Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Sie hat viel erlebt
Vorpommern Rügen Sie hat viel erlebt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 22.07.2016
Renate Verch blickt auf ein ereignisreiches Leben zurück.

„Ich habe Armut kennengelernt.“ Renate Verch (79) erinnert sich ans Ende des Zweiten Weltkrieges und die folgende „Russenzeit“: Fahrrad, Uhr, Ehering – alles habe man der Familie weggenommen, sogar die Zentrifuge, mit der die Mutter die Sahne von der Milch trennte. Renate, damals acht, habe ihre Puppe ganz fest gehalten.

Ein paar Jahre später erkrankte die Halbwüchsige an einer Knochenmarksentzündung. „Da habe ich zwei Jahre auf Leben und Tod gelegen.“ Geblieben sind ein steifes Knie und ein starker Wille. Der half ihr, ihren Traum vom Leben als Krankenschwester gegen Widerstände zu verwirklichen. „Erst wollte man mich nicht lassen“, doch sie ließ sich nicht unterkriegen, absolvierte einen Kurs nach dem anderen beim Roten Kreuz.

Im Divisionslazarett in Prora verliebte sie sich in einen Soldaten. „Er war Hauptmann und ganz nett“, sagt sie. Die Beziehung hielt nicht lange. Der gemeinsame Sohn Ronald wurde 1958 geboren.

Ihre 14 Jahre währende Anstellung als Sprechstundenhilfe beim Arzt in Zubzow hat sie als „tolle Zeit“ in Erinnerung. Danach, 1971, durfte Renate Verch endlich ihr Examen als Krankenschwester ablegen und wurde als Gemeindeschwester in Trent angestellt. „Da war ich Mädchen für alles.“ Zu ihren Aufgaben zählte es, die Schulimpfungen vorzubereiten, die Impfpässe zu kontrollieren, Kinderköpfe nach Läusen abzusuchen, werdende Mütter oder Diabetiker zu beraten und Kranke zu Hause zu betreuen. Als sie nach der Wende ihre Arbeit aus gesundheitlichen Gründen aufgeben musste, engagierte sie sich im Kreistag Rügen, dessen Sozialausschuss sie von 1990 bis 1994 leitete.

S. Gilbert

Mehr zum Thema

Der Greifswalder Polizist Nikolaus Kramer, 39, will für die AfD in den Landtag ziehen. Was wollt ihr von ihm wissen, hatte die OZ auf Facebook gefragt – und es hagelte Reaktionen. Fragen und Antworten hier zum Nachlesen.

20.07.2016

Landtagskandidaten der Grünen lehnen touristische Großprojekte ab / Insel müsse für die Enkel noch lebenswert sein

21.07.2016

Die, die da sind, sind entspannt. Doch viele Urlauber sind gar nicht erst an die türkische Riviera gekommen. Die Angst vor dem Terror war groß - nach dem Putschversuch und der Verhängung des Ausnahmezustands steigt die Verunsicherung. Für die Urlaubsgebiete ist das verheerend.

28.07.2016

Wenn die Hansestadt Stralsund diesen Titel hat, will sie über eine Tourismusabgabe pro Jahr 250000 Euro einnehmen / Start für die Einführung soll noch 2016 sein

22.07.2016

Dort, wo heute der wuchtige Turm der Trenter Kirche in den Himmel ragt, sah es in der letzten Eiszeit aus wie heute noch auf Grönland: Eine dicke Eisschicht überzog das Land.

22.07.2016

Speiseeis aus dem Trenter „Fähreck“ ist seit über 50 Jahren auf der ganzen Insel beliebt

22.07.2016
Anzeige