Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Binz gelingt eindrucksvolle Revanche in Baabe

Binz Binz gelingt eindrucksvolle Revanche in Baabe

Nach dem Sieg in der Hinrunde unterliegen die Blau-Weißen mit 2:5

Binz. Zum ersten Rückrundenspiel der Kreisliga empfing das zweite Team der Blau-Weißen aus Baabe den 1. FC Binz. Die Gäste unterlagen im Hinspiel zu Hause überraschend mit 0:4, steigerten sich im Verlauf der Saison aber deutlich und brannten auf eine Revanche.

„Ich erwarte von uns eine kämpferisch geschlossene Mannschaftsleistung und dann schauen wir, was bei rumkommt“, gab Cheftrainer Thomas Schälke vor dem Spiel zu Protokoll. Mit dem flinken Axel Böhme und Torjäger Stephan Völker waren die Gäste im Vergleich zum Hinspiel nicht nur besser aufgestellt, sie zeigten es auch auf dem Platz.

Obwohl die Partie ausgeglichen begann, sorgte Völker in der 8. Minute für den ersten Höhepunkt, indem er ein Zuspiel direkt aufs Tor feuerte und dabei die Latte touchierte. Zehn Minuten später schoss Andreas Blum per Freistoß knapp am Tor vorbei. Die Blau-Weißen waren bis dato überwiegend mit der Abwehrarbeit beschäftigt und traten offensiv kaum in Erscheinung. Als sich dann ein Binzer Abwehrspieler nur durch einen Rückpass ins Nirgendwo zu helfen wusste nahm das Unheil aus Sicht der Gäste seinen Lauf. Eric Scheel nahm das Geschenk dankend an, lief an Keeper Christian Liedke vorbei und dieser brachte ihn zu Fall. Schiedsrichter Franko Troles, der die Souveränität in Person an diesem Tage war, blieb nichts anderes übrig als den Keeper vom Platz zu stellen. Nico Zimmermann verwandelte den Elfmeter in der 24. Minute humorlos zum 1:0. Wer jetzt dachte, die Partie nimmt ihren Lauf irrte. Die Mönchguter wirkten in der Folge wie gelähmt, nahmen die Zweikämpfe nicht mehr an und bewegten sich schlecht.

Auf der anderen Seite kompensierten die Gäste die Unterzahl durch viel Laufspiel und präzisen Pässen. Nach einem Distanzschuss verhinderte Tom Heuer in der 27. Minute durch eine gute Reaktion den Ausgleich. Zwei Minuten später zog Andreas Blum ansatzlos einfach mal ab, doch Heuer lenkte die Kugel noch mit den Fingerspitzen zur Ecke. Diese führte dann jedoch zum verdienten Ausgleich, da Völker in der 31. Minute freistehend verwandelte. In der 38. Minute profitierte Scheel erneut von einem Binzer Abwehrpatzer, doch diesmal ging sein Lupfer am Tor vorbei. Vier Minuten später klärte Heuer einen Schuss mit dem Fuß und leitete somit den Gegenangriff ein. Der Abschluss von Henry Düllmann ließ jedoch zu wünschen übrig. Kurz vor dem Pausentee verwandelten die Gäste durch Völker einen Freistoß und drehten die Partie somit zu ihren Gunsten.

„Hier ist noch alles drin, wir müssen nur mehr investieren“, machte Trainer Thomas Schälke seinen Mannen Mut. Doch kurz nach Wiederbeginn erfolgte der vorzeitige KO. Nach einem unnötigen Ballverlust kam Böhme zunächst an den Ball, anschließend gewann er das Duell mit Libero Hannes Voigt und verwandelte in der 47. Minute zum 3:1.

Im weiteren Verlauf verflachte die Partie zunehmend. Zwar ergaben sich größere Räume, doch die Baaber wussten nichts damit anzufangen. Auf der anderen Seite taten die Gäste nur das Nötigste. Zehn Minuten vor Schluss nahm die Partie nochmals Fahrt auf. Zunächst parierte Baabes Torwart zwei Distanzschüsse, dann vergab der eingewechselte Stephan Bösel den Anschlusstreffer und schließlich erzielte der allein gelassene Böhme in der 84. Minute seinen zweiten Treffer.

Nachdem Scheel knapp über den Winkel zielte, machte es Völker auf der anderen Seite besser und schnürte in der 86. Minute im Nachschuss seinen Dreierpack. Die sich nie aufgebenden Baaber betrieben in der letzten Aktion per Handelfmeter durch Jan Schönewerk noch etwas Ergebniskosmetik, sodass das Spiel mit 2:5 endete. „Ein verdienter Sieg für die Gäste, welche uns in vielen Dingen überlegen waren.

Von meinem Team hätte ich mir speziell nach dem 1:3 mehr Gegenwehr gewünscht“, resümierte Cheftrainer Thomas Schälke.

Peter Scheibel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Grimmen

Grimmener SV geht trotzdem mit Optimismus in die Landespokal-Partie gegen den Torgelower FC Greif

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Rügen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.