Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Badminton-Asse glänzten in Malchin

Malchin/Göhren Badminton-Asse glänzten in Malchin

Göhrener Federball-Künstler holten beim ersten Landesranglisten-Turnier Gold, Silber und Bronze.

Voriger Artikel
Arbeitssieg beendet Durststrecke für Blau-Weiß
Nächster Artikel
Laufsportler ehrten Schriftsteller

Das erfolgreiche Badmintonteam des TSV Empor Göhren beim ersten Landesranglistenturnier dieses Jahres in Malchin.

Quelle: Günther Budahn

Malchin. Nach dem ersten Landesranglisten-Turnier der Badmintonspieler in den Altersklassen U11 und U15 der neuen Saison 2013/2014, das am Wochenende in Malchin stattfand, steht für die Badminton-Asse des TSV Empor Göhren eine tolle Medaillenausbeute zu Buche. Schon in der Altersklasse U11 der jungen Spielerinnen bestimmten die Aktiven des TSV Göhren eindeutig das Geschehen. Hier spielten insgesamt elf Mädchen um Medaillen.

Die Plätze eins bis drei belegten überraschend die Mädels des TSV Empor Göhren. Im Finale behauptete sich die an diesem Tag stark auftretende Marie Bull mit ihrem Powerspiel gegen die überraschend gut agierende Mannschaftskameradin Louise Schröder in zwei Sätzen (21:17, 21:10). Beide Spielerinnen zeigten eine tolle Leistung und einen sehenswerten spannenden Finalfight.

Ein harter Kampf entbrannte ebenfalls um die Bronzemedaille in dieser Altersklasse. Hier kämpfte die tapfer spielende Vivien Röschke vom TSV Göhren gegen Ricarda Jäckel vom Güstrower SC 09. Vivien sicherte sich in zwei Sätzen (21:9, 21:14) den Sieg. Die Sassnitzer Spielerin Anneke Jandura belegte Platz sechs. Bei den Jungen in dieser Altersklasse erkämpfte der fleißige Paul Stein (TSV Göhren) bei seinem ersten Ranglistenturnier den neunten Platz. Die drei Sassnitzer Spieler Tobias Henke, Paplo Peleikis und Malte Thomann kamen auf die Plätze 11, 12 und 14. Bei den Mädels der AK U15 kämpfte Pauline Knaak gegen die favorisierte Greifswalderin Schnell und verlor knapp ihr Match in 2:1 Sätzen gegen die spätere Siegerin in dieser Altersklasse. Den Kampf um Platz drei gewann dann Pauline sicher in zwei Sätzen (21:13, 21:13) gegen Amy Gahrig vom Malchiner SV.

Die zweite Spielerin des TSV Empor Göhren, Lisa Giertz, hatte leider das Pech, gleich ihr erstes Match gegen ihre Mannschaftskameradin Pauline Knaak zu spielen. Trotz starken Kampfes gelang es Lisa nicht, Pauline zu bezwingen und sie verlor in zwei Sätzen (21:10, 21:10). Auf Grund des Ranglistenmodus konnte Lisa jetzt nur noch um Platz 7 und 8 spielen. In einem überzeugenden Spiel bezwang Lisa ihre Konkurrentin Isabell Meier vom SC 95 Schwerin sicher in zwei Sätzen (21:7, 21:7) und sicherte sich somit den siebten Platz. Bei den Jungen in dieser Altersklasse zeigte der Landesmeister Julius Beddies vom TSV Göhren eine souveräne Leistung und gewann das Finale gegen den Schweriner Fabian Bebernitz ungefährdet in zwei Sätzen (21:12, 21:12). Eine starke Leistung von Julius, der seiner Favoritenrolle gerecht wurde und Gold für den TSV Empor Göhren holte. Gut gespielt und knapp verloren hatte Eric Wurch vom TSV Empor Göhren, der am Ende einen guten siebten Platz belegen konnte — und das bei einem Starterfeld von elf Teilnehmern.

Somit gehören die Badmintonasse des TSV Empor Göhren bei diesem ersten Ranglistenturnier Mecklenburg-Vorpommerns in Malchin — neben den Aktiven aus Güstrow — zu den erfolgreichsten Badmintonvereinen des Landes. Mit zwei Goldmedaillen, einer Silbermedaille und zwei Bronzemedaillen haben die Mönchguter wieder kräftig abgeräumt. Die nächsten Höhepunkte dieses Jahres sind das zweite Landesranglistenturnier, das am 21. September in Schwerin in den Altersklassen U13 und U17 stattfindet sowie der Nordperdhallen-Cup in Göhren am gleichen Wochenende zum 15-jährigen Bestehen der Halle.

Großes Teilnehmerfeld
55 Spielerinnen und Spieler des Landes Mecklenburg-Vorpommern kämpften am Wochenende in Malchin um wichtige Ranglistenpunkte und Medaillen beim ersten Ranglistenturnier des Landes. Zweimal Gold, einmal Silber sowie zwei Bronzemedaillen konnten die Göhrener Badmintonasse in Malchin holen.

 

Günther Budahn und Rico Nestmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport Rügen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.