nicht mehr zu helfen weiß. „Zu uns können alle kommen, die Hilfe brauchen. Wir weisen niemanden ab.“ Diese Hilfe ist übrigens unentgeltlich.

Die Gründe, warum so viele Menschen in die Schuldenfalle geraten, seien sehr unterschiedlich. Eine große Rolle spiele nach wie vor Arbeitslosigkeit. Weitere Ursachen seien Scheidung oder Tod des Partners. In immer stärkerem Maße spielen auch psychische und Suchterkrankungen eine Rolle. „Es kann jeden erwischen – nicht nur Arbeitslose und Bezieher kleiner Einkommen. Unter unseren Klienten befinden sich auch Selbstständige und ehemals Selbstständige.“

Die Schuldnerberatungsstelle befindet sich in den Räumen des Arbeitslosenverbandes Mecklenburg-Vorpommern in der Langen Straße 39 in Ribnitz. Neben Monika Böhmert arbeitet hier auch Schuldnerfachberaterin Gabriele Bier. In der Außenstelle Grimmen ist eine weitere Kollegin tätig.

Edwin Sternkiker

Ute Fritsch stellt ihren druckfrischen Kalender „Literarische Ostsee 2019“ auf Hiddensee vor

23.06.2018

Nach der langen Trockenheit rechnen Vorpommerns Bauern mit extremen Verlusten von bis zu 30 Prozent bei Getreide und Futter

23.06.2018

Fast 200 Frauen und Männer arbeiten auf dem Bio- Bauernhof des Insel e. V. in Kransdorf.

23.06.2018
Anzeige