Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Bergens Torwart geht im Duell mit Pommern K.o.

Bergen Bergens Torwart geht im Duell mit Pommern K.o.

Zweikampf endet für John Enders zum Glück glimpflich / Team gibt Punkte ab

Voriger Artikel
Bergen muss mehr denn je um den Klassenverbleib bangen
Nächster Artikel
Unter die Räder gekommen

Marvin Krüger (links) zeigte sich zweikampfstark. Hier versucht er sich gerade den Ball von Jonas Richter (v.l.) zurückzuerobern. FOTOS (2): CHRISTIAN NIEMANN

Bergen. So hätte sich Bergens Torwart John Enders sein letztes Fußballspiel beim Verbandsligisten VfL Bergen nicht vorgestellt. Er zeigte vor dem Umzug ins Nachbarland Brandenburg noch einmal vollen Körpereinsatz.

OZ-Bild

Zweikampf endet für John Enders zum Glück glimpflich / Team gibt Punkte ab

Zur Bildergalerie

Auch als die Hausherren in der 20. Minute durch ein Tor von Pommern Stralsund in Rückstand gerieten, setzte das Team um Trainer Peter Hermerschmidt alles daran den Ausgleich zu erzielen. „Ich wollte auf jeden Fall ein weiteres Tor verhindern“, sagt Bergens Keeper. Auch als Hannes Niemann in Bergens Strafraum aufkreuzte, stellte sich Enders gegen ihn. Der Stralsunder Stürmer konnte den Zusammenprall nicht mehr verhindern. Enders ging zu Boden und blieb regungslos liegen.

Bis die Situation durch Schiedsrichter Fred Klinkenberg erkannt wurde, vergingen bange Sekunden. Dann endlich konnten die Trainer der beiden beteiligten Klubs zu Hilfe eilen. Kurze Zeit später erlangte John Enders langsam wieder das Bewusstsein.

„Glücklicherweise konnte er die Partie zu Ende spielen“, resümiert Trainer Hermerschmidt, „und das obwohl er sich auch noch den Finger gebrochen hatte“. Ansonsten hätte der Übungsleiter keinen Ersatz gehabt. Die Reservebank war dünn besetzt. „Maxim Haase und Max Szych sollen sich ab sofort im Kasten abwechseln. Beide fehlten am Sonnabend“, sagt Hermerschmidt.

Nachdem man im letzten Spiel gegen Pommern Stralsund einen 7:0-Sieg errungen hatte, griffen die Hausherren zu leichtfertig ins Spiel ein. „Stralsund ging in die Zweikämpfe, anders als noch im Dezember letzten Jahres“, attestiert der Übungsleiter den Spielern vom FC Pommern eine deutliche Leistungssteigerung.

Dabei hatte der VfL Bergen gar nicht so schlecht begonnen. Die erste Chance hatte fünf Minuten nach Anpfiff Marvin Krüger. Doch sein Ball ging am Kasten vorbei. Dann kam Pommern Stralsund immer besser ins Spiel. Die Hansestädter erarbeiteten sich immer wieder Gelegenheiten, um gefährliche Abschüsse zu wagen. So nutzte Nicolas Glaser in der 20. Minute seine Chance, die Gäste in Führung zu bringen. Die Konzentration schwand mit jeder Spielminute bei den Bergenern. Zu viele Bälle wurden im Mittelfeld schon verloren und Pommern war bestrebt die Führung zu halten.

Nach der Pausenansprache von VfL-Trainer Peter Hermerschmidt nutzten die Bergener im zweiten Spielabschnitt nun besser die sich bietenden Räume. Viele Diagonalpässe fanden nun ihren Abnehmer. So schoss Aaron Ullrich in der 53. Minute den Ball nur wenige Meter am Kasten vorbei. Und Marvin Krüger scheiterte nur wenige Minuten später an der Abwehr. „Zwischenzeitlich war Bergen wieder etwas schwächer. Trotz einiger Chancen bei den Gästen konnten diese die Führung nicht weiter ausbauen“, sagt Hermerschmidt, der froh darüber ist, dass VfL-Torjäger Till Plumpe in der 77. Minute den Ausgleich erzielten konnte.

Ein Sieg wäre durchaus im Rahmen der Möglichkeiten gewesen. „Schließlich hatten wir zum Ende hin noch einige Chancen“, resümiert der Übungsleiter, der die Meisterschaft noch nicht abgeschrieben hat.

Aktuell stehen die B-Junioren des VfL Bergen auf Platz fünf der Verbandsliga- Tabelle.

Statistik

VfL Bergen: John Enders – Ole Niklas Hendrich, Jonas Aspelmeyer, Jan-Philipp Winner, Aly Badra Sissoko – Aaron Ullrich (58. Danny Drzymotta), Jones Sagouma (63. Niclas-Pascal Bütow), Marvin Krüger, Moritz Lorenz – Till Plumpe, Marcel Schoenau (63. Jupp Kintzel)

FC Pommern Stralsund: Arne Biederstädt – Yanick Koska, Jonas Richter, Dennis Scholz, Ole Martin Stahl – Moritz Schumann (80. Max Rischow), Kevin Sommer, Nicolas Glaser, Malte Kuwert – Hannes Niemann, Lennart Palischewski

Tore: 0:1 Nicolas Glaser (20.), 1:1 Till Plumpe (77.)

Christian Niemann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Friedland
Thomas Boljahn (r.), hier im Spiel gegen Pampow, will auch gegen seinen Ex-Vereinskameraden treffen.

Fußball-Verbandsligist jagt in Friedland nach Punkten

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Rügen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.