Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 17 ° Regen

Navigation:
Blau-Weiß Baabe feiert Bigpoint gegen die HSG Uni Greifswald

Blau-Weiß Baabe feiert Bigpoint gegen die HSG Uni Greifswald

Fußballer überwintern auf Platz 2 der Tabelle

Greifswald Am 12. Spieltag der Fußball-Landesklasse ging es für die Blau-Weißen aus Baabe in die Hansestadt nach Greifswald. Dort erwartete die Rüting-Truppe die HSG Uni, die in dieser Saison in der oberen Tabellenhälfte mitmischt. „Gegen Teams aus dem Tabellenkeller tun wir uns erfahrungsgemäß schwerer, von daher bin ich guter Dinge“, zeigte sich Ronny Rüting vor dem Spiel optimistisch.

 

OZ-Bild

Das war wieder ein hartes Stück Arbeit, doch unterm Strich hat es sich gelohnt. Im letzten Punktspiel vor der Winterpause wollen wir nun aus einer guten eine sehr gute Hinrunde machen.“Ronny Rüting, Trainer Blau-Weiß Baabe

Quelle:

Die Mönchguter waren auch von Anfang an präsent und rissen die Partie in den ersten Spielminuten an sich. Kenneth Lipp per Freistoßaufsetzer in der ersten und Andreas Wieser allein vor dem Tor in der fünften Minute konnten den Führungstreffer allerdings nicht erzielen. Maik Schönfeld und Taktgeber Martin Uteß ließen in der 23. Minute sehenswert die Kugel laufen, doch der einzige Abschluss in dieser Phase ging über das Tor. Danach übernahmen die Gäste wieder das Kommando und tasteten sich zunächst durch Distanzschüsse von Stefan Solle und Stephan Lemke ans gegnerische Gehäuse heran. Nach einem zu kurz geklärten Freistoß in der 28. Minute verzog Andreas Wieser knapp. Während sich die Blau-Weißen eine Vielzahl an Möglichkeiten erarbeiteten, verpufften die Entlastungsangriffe der Hausherren. Marcel Gebhardt war kurz vor der Pause dann die größte Chance vorbehalten. Nachdem Wieser einen langen Ball perfekt zu ihm verlängerte, scheiterte er freistehend an Schlussmann Martin Manthey.

„Hinten top, vorne verbesserungswürdig“, lautete Rütings knappes Halbzeitfazit. Während die Hausherren zur zweiten Halbzeit ihren Torwart wechseln mussten, knüpften die Gäste an die Leistung der ersten Hälfte an und sollten sich kurz darauf endlich auch belohnen. Dabei spielte in der 49. Minute Marcel Gebhardt einen Pass in den Lauf von Andreas Wieser, der noch paar Schritte lief und schließlich erfolgreich ins lange Eck zum 1:0 abschloss. Durch den Rückstand waren die Gastgeber nun gezwungen mehr in die Offensive zu investieren, allerdings erwies sich das Baaber Bollwerk weiterhin als sattelfest und ließ maximal Schüsse aus der Distanz zu.

Nach zwei blau-weißen Kontern, die nicht richtig ausgespielt wurden, verpasste Robert Fröhlich in der 65. Minute nach einem Eckball per Kopf das 2:0. Die Gäste vergaben in der 86. Minute eine weitere Großchance, als Andreas Wieser nach einem Freistoß am Ball vorbeirutschte. Kurz darauf ertönte durch Schiedsrichterin Patrizia Aylin Schütz, die zwar nicht immer eine gute Figur machte, aber insgesamt die Männer im Griff hatte, der Schlusspfiff.

Im letzten Spiel vor der Winterpause treffen die Blau-Weißen auf den SV Nordbräu 78 Neubrandenburg. Baabe will mit einem Sieg ins Viertelfinale des Landesklassenpokals einziehen.

Blau-Weiß Baabe: Nico Offermann – Danilo Schröder, Robert Fröhlich, Paul-Christoph Hänsel, Florian Gold – Florian Fründt, Kenneth Lipp (69. Christian Handschug), Stephan Lemke, Marcel Gebhardt – Stefan Solle (80. Urgurkan Kirkici), Andreas Wieser

Tor: 0:1 Andreas Wieser (49.)

Peter Scheibel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
So viele Tore wie möglich!

Wie können sich Fußball-Weltmeister für ein Pflichtspiel gegen Amateure vor einer Minikulisse motivieren? Bundestrainer Joachim Löw hat seinen Plan für die Partie in San Marino parat: volle Konzentration, keine Arroganz - und so viele Tore wie möglich.

mehr
Mehr aus Sport Rügen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.