Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Sport Rügen Badmintonis in ungewohnter Formation in Malchin
Vorpommern Rügen Sport Rügen Badmintonis in ungewohnter Formation in Malchin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 06.12.2017
Göhren/Sassnitz

Aufgrund von Krankheiten und Verletzungen konnten die Badminton-Teams von Empor Sassnitz und Empor Göhren nicht in gewohnter Stärke zum letzten Ranglistenturnier des Jahres in Malchin reisen. Doch in der Altersklasse U 15 machten die Sportler aus der Not eine Tugend und gewannen in gemeinsamen Doppel zwei Medaillen.

Am erfolgreichsten schnitt das Doppel Max Plamper (Sassnitz) mit Paul Stein (Göhren) ab. Den beiden gelang es in ihrem ersten gemeinsamen Turnier gleich Gold zu holen. Im Einzel hatte Plamper bei den beiden die Nase vorn und sicherte sich vor Stein den 2. Platz.

Auch bei den Mädchen trat mit Jennifer Gräfe (Sassnitz) und Marie Bull (Göhren) ein „gemischtes“ Doppel an. Die beiden schafften es gemeinsam einen dritten Platz einzufahren. Im Einzel gelang Bull zusätzlich noch der Sprung auf den Silberrang.

In der Altersklasse U 11 gewann Leon Klein aus Sassnitz das Turnier. Mit Tom Lehmann (Sassnitz) und dem erst achtjährigen Felix Hellbach (Göhren) auf den Plätzen drei und vier schnitten hier weitere Insel-Sportler hervoragend ab. Weitere Podestplätze ergatterten die Sassnitzer Mädchen in der U 11. Johanne Jandura verlor erst in einem packenden Finale gegen die Landesmeisterin und konnte sich so den zweiten Platz sichern. Direkt hinter ihr platzierte sich Vereinskollegin Trixi Kaczeniok.

Beim Malchiner Ranglistenturnier bewiesen die Inselvertreter damit zum Jahresabschluss ihre Klasse. Letztes Highlight ist der Silvestercup am 28. Dezember im Ostseebad Göhren.

Niklas Kunkel

Dressurreiterin Pia Laus-Schneider liegt an der Spitze im Landkreis

06.12.2017

Selliner unterstreicht Position als schnellster Senior im Land

06.12.2017

Bereits seit zehn Jahren lädt das Laufteam Rügen zum traditionellen Adventslauf um den Nonnensee in Bergen. So auch in diesem Jahr.

06.12.2017