Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Blau-Weiß Baabe verliert gegen Sturmvogel Lubmin

Baabe Blau-Weiß Baabe verliert gegen Sturmvogel Lubmin

Trainer Torsten Binz: „Das Spiel verloren, aber als Mannschaft gewonnen“ / Verletzungssorgen sind mit ein Grund für die Niederlage

Voriger Artikel
Rambin und Gingst teilen sich Punkte
Nächster Artikel
Breakdance-Qualifikation für New York

Im Heimspiel gegen Lubmin hatten die Baaber 3:1 gewonnen. Nun musste die Mannschaft um Trainer Torsten Binz eine 0:2-Auswärtsniederlage einstecken.

Quelle: Jana Schulz

Baabe. Es kriselt im Baaber Fußball. Aufstieg verspielt, Meisterschaft abgehakt und nun bereits drei Spiele ohne Sieg. Obwohl die Blau-Weißen am 21. Spieltag der Landesklasse III beim SV Sturmvogel Lubmin alles in die Waagschale warfen, reichte es am Ende nicht. Dabei war der Zweitplatzierte von Mönchgut von Anfang an hellwach und machte es den aufstrebenden Lubminern — sie gewannen fünf der letzten sechs Spiele und belegen Rang vier — so schwer wie möglich. „Unser Plan war es, ähnlich wie in der Vorwoche hinten kompakt zu stehen und vorne den entscheidenden Konter zu setzen“, berichtet Baabes Trainer Torsten Binz, der speziell für dieses Spiel seinen Co-Trainer Matti Peters in die Startelf rotierte wo dieser zusammen mit Stürmer Andreas Wieser die Doppelsechs bekleidete. Die Hausherren, die alle namhaften Spieler an Bord und mit Lars Kampf sogar einen Regionalligaerfahrenen Akteur in ihren Reihen hatten, bissen sich über weite Strecken des ersten Abschnitts die Zähne am von Kenneth Lipp organisierten Inselbollwerk aus. „Einige brenzlige Hereingaben konnten wir erfolgreich entschärfen. Ansonsten schossen die Lubminer aus allen Lagen“, blickt Binz zurück. Da die meisten Abschlüsse zu ungenau waren und am Gehäuse von Nico Offermann vorbeigingen, schafften es die Blau-Weißen immer wieder, Kraft für eigene Angriffe zu tanken. So ließen im Verlauf der ersten Halbzeit zunächst Stefan Solle und dann Andreas Wieser per Doppelchance gute Einschussmöglichkeiten liegen. In der 44. Minute vergab Marcel Gebhardt — allein auf Lubmins Torwart Steffen Granitza zulaufend — die größte Baaber Chance, so dass es torlos in die Kabinen ging. „Spätestens jetzt realisierten die Hausherren, dass wir heute nur eine Notelf aufbieten konnten. Aber diese hat sich mit Haut und Haaren gewehrt“, schildert Binz. Die Lubminer legten im weiteren Verlauf der Partie immer mehr ihre Nervosität ab und lauerten auf ihre Chance.

Diese ergab sich dann in der 71. Minute, als Torjäger Danny Martens einen verdeckten Schuss aus kurzer Distanz aufs Baaber Tor brachte und Nico Offermann keine Chance ließ — 1:0. Die plumpsenden Steine der Lubminer waren bis zum Mönchgraben zu hören. Obwohl der Schwierigkeitsgrad aus Baaber Sicht nun nochmals erhöht wurde, hielten die Blau-Weißen die Partie bis kurz vor Schluss weiterhin offen, wobei der Ausgleich in der einen oder anderen Situation zum Greifen nah war. Nachdem der aufgerückte Nico Offermann an der letzten Baaber Flanke vorbeirauschte, nutzten die Gastgeber den sich bietenden Freiraum und setzten durch Danny Martens in der 90. Minute einen drauf.

Aufstellung

Baabe: Nico Offermann, Kenneth Lipp, Paul-Christoph Hänsel, Kay Ribitzki (80. Sebastian Garand), Matti Peters, Andreas Wieser, Stefan Solle, Christian Handschug, Marcel Gebhardt, Nico Marchon, Philip Birk

SV Stoltenhagen: Steffen Granitza, Rico Kusch, Hannes Ziegler, Steffen Hansen, Clemens Tampe, Lars Kampf, Fabian Nowitzki, Christian Röder, Danny Martens, Jan Schultz, Phil Moderhak

Tore: 1:0 Danny Martens (71.), 2:0 Danny Martens (90.)

Von Peter Scheibel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Rügen
Szene aus dem Heimspiel des VfL Bergen gegen SV Hafen Rostock, das die Insulaner am vergangenen Sonntag trotz Kampfgeist verloren haben. Morgen treten sie gegen den SV Warnemünde an.

Landesligisten fahren am Samstag zum SV Warnemünde / In der Landesklasse muss Empor Sassnitz seine Negativserie mit einem Sieg gegen SV Prohner Wiek beenden

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Rügen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.