Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Der erste Test misslingt den Baabern

Baabe Der erste Test misslingt den Baabern

Mit einem 8:1-Sieg konnte sich der SV Putbus im ersten Vorbereitungsspiel auf dem Jahn-Sportplatz durchsetzen

Baabe. Am Samstagvormittag trat der SV Putbus zum ersten Testspiel bei der zweiten Mannschaft des SV Blau-Weiß Baabe an.

Gewechselt wurde auf beiden Seiten über die komplette Partie, wie in Testspielen gewohnt, „fliegend“. Nach dem ersten leichten Abtasten sollten die Gäste aus Putbus dann aber auch gleich ihre erste große Torchance nutzen. René Levetzow schickt Sebastian Hecht rechts in den 16er. Dieser legt ab auf Clemens Kolberg, welcher das Spielgerät in der fünften Minute links oben zur 1:0-Führung ins Tor befördert. Daraufhin kamen die Hausherren durch eine Standardsituation zu ihrem ersten Abschluss. Der auf der rechten Seite, in Nähe des 16ers, getretene Freistoß ging allerdings knapp über das Tor.

Nur wenige Minuten später konnten die Putbuser dann ihre Führung ausbauen. Von der linken Seite gelangt der Ball von André Buchinski ins Zentrum zu Mathias Ferch. Er stand 20 Meter vor dem Tor, schaut kurz, zieht ab und befördert den Ball zur 2:0-Gästeführung in die Maschen.

Wenig später waren dann aber die Gastgeber am Zug. Nach Foulspiel im Strafraum entschied der Schiedsrichter folgerichtig auf Elfmeter. Diesen brachte Marcel Gebhardt zum 2:1-Anschluss im Tor unter.

Für die Fürstenstädter galt dies nun als Signal noch eine Schippe draufzulegen. Und dies taten sie auch, erhöhten den Druck und konnten sich weitere Möglichkeiten erarbeiteten. Durch die daraus resultierenden Tore in der 28. Minute zum 3:1 und nur sieben Minuten später zum 4:1 durch Clemens Kolberg sollte die Führung weiter ausbaut werden. Der Schlusspunkt in der Halbzeit eins wurde dann durch Christoph Prüßing gesetzt. Prüßing, der im Zuge seines Urlaubes auf der Insel die Vorbereitung beim SV Putbus mitmacht, wird von links im Fünfer angespielt, scheitert aber im ersten Abschlussversuch am Baaber Schlussmann. Den zu ihm zurückprallenden Ball kann er anschließend zur 5:1-Führung im Tor platzieren.

In der Halbzeitpause ließ Trainer Andreas Lenz die ersten 45 Minuten Revue passieren und gab die Ausrichtung für Halbzeit zwei vor. Der erste Teil der zweiten Hälfte sollte aber den Jungs vom SV Blau-Weiß gehören. Die Gastgeber, die nach dem Pausentee deutlich mehr Spielanteil hatten, erarbeiteten sich so auch ihre Möglichkeiten. Diese wurde durch souveräne Abwehrleistung oder durch Paraden der Schlussmänner Lange und Knappe zunichtegemacht. In der 58. Minute konnten die Putbuser die Führung dann weiter ausbauen. Nach einem Zuspiel vom linken Flügel in den 16er machte Neuzugang Alexander Conradi seinen Debüttreffer für die Fürstenstädter. Zwölf Minuten später sollte dann ein weiterer Putbuser sein erstes Tor im schwarz-gelben Dress erzielen. Nachdem Kröger diesmal auf Elfmeter für die Gäste entschied, schnappte sich Marcel Pautsch den Ball und verwandelte den Strafstoß eiskalt im linken unteren Eck. Den Treffer zum 8:1-Endtstand blieb dann aber Vierfach-Torschütze Kolberg vorbehalten. Erik Kochsinski schickt Prüßing auf der rechten Seite in den Lauf, dieser bedient Kolberg im Zentrum, der zum Endstand einnetzt.

Der SV Putbus hat mit einer zum Großteil sauberen Mannschaftsleistung gespielt. „Der Spielaufbau wurde durch alle Mannschaftsteile gut organisiert, die Neuzugänge konnten schon einige Akzente setzen“, resümiert Trainer Andreas Lenz

Martin Scheffler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Sport Rügen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.