Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Spezialrad gestohlen: Für Jule ist der Alltag wieder ein Kampf
Vorpommern Rügen Spezialrad gestohlen: Für Jule ist der Alltag wieder ein Kampf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
03:42 13.07.2013
So sah das Haverich-Dreirad von Juliane Arden (8) aus. Ihr Modell war komplett rosa und hatte vorne einen pinken Korb. Quelle: Haverich
Bergen

Es ist der bisher gemeinste Diebstahl dieses Sommers: Unbekannte haben der behinderten Juliane ihr Fahrrad gestohlen. Das achtjährige Mädchen hat Kleinhirnwurmhypoplasie, eine Erkrankung, die motorische und Gleichgewichtsstörungen auslöst. Das Spezialrad mit den drei Rädern benötigt sie, um sich im Alltag wie ein normales Kind fortbewegen zu können. Zu ihrem siebenten Geburtstag hatte das aufgeweckte Mädchen das Gefährt geschenkt bekommen, seit drei Tagen ist es weg.

Jules Mutter, Marlen Arden (32), ist tief traurig. „Das Rad wurde aus unserem Carport gestohlen“, erzählt sie mit zittriger Stimme. „Dort standen auch noch andere Räder, die wurden aber nicht einmal angerührt.“ Vermutlich hätten Kinder oder Jugendliche den fahrbaren Untersatz ihrer Tochter mitgenommen, um mit diesem ungewöhnlichen Dreirad „Quatsch machen zu können“.

„Mittwochabend haben wir mitbekommen, dass das Rad weg war“, erzählt die besorgte Mutter. „Wir sind sofort zur Polizei und haben Anzeige erstattet. Viel Hoffnung haben wir aus dieser Richtung aber nicht.“ Und so ging die Familie im Internet über das soziale Netzwerk Facebook an die Öffentlichkeit. „Auf unserer Seite haben wir Freunden mitgeteilt, dass das Spezialrad unserer Tochter entwendet worden ist, worauf wir erste Reaktionen erhielten.“ Laut Marlen Arden sind bereits am Donnerstag zwei 12- bis 13-Jährige an der Königsstraße Richtung Markt mit dem Fahrrad gesehen worden. Außerdem habe man einen circa elfjährigen Jungen in Bergen Süd mit einem dreirädrigen Gefährt beobachtet.„Donnerstag und Freitag fuhren wir in Bergen durch die gesamte Stadt, um den Jungen zu finden“, sagt die unglückliche Frau. „Bisher hatten wir keinen Erfolg.“

Da solch ein Rad rund 1000 Euro kostet, ist es nicht möglich, mal nebenbei für die kleine Jule ein neues anzuschaffen, weshalb die Familie auch intensiv nach den Dieben forscht. „Wir haben Hoffnung, dass die älteren Leute der Stadt das Rad unserer Tochter entdecken“, meint Marlen Arden. „Ältere Leute sind aufmerksamer, schauen sich genau an, was sich um sie herum tagtäglich verändert. Und solch ein Rad fällt auf: In Bergen dürfte es höchstens drei dieser Art geben“, sagte sie.

Vermisst wird von Familie Arden ein behindertengerechtes Dreirad der Firma Haverich, was groß auf dem Rahmen steht. Es ist komplett rosa, vorn war ein pinkfarbener Korb anmontiert. Die zwei hinteren Räder haben eine Größe von 20 Zoll. Es ist für Kinder von acht bis zwölf Jahren ausgelegt.

Spezialrad gesucht!
Gesucht wird ein Haverich-Dreirad 24/20 TE für Kinder von 8 bis 12 Jahren. Das Spezialrad von Jule Arden war komplett rosa und hatte vorne einen pinken Korb. Die Gesamtlänge des Rades beträgt 155 Zentimeter, die Hinterachse hat eine Gesamtbreite von 78 Zentimeter. Die Rahmennummer ist nicht bekannt, vermutlich gibt es aber nur drei dieser Räder in Bergen.

Infos zum Verbleib des Rades: ☎ 0171/7282075, E-mail: stefanmarlen@live.de

Jens-Uwe Berndt und Kay Steinke

1913 wurde in Baabe das 136 Meter lange Freibad eingeweiht. Das Jubiläum feiert der Ort an diesem Wochenende mit einem Sommerfest.

13.07.2013

Schon am ersten Tag drängten sich die Besucher auf der „LebensArt“ in Putbus — bei strahlendem Sonnenschein.

13.07.2013

Als die TV-Redakteure von „Außenseiter — Spitzenreiter“ die Zeitschrift „Eulenspiegel“ fragten, wer macht denn die neckischen Aktbilder der „Funzel“, verwies man die Fernsehleute an mich.

13.07.2013