Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 17 ° Gewitter

Navigation:
Bittere Niederlage im Abstiegskampf

Bittere Niederlage im Abstiegskampf

Empor Sassnitz verliert zu Hause mit 0:3 gegen den HFC Greifswald

Sassnitz Am 19. Spieltag der Landesklassenstaffel III kam es zum Aufeinandertreffen der SG Empor Sassnitz und dem HFC Greifswald. Für beide Mannschaften eine enorm wichtige Partie — die Gäste mit der vielleicht letzten Chance den Abstieg doch noch abzuwenden.

Von der ersten Minute an fand Empor nicht zu seinem Spiel. Echte Torraumszenen waren bis zur 20. Spielminute nicht zu sehen. Nach einer schnellen Kombination im Mittelfeld war es Martin Schiffner der alleine auf den Greifswalder Schlussmann zulief, sich den Ball jedoch zu weit vorlegte und so keine Gefahr für das Greifswalder Tor entstand. Die Gäste beschäftigten die Empor-Defensive immer wieder nach Standardsituationen und konnten oft durch gewonnene zweite Bälle für Druck sorgen. Auf der Gegenseite spielte Sören Ringer in der 32. Spielminute seine Schnelligkeit aus, zog über halbrechter Position in den Strafraum und hatte nur noch den Keeper vor sich. Seine Hereingabe verpassten sowohl Martin Schiffner als auch Tim Essner knapp. Zwei Minuten später bekam Empor einen Freistoß aus aussichtsreicher Position zugesprochen, dieser landete allerdings in der Mauer und sorgte für keine Gefahr. Weitere Höhepunkte blieben aus und so ging es mit einem 0:0 in die Pause.

Besserung war auch in den zweiten 45 Minuten nicht zu sehen. In der 71. Spielminute kamen die Greifswalder über die rechte Seite in den Sassnitzer Strafraum, David Schiller verkürzte geschickt den Winkel, sodass der Stürmer den Ball etwas überhastet versuchte in die Mitte zu spielen. Dieser rutschte ihm jedoch so über den Schlappen, dass er zur 0:1 Gäste Führung im Sassnitzer Tor landete.

Bezeichnend für das Empor-Spiel an diesem Tag. Und der HFC setzte nach. Zweimal konnte in höchster Not geklärt werden, ehe in der 76. Minute ein Eckball der Hengste direkt verwandelt werden konnte. Sassnitz versuchte nochmal Druck aufzubauen und riskierte viel. So lud man die Greifswalder zu Kontern ein, was dann kurz vor Ende auch das 0:3 zur Folge hatte (86.). Ein rabenschwarzer Tag für Empor und eine der schlechtesten Saisonleistungen.

Empor Sassnitz: David Schiller, Philipp Wiesner, Christian Kirchhof, Martin Blum, Benjamin Hoppe, Tim Essner, Sven Kirchhof, Martin Schiffner (45. Daniel Blum), Erik Borgwardt, Christian Scheel (70. Sascha Rastedt), Soeren Ringer

Von Tony Henke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Das Team des Greifswalder FC, hier Don Rosario Sendroiu (l.), muss Sonntag gegen Rostock ran.

Der Tabellenerste der Fußball-Verbandsliga muss sich gegen den Rostocker FC behaupten

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Rügen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.