Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
Am Ende nur Punkteteilung für Bergener Landesligisten

Ribnitz-Damgarten Am Ende nur Punkteteilung für Bergener Landesligisten

VfL-Spieler Paul Hinz verletzt sich im Spiel gegen den PSV Ribnitz-Damgarten so schwer, dass er in einer Spezialklinik behandelt werden muss

Voriger Artikel
Laufen durch die Natur als Gemeinschaftserlebnis
Nächster Artikel
Rassige Pferde und kühne Reiter im Rügener Strandsand

Dan Zimpel (h.) erkämpfte mit dem VfL Bergen ein 3:3 in Ribnitz-Damgarten. Hier bringt er jedoch Lars Bastian zu Fall. Den fälligen Fouelfmeter parierte VfL-Torwart Wojciech Tomasz Zimecki.

Quelle: Tommy Bastian

Ribnitz-Damgarten. Am Wochenende ging es für den VfL Bergen auswärts zum Fußballspiel gegen den PSV Ribnitz-Damgarten. Eigentlich wollten die Rügener Kicker nach dem guten Pokalspiel eine Woche zuvor mit viel Selbstvertrauen endlich mal Konstanz in die Leistung bringen und weitere drei Punkte in der Landesliga Nord für sich verbuchen – doch es sollte anders kommen.

Nachdem Amos Schramm durch Gelb-Rot im letzten Punktspiel zwangsweise fehlte, signalisierte Patrick Hildesheim beim Warmmachen, dass der verletzte Fuß 90 Minuten nicht zulassen würde. Somit musste man die Mannschaft schon früh umstellen.

Der VfL Bergen übernahm trotzdem von Anfang an das Kommando, versuchte immer wieder mit einem kontrollierten Spielaufbau vor das Tor der Ribnitzer zu kommen, agierte aber viel zu oft mit hohen Bällen. Hier zeigte sich aber schon die sehr konsequente Spielweise der Hausherren. Immer wieder wurden die Bergener im Zweikampf gestört und spielten dann schnell auf Konter. „Man hatte das Gefühl wir waren verunsichert. Dadurch wurden wir zunehmend hektischer, schlechter im Spielaufbau, verloren wichtige Zweikämpfe und machten zu viele individuelle Fehler“, sagte Trainer Martin Handschug.

Trotzdem gelang dem VfL in der 16. Minute die Führung. Eine Eingabe von Marc Klöckner verlängerte ein Ribnitzer mit dem Kopf unfreiwillig ins eigene Tor. Jetzt ging man davon aus, dass Ruhe ins Spiel kommt, aber weit gefehlt. Ein unnötiger Ballverlust von Dennis Kröger wurde sofort steil gespielt und Adrian Kleinfeld konnte gegen eine ungeordnete Defensive in der 18. Minute ausgleichen.

Ein kampfbetontes Spiel nahm seinen Lauf in dem der VfL Bergen optisch zu harmlos wirkte. Ein schnell gespielter Konter in der 39. Minute auf Marc Klöckner, der den Ball direkt auf Dennis Krögers Kopf brachte, bescherte den Bergenern noch vor der Halbzeit die erneute Führung.

Die Gäste kamen aus der Halbzeit und wollten natürlich gleich nachlegen. Doch das Gegenteil trat ein. Ein unkonzentriert vorgetragener Angriff führte zu einem Konter der Hausherren, den Mathias Hirschmüller zum 2:2 nutzte. In dieser Szene verletzte sich Paul Hinz bei einem Zusammenstoß so schwer, dass er mit gebrochenem Unterkiefer ins Rostocker Uniklinikum eingeliefert werden musste. „Auf diesem Weg gute Besserung für unseren Spieler“, so Bergens Trainer Handschug.

Der VfL Bergen bekam keine Sicherheit in das Spiel und wurde zunehmend fahrlässiger und auch nicht konsequent in den sich bietenden Chancen, was jedoch auch für den Gegner galt. In der 57. Minute erhöhte Ribnitz durch Lars Bastian auf 3:2. Die Gastgeber hatten jetzt auch ihre beste Phase im Spiel und die Möglichkeit durch einen Foulelfmeter auf 4:2 zu erhöhen. Torhüter Wojciech Tomasz Zimecki parierte aber glänzend und hielt Bergen damit im Spiel. In der 79. Minute bekam Ribnitz dann eine Gelb-Rote Karte und fortan wurde nur noch auf das Tor der Gastgeber gespielt. Im Minutentakt erarbeitete man sich Chancen, mehr als der Ausgleich in der 83. Minute durch Dennis Kröger kam aber nicht mehr zu Stande. „Eigentlich zu wenig für das was man sich vorgenommen hat, aber solche Spiele hat man auch schon mal verloren“, sagte Martin Handschug am Ende des Spiels. Bergen muss stabiler in der Defensivbewegung werden, um damit Konstanz in sein Spiel zu bekommen. Am Wochenende geht es zu Hause gegen den Laager SV.

Statistik

PSV Ribnitz-Damgarten: Marco Kracht – Niko Treptow, Marcus Hanke, Lars Bastian, Markus Alexander Kunze – Adrian Kleinfeld, Hannes Grüschow, Marc Kuster, Mathias Hirschmüller – Tilo Treptow (81. Kai Todenhagen), Tom Kunstmann VfL Bergen: Wojciech Tomasz Zimecki – Paul Hinz (48. Ole Kircher), Pawel Jan Mroz, Felix Essner, Dennis Kröger, Jonas Thesenvitz, Patrick Hildesheim (73. Matti Kraahs), Dan Zimpel, Marc Klöckner, Tim Vergils, Stefan Person Tore: 0:1 Markus Alexander Kunze (16./Eigentor), 1:1 Adrian Kleinfeld (18.), 1:2 Dennis Kröger (39.), 2:2 Mathias Hirschmüller (48.), 3:2 Lars Bastian (57.), 3:3 Dennis Kröger (83.)

Christian Niemann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
München

Nach dem 0:1 in Frankfurt geht auf Schalke die Angst vor dem Fehlstart um. Ausgerechnet im ersten Heimspiel kommen bereits die Bayern, die zum Auftakt Bremen mit 6:0 abfertigten. Der letzte Sieg gegen den Rekordmeister gelang den Königsblauen 2010.

mehr
Mehr aus Sport Rügen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.