Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Späldäl, Spijoek, Iernsthafdiges? Ick weet nich recht!
Vorpommern Rügen Späldäl, Spijoek, Iernsthafdiges? Ick weet nich recht!
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
03:43 07.09.2013

„Dor büst du ja schon wedder, Willem. Kumm man ierst mal rin, wat quält di denn? Häst di mit Pauline in de Wull hat?“ „Ach, Korl, nee, nee, ditmal nich so ganz. Ick wull doch dat grote Duell twischen unse Kanzlerin un denn‘ — töv ees, wurans nömen se emm jetzt ümmer —, ach so ja, also denn‘ Spitzenkandidaten Peer Steinbrück mit siene angäblich spitze Tung‘ nich verpassen. Man bloß, miene Beste wull eent von ehre doemliche Serien kieken, de se doch neechsten Dag nahmeddags sich ümmer noch rintrecken kunn. Hät se to‘n Glück denn doch mal insehn. Ick wier däächt gespannt, wer von de beiden an de Rädnerpulte woll as Sieger von de Bühn gahnen wür.“

„Jä, Willem, dormit seech dit nah miener Mehnung man recht mau* ut. Kehm mi ihrer so vör, as wenn se beid schon vörher afmakt har‘n, denn‘ Gegenpart nich alltodull in de Bredulj to drieben. Bloß an‘n Anfang hät de Herr Steinbrück een bäten scharp schaten. Man, dit meiste dorvon prallte schienbor ierst mal bi Fru Merkel‘n af. Bi passende Gelägenheit geev se oewer in ehre sacht un sinnige Ort un Wies emm Kontra. Nah miener Mehnung, Willem, wier se doch recht tamm*.“

„Korl, wat mehnst du woll , wat miene Paula an‘n Dingsdagabend begunnen hät? Du warst dit nich glöben, se bleev bi mi sitten, as Gysi, Brüderle un Trittin sich binah in de Hoor kreegen. Dit hät ehr sogor een bäten Spaß makt, ok wenn‘t doch üm ganz iernsthaftige Saken güng! Frog mi gor, wurför de Mann, de in de Mitt stunn (Brüderle), denn tostännig is un wurüm he as so‘n oller Schoolmeister mit sienen Wiesfinger orrer mit beide Arms rümmfuchteln de un sich in sienen Iewer fast verhaspelte. Ick heff mi mit mien Fruging freucht, weil disse eene Stun‘n so fix vergüng doerch een richtig echtes Strieden twischen klooke Politikers, de gegensietig ok Spaß verstunnen. Miene Freu‘ wier äben ok, dat Pauline viellicht nu mihr Geschmack an politische Sendungen krägen hät.

Sogor hüt an‘n Mittwoch (3. 9.) wier se nipp dorbi! Denn dat seech in‘n Bundestag doch een bäten anners, as süss ut, dor flogen intwischen ok schon mal de Fetzen. Hier wier‘n ja nich bloß, as Mandag, de Beiden alleen in de Gäng‘, dor stellten nich vier (orrer twee) Moderatoren ehre (wenigen) Fragen, hier kehmen alle, ok de lütteren Parteien to Wurt. Un dit hät Pauline ja bit jetzt oewerhaupt nich intresssiert. Na, mal sehn, ob se in de Tokunft öfters mit mi tosamen miene Sendungen sich to Gemöt führt, orrer doch leewer de Filme mit Rosamunde Pilchers heele Welt ankieken mag.

Ümmerhenn, Körling, as se ut unse Zeitung disse Putbusser Blamasch mit dat Storch-Heinar-Plakat mitkreech, hät se düchdig schimpt un schollen: ,Wieso, hebben de een kortes Gedächtnis? Gegen de Nazis mütt doch jeder Minsch, de Sinn un Verstand hät, gegenan gahnen!‘ As se denn mit mi an‘n halwen Vörmeddag in de Stadt unnerwägens wier un väl niege Plakate mit dit Bild ,Nazis einen Vogel zeigen‘ to sehn wier‘n, don mehnte se: ,De hebben oewer fix toliehrt!‘ Ick hoff, dit wat in Tokunft bi mien Fruging ok de Fall sin!“

Nokixel: *mau — schlecht, wenig Erfolg verprechend;

*tam — zahm

-wika-

Dietrich Meyer legt sein Mandat in Lohme nieder und kritisiert Arbeit der Gemeinde.

07.09.2013

Auch Hauptdarsteller Bastian Semm zieht eine positive Bilanz: „Ich bin überwältigt.“ Mehr als 300 000 Zuschauer verfolgten den „Beginn einer Legende“.

07.09.2013

Der Gemeinderat stimmte entsprechendem Antrag von CDU und SPD zu.

07.09.2013
Anzeige