Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
C-Junioren: Das Pokal-Märchen des PSV Bergen geht weiter

Binz C-Junioren: Das Pokal-Märchen des PSV Bergen geht weiter

Nach einem 4:1 über den Pasewalker FV ziehen die Rüganer ins Viertelfinale ein

Binz. Während die meisten Nachwuchsteams derzeit in der Halle aktiv sind, mussten die C-Junioren des PSV Bergen schon wieder eine besondere Bewährungsprobe auf dem Binzer Kunstrasen bestehen. Mit überzeugenden Leistungen hatten es die Kicker des Trainergespanns Toralf Lange und Florian Wiebrecht bis ins Achtelfinale des Landespokals geschafft und empfingen nun den Pasewalker FV, den Spitzenreiter der dortigen Landesliga.

 

OZ-Bild

Fiete Schwerin (rechts) dringt in den Pasewalker Strafraum ein und erzielt wenig später den 1:1-Ausgleich.

Quelle: Foto: Privat

Durch die Ansetzung in den Winterferien und wegen krankheitsbedingter Ausfällen konnten beide Mannschaften nicht in Bestbesetzung antreten. Für den PSV Bergen als Vierter ihrer Landesliga galt es, das Fehlen der Leistungsträger Finn Lange und Hannes Pödtke zu kompensieren. Notwendige Umstellungen in der Abwehr bereiteten zu Beginn auch Probleme. Die favorisierten Gäste nutzten eine sich bietende Lücke und trafen durch Carlos Koppermann bereits in der dritten Minute zur Führung.

In der Folgezeit wurde die Begegnung ausgeglichener. Richard Lembke ordnete abgeklärt die Defensive um Tobias Syring und den formverbesserten Julian Pflug, so dass Keeper Marten Taudt weniger im Fokus stand. Den Fußballern aus Bergen und Binz gelang es, durch hohe Laufbereitschaft und klugem Agieren über die Außen, Druck auszuüben. Felix Pödtke bediente immer öfter den dribbelstarken Niklas Schulz. Der zweikampfstarke Louis Arp sorgte von links für Gefahr.

Zahlreiche Möglichkeiten verfehlten zunächst ihr Ziel. Der überfällige Ausgleich landete nach einer imposanten Einzelleistung von Fiete Schwerin in der 29. Minute im Tor des Pasewalker FV. Aus dem Mittelfeld hatte er sich vehement bis zum Strafraum durchgesetzt und den Keeper mit einem flachen Schuss gegen die Laufrichtung verladen. Die Rüganer blieben bissig und dominant. Ein erneuter Angriff über rechts riss die Defensive der Pasewalker auseinander. Hannes Fröhlich staubte in der 31. Minute eine Hereingabe clever zum 2:1-Halbzeitergebnis ab.

Nach Wiederanpfiff des souverän leitenden Referees Raik Engelbrecht wurde die Überlegenheit der Gastgeber deutlicher. Mit Ausnahme eines Freistoßes, der in der Mauer hängen blieb, hatten die Pasewalker in der zweiten Hälfte nichts Nennenswertes mehr vorzuweisen. Der unbedingte Siegeswille des PSV Bergen zeigte sich auf dem Platz. Die Vorentscheidung fiel dennoch erst in der 58. Minute.

Paul Engnath stürmte zur Grundlinie und legte zurück auf den mitgelaufenen Marvin Bohn, der resolut vollendete und wenig später auch das abschließende 4:1 erzielte.

Mit den Einwechslungen von Johann Meck und Robin Hähnchen wurde etwas Zeit von der Uhr genommen, bevor der überraschende aber in jeder Hinsicht verdiente Pokaltriumph amtlich war. Aktive und Betreuer schauen nun gespannt auf die Auslosung des erreichten Viertelfinals. „Aus dem Topf der verbliebenen acht besten Mannschaften Mecklenburg-Vorpommerns darf uns jetzt gerne ein Kracher zugelost werden“, verriet der ersichtlich stolze Trainer Toralf Lange und bedankte sich bei jedem Spieler persönlich für den vorbildlichen Einsatz.

Statistik

PSV Bergen: Marten Taudt – Julian Pflug (68. Robin Hähnchen), Richard Lembke, Tobias Syring (66. Johann Meck), Felix Pödtke – Louis Philip Arp, Paul Engnath, Niklas Schulz, Hannes Fröhlich – Marvin Bohn, Fiete-Johann Schwerin

Pasewalker FV: Marc Alexander Melchert – Andrzej Kasza, Jonas Stranske, Lucas Bugenhagen, Cedric Belz – Noah-Thibant Duhse, Kilian Stüwe, Noah Wohlgemuth, Carl Neumann – Carlos Koppermann, Kacper Rafal Zielinski

Tore: 0:1 Carlos Koppermann (3.), 1:1 Fiete-Johann Schwerin (29.), 2:1 Hannes Fröhlich (31.), 3:1 Marvin Bohn (58.), 4:1 Marvin Bohn (65.)

Ralf Reinbold

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Greifswald
Der Greifswalder Stephan Gielow schlägt den gegnerischen Block an und punktet.

Volleyballer der HSG Uni Greifswald unterliegen gegen den Tabellenletzten VC Neukloster mit 2:3

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Rügen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.