Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Blau-Weiß Baabe revanchiert sich gegen Sassnitz

Sassnitz Blau-Weiß Baabe revanchiert sich gegen Sassnitz

Die Gäste kontrollierten das Spiel und gewinnen am Ende 2:0 / Empor Sassnitz steckt in der Landesklasse weiterhin im Abstiegskampf

Voriger Artikel
Bergen muss mehr denn je um den Klassenverbleib bangen
Nächster Artikel
Unter die Räder gekommen

Baabes Keeper Nico Offermann hielt trotz stark agierenden Sassnitzern seinen Kasten sauber.

Quelle: Foto: Jessica Begerow

Sassnitz. Die Blau-Weißen aus Baabe kehrten am zweiten Rückrundenspieltag mit wichtigen drei Punkten aus Sassnitz zurück und revanchierten sich gleichzeitig für die 0:2-Niederlage aus dem Hinspiel. Bei widrigen äußeren Bedingungen, bei denen der böige Wind kräftig mitmischte, nahmen die Mönchguter von Anfang an das Spiel an. „Nach dem guten Spiel gegen Pommern, wollten wir unbedingt einen Sieg nachlegen“, berichtet Baabes Trainer Ronny Rüting. Trotz Gegenwind hielt seine Mannschaft den Gegner zunächst von dem eigenen Strafraum fern, trat selbst aber auch offensiv in Erscheinung. Allerdings dauerte es bis zur 13. Minute, ehe es so richtig gefährlich wurde. Daniel Ewert lupfte zunächst einen Freistoß über die Mauer, ehe Marcel Gebhardt per Drehschuss Torwart David Schiller zu einer Glanzparade zwang. Nachdem Florian Fründt nachsetzte und die Kugel Norman Kowalski vor die Füße sprang, staubte dieser zur Gästeführung ab. Die Hausherren, die trotz des 3:0-Sieges gegen Uni Greifswald weiterhin tief im Abstiegskampf stecken, kamen sechs Minuten später unter Mithilfe der Baaber Abwehr zu ihrem ersten Abschluss. Norman Post schoss aus halbrechter Position jedoch am Tor vorbei. Kurz vor der Halbzeit streifte ein Eckball unter gütiger Mithilfe des Windes dann die Baaber Querlatte. „Die Führung gegen den Wind kann Gold wert sein. Wichtig ist, dass wir nachlegen“, schwor Rüting seine Mannschaft neu ein. Während die Hausherren erneut länger benötigten, um sich auf die neuen Gegebenheiten einzustellen, schoss André Rast per Halbvolley in der 48. Minute am Tor vorbei. Die Baaber trieben aufgrund des knappen Spielstandes ein gefährliches Spiel, doch Sassnitz gelang in der Offensive nahezu nichts mehr. Auf der anderen Seite lief in der 71.

Minute André Rast plötzlich allein auf Torwart David Schiller zu, doch letzterer konnte Schlimmeres verhindern.Drei Minuten später sorgte Rast dann für die Vorentscheidung. Vorausgegangen war ein Baaber Freistoß, den Ewert im zweiten Versuch wieder scharf machte. Über Kowalski gelangte die Kugel zu Rast, der aus der Drehung schließlich das 2:0 für die Gäste markierte. In der restlichen Spielzeit ließen die Blau-Weißen dann nichts mehr anbrennen, blieben im fünften Ligaspiel in Folge ungeschlagen und kassierten dabei kein einziges Gegentor. „Eigentlich hätten die Bedingungen Sassnitz eher in die Karten spielen müssen, aber insgesamt haben wir das gut gemacht“, resümierte Rüting. Empor Sassnitz: David Schiller – Martin Fidorra, Erik Borgwardt, Tony Henke, Sascha Rastedt – Martin Blum, Marc Anduleit, Sören Ringer, Tim Essner, Mathias Dau (77.

Karsten Makiol) – Norman Post Blau-Weiß Baabe: Nico Offermann, Danilo Schröder, Victor Brakowski, Paul-Christoph Hänsel, Norman Kowalski, Florian Fründt, Daniel Ewert (81. Stephan Lemke), Marcel Gebhardt, Philipp Birk (83. Christian Handschug), Florian Gold, André Rast (84. Andreas Wieser)

Tore: 0:1 Norman Kowalski (13.), 0:2 André Rast (74.)

Peter Scheibel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Bad Doberan/Kühlungsborn/Kirch Mulsow

Landesligisten wollen in Heimspielen dreifach punkten / Auch Mulsow spielt auf eigenem Platz

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Rügen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.