Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
Bergener Leichtathleten beim Ostseepokal

Rostock/Bergen Bergener Leichtathleten beim Ostseepokal

Drei Sportler vom 1. LAV waren unter 500 Teilnehmern in Rostock mit dabei

Voriger Artikel
Bergener Judokas erfolgreich bei den Jugendsportspielen
Nächster Artikel
Sho Bu Kan Rügen kann Titel verteidigen

Pauline Sledz (l.) und Carlotta-Marie Franz überboten beim Ostseepokal ihre bisherigen Bestleistungen.

Quelle: Thomas Schölzke

Rostock/Bergen. Es ist eines der großen Sportereignisse in unserem Land. Beim diesjährigen Ostseepokal in Rostock gingen fast 500 Teilnehmer in den verschiedenen Altersklassen an den Start. Auch Rüganer waren unter dem großen Teilnehmerfeld. Der 1. LAV Bergen auf Rügen ist mit drei Athleten in der Hansestadt an den Start gegangen. Unter ihnen waren zwei weibliche Teilnehmerinnen. Carlotta-Marie Franz ging in der Altersklasse W11 an den Start und Pauline Sledz bei den Neunjährigen. Als einziger männlicher Sportler des 1. LAV war Gregor Kammel bei den Elfjährigen in Rostock mit dabei. Bei einem jeweils starken Starterfeld hieß es Kampfgeist zu zeigen. Dies gelang Pauline Sledz in ihrer Spezialdisziplin 800 Meter-Lauf besonders gut. Mit einer persönlichen Bestleistung von 2:50,96 Minuten erkämpfte sie sich die Silbermedaille. Eine weitere Bestleistung erreichte Pauline im Weitsprung mit 3,70 Metern und sicherte sich damit Platz sechs. In den zwei verbleibenden Disziplinen 50 Meter-Lauf und Schlagballwurf holte sie sich im A-Finale mit einer Zeit von 8,35 Sekunden den siebten Platz und mit einer Weite von 21 Metern den Platz 13.

Auch für Carlotta-Marie Franz hieß es an diesem Tag bei super Wetterbedingungen vier Disziplinen zu absolvieren. Ihre persönlichen Bestleistungen konnte sie gleich in drei Disziplinen steigern. Die 800 Meter lief Carlotta-Marie in einer Zeit von 3:00,71 Minuten und warf den Schlagball 31,5 Meter. Damit erreichte sie die Plätze 17 und 16. Im Weitsprung kam sie auf eine Weite von 3,59 Metern. Mit einer Zeit von 8,66 Sekunden im Vorlauf über 50 Meter reichte es nicht für das Finale.

Für Gregor Kammel, der seit dem letzten Jahr beim 1. LAV trainiert, war dies der erste Wettkampf. Er lief seine ersten 50 Meter in einer Zeit von 9,39 Sekunden, sprang 3,19 Meter weit und warf den Ball 32,5 Meter weit. Am Ende des Tages musste Gregor die 800 Meter bestreiten. Die absolvierte er souverän in einer Zeit von 3:08,48 Minuten.

Chn/biggi Sledz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Sport Rügen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.