Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 15 ° Regen

Navigation:
Der Countdown für den Kap-Arkona-Lauf beginnt

Der Countdown für den Kap-Arkona-Lauf beginnt

Morgen findet die große Laufveranstaltung statt / Nachdem die alten Veranstalter ausgestiegen sind, ist nun der Tourismusverein Nord-Rügen für den Lauf verantwortlich

Voriger Artikel
Wanderpokal bleibt endgültig im Ostseebad Göhren
Nächster Artikel
Rügenbrücken-Marathon: Schon über 2700 Starter

Pünktlich um 11 Uhr fällt unterhalb des Jugenddorfes Wittow der Startschuss zum Halbmarathon. Foto (Archiv): Rico Nestmann

Drewoldke. Nun gilt es! Haben die neuen Organisatoren des Kap-Arkona-Laufes an alles gedacht, stimmt die Strecke und sind genügend Helfer vor Ort? Das wird sich am morgigen Sonnabend zeigen, wenn der Tourismusverein Nord-Rügen erstmals den Kap-Arkona-Lauf in Eigenregie durchführt. In den vergangenen fünf Jahren zeichnete das Aquamaris und das Laufteam-Rügen für die Sportveranstaltung verantwortlich. Nachdem Anfang des Jahres feststand, dass die beiden sich aus der Organisation zurückziehen, führt nun erstmals der Tourismusverein diese Laufsportveranstaltung durch.

Der Verein, der aus mehr als 30 Mitgliedern aus Hotel und Gastronomie besteht, fasste Anfang des Jahres einen Beschluss. „Wir wollten unbedingt, dass der Kap-Arkona-Lauf weiter durchgeführt wird“, sagt dessen Vorsitzender Detlef Schulz. Welche Arbeit hinter dieser Veranstaltung steht, weiß er nach Monaten der Vorbereitung und Sponsorensuche. „Mit Frank Wüstenberg haben wir einen Unternehmer gefunden, der voll hinter dem steht was wir tun. Er hat maßgeblich dazu beigetragen, dass die Veranstaltung auf finanziell soliden Füßen steht“, sagt Schulz.

„Wir wollen mit dem Kap-Arkona-Lauf und seinem Termin Anfang Oktober die Halbinsel Wittow auch in der Nebensaison attraktiver und interessanter für Gäste machen. Im letzten Jahr sind hier 555 Teilnehmer gestartet, das war eine große Zahl an Übernachtungen und eine hohe Wertschöpfung in der sonst schon recht ruhigen Zeit. Das durfte der Region nicht verlorengehen“, führt Detlef Schulz weiter aus.

Im Gegenteil, die Veranstaltung soll noch mehr Publikum anziehen. Wird sie doch, statt wie in den letzten Jahren ein reines Sportevent, in diesem Jahr ein Fest für alle. Am Sonnabendvormittag gehen erst einmal die Läufer an den Start, die sich auf der 10-Kilometer-Strecke und im Halbmarathon messen werden. „Wir wollen das lange Wochenende als ein Fest für die ganze Familie gestalten. Es gibt am Nachmittag viele interessante Angebote für Groß und Klein. Am Sonntag wird es ein Drachenfest geben, mit vielen Attraktionen wie Drachenbasteln, ein Teddyfallschirmflug für die kleinen und eine Drachenshow für die großen Gäste“, so Schulz.

Den Abschluss bildet dann der Auftritt der „Rockhouse Brothers“ am Sonntagabend. „Es hat uns im Frühjahr eigentlich kaum jemand zugetraut, dass wir dieses Event weiterführen, doch inzwischen haben wir die letzten Zweifler überzeugen können, dass der Tourismusverein zu einem verlässlichen und starken Partner in der Region geworden ist“, meint dessen Vorsitzender Detlef Schulz.

Bis zu 555 Teilnehmer können in diesem Jahr wieder um attraktive Preise in verschiedenen Altersklassen kämpfen. Bisher haben sich 530 Sportler angemeldet.

Kap-Arkona-Lauf

Freitag

16 bis 20 Uhr: Anmeldung der Läufer und Startnummernausgabe im Jugenddorf Wittow in Drewoldke Sonnabend

8 bis 9.30 Uhr: Anmeldung und Startnummernausgabe im Jugenddorf Wittow in Drewoldke

ab 9.45 Uhr: Abfahrt der Busse vom Jugenddorf Wittow für die 10 Kilometer Läufer

11 Uhr: Start des 10-Kilometer-Laufs am Kap Arkona und des Halbmarathons am Strand unterhalb des Jugenddorfes Wittow

13.30 Uhr: Siegerehrung am Strand 11 bis 17 Uhr: für die ganze Familie – Hüpfburg, Kinderschminken, Kinderschiffswerft, Buttonfabrik.

ab 17 Uhr: Lagerfeuerromantik mit Stockbrot backen

Sonntag ab 11 Uhr: Drachenfest am Strand mit den Spaßmachern aus Stralsund mit Drachenbau, Großdrachenfliegen, Teddyfallschirmspringen und Hüpfburg 13 bis 14 Uhr: Drachenwettbewerb – Wer hat den schönsten selbstgebauten flugfähigen Drachen mit anschließender Preisverleihung ab 17 Uhr: Musik am Strand

19 Uhr: Dancing on the beach

Christian Niemann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Speedway
Mister Maximum Martin Smolinski (vorn) aus dem bayrischen Landshut konnte am Sonnabend auf der Stralsunder Flutlicht-Piste niemand stoppen – auch nicht Lokalmatador Tobias Busch (gelber Helm). Fotos (3): Bernd Quaschning

Als Mister Maximum sichert sich Martin Smolinski in Stralsund den Deutschen Meistertitel / Nordstern Kevin Wölbert ist Vize, Lokalmatador Tobias Busch nur Neunter

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Rügen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.