Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Bergen II unterliegt Prohn

Bergen Bergen II unterliegt Prohn

Gastgeber geben in zweiter Hälfte Spiel aus der Hand

Bergen. Nach der langen Winterpause mussten die Prohner zum schweren Auswärtsspiel nach Bergen reisen. Die Landesligareserve vom VfL Bergen und der SV Prohner Wiek finden sich im oberen Tabellendrittel der Fußball-Kreisoberliga wieder und somit war eine enge, umkämpfte Partie zu erwarten. Am Ende unterlagen die Gastgeber durch ein Eigentor mit 1:2.

Von den starken Leistungen der Vorbereitung war mit Spielbeginn bei den Prohnern nichts mehr zu sehen. Bergen fand besser ins Spiel und konnte in der Offensive einige Akzente setzen. In der 34.

Minute konnte René Schadek nach einem Eckball die 1:0-Führung erzielen. Nur zwei Minuten später hatte Marius Ahlmeyer nach einem Pass von David Stein die große Gelegenheit, den Ausgleich für die Gäste zu erzielen. Sein Schuss prallte jedoch von der Latte ins Tor-Aus. Bis zum Halbzeitpfiff passierte nicht mehr viel und es ging mit einem 1:0 für Bergen in die Kabine.

In der zweiten Hälfte änderte sich das Bild. Die Prohner setzten die Gastgeber stärker unter Druck und der Ball lief nun flüssiger in den eigenen Reihen. Erste Chancen durch Mathias Milat und Tino Dell blieben jedoch noch ungenutzt.

In der 58. Minute platzte dann der Knoten. Nach einer scharfen, präzisen Hereingabe von Maik Maletzki fälschte der 1:0- Torschütze René Schadek den Ball in Richtung des eigenen Kastens zum 1:1 ab.

Angetrieben vom Ausgleich setzten die Gäste ihr offensives Spiel danach fort. Nur fünf Minuten nach dem Ausgleich passte Marius Ahlmeyer den Ball in den Lauf von Mathias Milat, der die 2:1-Führung für die Gäste erzielen konnte.

Nach der Führung schalteten die Prohner wieder einen Gang zurück und die Schlussphase wurde wahrlich zu einer Zitterpartie für die Gäste. Die Bergener ließen in den letzten Minuten mehrere Großchancen liegen und verschenkten damit den Ausgleich.

Am Sonnabend treffen die Bergener auf ESV Lok Stralsund. Das Hinspiel endete 2:2. ma/chn

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Sportfreunde Lotte 2:0 FC Hansa Rostock
Dennis Erdmann verliert das Kopfballduell gegen Lottes Saliou Sané (l.). FOTOS (2): LUTZ BONGARTS

Die Rostocker nutzen ihre Torchancen nicht und schwächen sich durch Gardawskis Platzverweis selbst. Sie sind wieder voll drin im Abstiegskampf.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Rügen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.