Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Blau-Weiß Baabe blickt auf eine erfolgreiche Saison zurück

Baabe Blau-Weiß Baabe blickt auf eine erfolgreiche Saison zurück

Bei insgesamt fünf Turnierteilnahmen sprangen Siege beim Pokenpokal und Mönchgutpokal, sowie ein Vizetitel beim Edeka-Cup heraus

Baabe. Im Jahr des 65-jährigen Bestehens des Vereins lag die Messlatte aufgrund der überragenden Vorsaison hoch, denn die Blau-Weißen aus Baabe landeten nur knapp hinter der SG Empor Richtenberg, welche sich in der Landesklasse III beweisen durfte. „Unser Ziel war erneut einen der vorderen Plätze zu belegen, denn das Potential dafür ist einfach bei uns vorhanden“, erzählt Trainer Torsten Binz. Anders als in den vergangenen Jahren waren die Blau-Weißen von Anfang an sofort präsent, sodass einerseits der Saisonstart gelang und andererseits die Serie ungeschlagener Pflichtspiele aus der Vorsaison fortgeführt wurde. Diese riss dann am siebten Spieltag in Grimmen, als es nach 20 ungeschlagenen Pflichtspielen in Folge mal wieder eine Niederlage setzte. Die zuvor eroberte Tabellenführung war somit futsch.

In der zweiten Pokalrunde setzte es kurz darauf die nächste Niederlage, da der SV Siedenbollentin in der Landesklasse II durch einen späten Treffer das Spiel für sich entschied. Im Inselduell gegen den SV Putbus konnten sich die Blau-Weißen dann erfolgreich für die beiden Niederlagen rehabilitieren und dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung auch mit 4:0 gewinnen. Eine Woche später trotzten sie dem Staffelfavoriten Greifswalder FC II auswärts ein 2:2 ab, wobei beide Teams bewiesen, dass sie zu Recht die Tabelle anführen. In den beiden folgenden Heimspielen lief es für die Blau-Weißen allerdings nicht so rund. Nachdem sie zunächst verdient dem SV Sturmvogel Lubmin unterlagen, bissen sie sich gegen Empor Sassnitz die Zähne aus und mussten sich schließlich mit einem 0:0 begnügen. „Spätestens jetzt war der schleichende Abwärtstrend bei allen spürbar und ein gewisser Druck ebenfalls vorhanden“, bewertet Torsten Binz die Situation kurz vor der Winterpause.

Doch seine Mannschaft bekam die Kurve, fuhr gegen die SG Reinkenhagen ein 3:0 ein und bei Pommern Stralsund II ein 2:0. Nach Abschluss der Hinrunde mit acht Siegen, drei Mal Unentschieden und zwei Niederlagen überwinterten Mönchguts Fußballer mit 27 Punkten und einem Torverhältnis von 33:12 auf dem zweiten Platz der Landesklasse III. Die Winterzeit bedeutet für die Fußballer Hallenzeit, und auch dort brachten die Blau-Weißen ihr Potenzial aufs Parkett. Bei insgesamt fünf Turnierteilnahmen sprangen zwei Turniersiege, der Pokenpokal und der Mönchgutpokal, sowie ein Vizetitel beim hauseigenen Edeka-Cup heraus. Beim diesjährigen Rügenpokal, an dem alle Mannschaften der Insel Rügen teilnehmen, reichte es diesmal nur zu Platz vier.

Nach einer kurzen Vorbereitung auf die Rückrunde lautete das gemeinsame Ziel, den Vizerang zu verteidigen. „Natürlich schielen wir auch nach ganz oben, doch erst mal gilt es die hervorragende Hinrunde zu bestätigen“, mahnte Binz damals seine Mannschaft. Der Start begann mit hohen Siegen gegen Uni Greifswald und Prohner Wiek, jeweils mit 4:1 vielversprechend. Doch kurz darauf kassierten die Baaber gegen den SV Puls eine unnötige 2:3-Heimniederlage. Im anschließenden Auswärtsspiel beim SV Kandelin bügelte die „Baaber Notelf“ diese durch einen leidenschaftlichen Auftritt aber wieder aus und gewann knapp mit 1:0. Es folgte ein souveräner 5:2-Erfolg über den Grimmener SV II, sowie ein 1:1 in Putbus. „Gegen Greifswalds Verbandsligareserve verloren wir dann mit 0:1, wodurch der Abstand auf elf Punkte anwuchs“, berichtet Binz. Fortan wurden die Blicke also wieder nach hinten gerichtet. „In dieser Phase der Saison krochen wir personell auf dem Zahnfleisch, mussten vor allem in der Abwehr permanent umstellen und meldeten sogar Spieler nach“, so Binz weiter. Dennoch machte es seine Mannschaft den Gegnern schwer, ließ sich nie hängen und präsentierte sich trotz einer weiteren 0:2-Niederlage gegen den unmittelbaren Verfolger aus Lubmin immer als Einheit. Dieser Teamgeist sollte sich auszahlen. Nach einem 3:0-Erfolg in Sassnitz, folgte ein 2:1-Last-Minute-Sieg in Reinkenhagen, bevor durch ein furioses 5:0 gegen Pommern II vorzeitig die Vizemeisterschaft perfekt gemacht wurde. Nach dem Spiel teilte Binz seiner Mannschaft mit, dass er den Trainerposten in der nächsten Saison nicht mehr ausüben werde. Seine Mannschaft dankte es ihm auf ihre Weise und stellte durch ein 2:2 in Garz und dem abschließenden 3:2-Sieg über den HFC einen neuen Bestwert auf.

Letztendlich kamen die Blau-Weißen aus Baabe auf 53 Punkte und 65:28 Tore. Erkämpft in 16 Siegen, fünf Mal unentschieden und eben so viele Niederlagen. Die interne Torjägerkanone sicherte sich Marcel Gebhardt mit 19 Treffer, vor Andre Rast mit 12 Treffern. In allen möglichen Tabellen liegen die Mönchguter hinter dem GFC II auf Platz zwei, einzig in der Fairnesstabelle belegen sie wie im vergangenen Jahr Platz eins. Aktuell verzeichnen die Blau-Weißen, welche zur neuen Saison mit zwei Mannschaften antreten werden, mit Kay Ribitzki der zum VfL Bergen wechselt und Ronny Rüting zwei Abgänge, wobei letzterer in die Fußstapfen von Torsten Binz treten wird.

Peter Scheibel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Vorpommern
Die Bambini-Teams von Eintracht Ahlbeck und Rot-Weiß Wolgast, hier in einem Spiel gegeneinander, wollen am Sonntag bei der Kreismeisterschaftsendrunde in Greifswald vorn dabei sein.

Fußballer der E- und F-Jugend kämpfen um den Pott / Bambinis spielen Meisterschaft aus

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Rügen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.