Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Seit seinem ersten Schrei ist er dem Hofgut verbunden
Vorpommern Rügen Seit seinem ersten Schrei ist er dem Hofgut verbunden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 23.09.2016

Der Vater von Christian von Bobrutzki war schon vor dem Krieg als Schweinemeister auf Gut Rosengarten für die Zucht Deutscher Edelschweine zuständig und baute „nach der Zwangskollektivierung“ die Zuchtanlage für die LPG „Charenza“ auf und gründete hier auch seine Familie. Christian und seine beiden Schwestern wurden auf Gut Rosengarten geboren.

„Den Adelstitel haben sich Vorfahren im 15. Jahrhundert als verdiente Offiziere erworben“, weiß er. In der ersten Hälfte der 60er Jahre machte Christian von Brobutzki eine Lehre zum Elektromonteur in Bergen, in der zweiten Hälfte diente er als Offiziersanwärter bei den Luftstreitkräften der Nationalen Volksarmee und versah seinen Dienst auch in der Radarstation von Varnkevitz. Danach besuchte er einen Lehrgang zum Elektro-Meister in Stralsund und absolvierte anschließend ein Studium zum Elektro-Ingenieur in Berlin-Lichtenberg.

Nach der Wende wurde er Technischer Leiter der Fachhochschule in Stralsund, wo er bis zum Jahr 2009 blieb. „Ich habe immer gern gearbeitet und freue mich nun über die Einladung zum 25-jährigen Jubiläum der Fachhochschule im kommenden Monat, wo ich viele ehemalige Kollegen und vielleicht die Kanzlerin treffen werde“, sagt er.

Auch Ehefrau Marianne hat stets gern in der Inneren Abteilung des Bergener Krankenhauses gearbeitet. 35 Jahre lang, von 1975 bis vor sechs Jahren war sie dort Oberärztin.

Parallel zum Beruf war Christian von Brobutzki immer auch in der Kommunalpolitik aktiv, saß im letzten Rügener Kreistag und ist seit 1998 Mitglied der Stadtvertretung von Garz und zweiter Bürgermeister der Stadt.

Tochter Kristina studierte Landeskultur und Umwelt in Rostock, war zwei Jahre in Edinburgh und promovierte an der FU Berlin. „Seit sie sich mit Umweltverträglichkeitsprüfungen und Emissionen industrieller Tierhaltungsanlagen befassen musste, sieht sie diese Haltungsform äußerst kritisch“, hat Mutter Marianne bemerkt.

Die eigenen fünf Pommernschafe des Ehepaares müssen indes nur ihre Wolle abliefern, sind zutraulich und eilen auf Pfiff herbei. Namen haben sie nicht, bis auf ein besonders dunkles, das die Theater-Kennerin auf den Namen „Othello“ taufte.

Uwe Driest

Um künftige Hafenstrukturen sollte es gehen, stattdessen gab es bekannte Fakten

23.09.2016

Vom 27. bis 29. September treffen sich Vertreter von elf Nationen aus den Welterbestädten Nordwesteuropas, Nordamerikas und aus Gyeongju (Südkorea) zur Regionalkonferenz ...

23.09.2016

Der Hamburger Kaufmann Joachim Berg ist Eigentümer des Gutes / Er stellt sich im Alter einer großen Aufgabe

23.09.2016
Anzeige